Inflation macht Strich durch die Rechnung


Spekulation auf spätere Senkung


Nach Ansicht der US-Notenbankdirektorin Michelle Bowman ist es eine offene Frage, ob das US-Leitzinsniveau hoch genug ist, um die Inflation zu dämpfen. Die Fortschritte beim Zurückdrängen der Inflation hätten sich nach ihrer Wahrnehmung verlangsamt, vielleicht seien sie derzeit sogar zum Stillstand gekommen. Diese Äußerungen sind zwar mit einem „pinch of salt“ zu nehmen, da der Währungshüterin ein Ruf als geldpolitischer Ultra-Falke vorauseilt. Aber auch ihr Kollege Philip Jefferson, stellvertretender Vorsitzender der US-Notenbank, erwähnte in seiner jüngsten Rede Leitzinssenkungen mit keinem Wort. Der Desinflationstrend hat in den Vereinigten Staaten in der Tat eine Pause eingelegt. Die US-Verbraucherpreise stiegen im März mit einer Rate von 3,5 % gegenüber dem Vorjahresmonat an, nach einer Rate von 3,2 % im Februar und einer Rate von 3,1 %. im Januar. Diese Entwicklung ist zu einem Gutteil auf die hartnäckige Inflation bei den Preisen für Dienstleistungen zurückzuführen. Hier belief sich die Teuerungsrate im März auf 5,4 %. Angesichts dessen verwundert es nicht, dass die Kapitalmarktteilnehmer ihre Wetten für die erste Leitzinssenkung durch die US-Notenbank auf der Zeitachse immer weiter nach hinten verschieben. Noch vor wenigen Wochen herrschte Konsens, dass die Fed im Juni eine Leitzinswende einläuten wird. Nun gehen die Geldmarktteilnehmer jedoch davon aus, dass die Leitzinswende der US-Notenbank erst im September erfolgen wird. Die EZB habe hingegen nach Ansicht ihres stellvertretenen Präsident Luis de Guindos sehr deutlich gemacht, dass für Juni mit einer Leitzinssenkung zu rechnen sei. Diese divergierende Entwicklung der Zinserwartungen diesseits und jenseits des Atlantiks dürfte hauptursächlich für die jüngste Stärke des US-Dollar gewesen sein.

Bessere Stimmung im dritten Distrikt


Der von der Federal Reserve Bank of Philadelphia erhobene Indikator für die Stimmung der Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes im dritten Fed-Distrikt stieg von 3,2 Punkten im März auf 15,5 Punkte im April an. Aufgrund dieser Vorlage ist zu erwarten, dass der ISM-Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe im April erneut über der Kontraktionsschwelle liegen wird.

D-BIP dürfte im 1. Quartal zulegen


Die Konjunkturforscher der Deutschen Bundesbank schreiben zwar in ihrem aktuellen Monatsbericht, dass das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland im ersten Quartal leicht zugenommen haben dürfte. Die Autoren gossen jedoch im Anschluss Wasser in den Wein. Eine außergewöhnlich milde Witterung im Februar habe die Bauproduktion außerordentlich kräftig steigen lassen. Im Bau dürfte die Produktion – so die Bundesbank – ohne die stützende Wirkung der Witterung wieder deutlich zurückfallen. In der Summe lasse sich noch keine anhaltende Besserung für die deutsche Wirtschaft erkennen.

Israel greift Iran mit Raketen an


Medienberichten zufolge hat Israel in der Nacht zum Freitag mit einer oder mehreren Raketen ein Ziel im Iran angegriffen. Nach Bekanntwerden des Militärschlages stiegen die Preise für Gold und Rohöl an. Der Kurs des Yen legte gegenüber dem US-Dollar in einer anfänglichen Reaktion zu.


Wichtige Hinweise


Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihre Anlageberaterin oder -berater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber


Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart

News

17.05.2024Zögerliche Zinswende
17.05.2024Zögerliche Zinswende
16.05.2024Märkte erleichtert über US-Inflation
15.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
15.05.2024Es droht erneut Ungemach von der Inflation
14.05.2024Anleger gehen vor Preisdaten in Deckung
13.05.2024Geldpolitische Zinssignale im Fokus
10.05.2024DAX hebt zu Himmelfahrt ab
08.05.2024Europas Dividendenstars
08.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
08.05.2024Künstliche Intelligenz in der modernen Medizin
08.05.2024Freundlicher Wochenstart setzt sich fort
07.05.2024Kursgewinne zum Wochenstart
07.05.2024Kursgewinne zum Wochenstart
06.05.2024US-Arbeitsmarkt nährt „Goldilocks“-Narrativ
03.05.2024Arbeitsmärkte unter Spannung
03.05.2024Arbeitsmärkte unter Spannung
02.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
02.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
02.05.2024Higher for longer
02.05.2024Higher for longer
02.05.2024Higher for longer
30.04.2024Inflation tritt auf der Stelle
29.04.2024KI-Euphorie, Industrieprofite & Makrodaten
26.04.2024Zinssorgen und durchwachsene Berichte
25.04.2024Totgesagte leben länger!
24.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
24.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
24.04.2024Einkaufsmanager erfreuen die Anleger
23.04.2024Aktienmärkte stabilisieren sich
23.04.2024Aktienmärkte stabilisieren sich
23.04.2024Aktienmärkte stabilisieren sich
22.04.2024Aufatmen in Kyjiw
19.04.2024Inflation macht Strich durch die Rechnung
19.04.2024Inflation macht Strich durch die Rechnung
19.04.2024Inflation macht Strich durch die Rechnung
18.04.2024US-Zinswende auf die lange Bank geschoben
17.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
17.04.2024Stimmungsverbesserung beim ZEW
16.04.2024Nervosität nach Nahost-Eskalation




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr