Kein Sieger in Paris


Zinshoffnungen an der Wall Street


Am Freitag hatten die Marktteilnehmer jenseits des Atlantiks zunächst einen durchwachsenen US-Arbeitsmarktbericht zu verdauen. Die US-Wirtschaft schuf im Juni einerseits 206.000 neue Stellen (außerhalb der Landwirtschaft) und übertraf damit die Konsenserwartung. Auf der anderen Seite wurde der Beschäftigungsaufbau der beiden Vormonate deutlich nach unten revidiert und die Arbeitslosenquote stieg überraschend auf 4,1 % an. Eine drohende Abkühlung der US-Konjunktur weckte aber gleichermaßen wieder die Hoffnung auf baldige Zinssenkungen der Fed. In Folge dessen gaben die Renditen der US-Treasuries nach, während der S&P 500 mit einem Tagesplus von 0,5 % bei 5.567 Zählern die Woche beendete. In Europa hielten sich die Anleger im Vorfeld der französischen Parlamentswahlen bedeckt. Der Euro Stoxx 50 verbuchte ein Minus von 0,16 % bei 4.979 Punkten. Der DAX schloss mit 18.475 Zählern 0,14 % im Plus. Der Goldpreis stieg hingegen deutlich um 1,5 % an.

Schwierige Verhandlungen in Paris


Die Republikanische Front gegen den rechtspopulistischen RN hat noch einmal gehalten: Mit 143 Sitzen bleiben die Rechtspopulisten in der neuen Nationalversammlung klar in der Opposition. Die Führungsrolle beansprucht nun jedoch das Linksbündnis, das mehr Sitze gewann als die bisherige Regierungspartei. Die Zentristen konnten zwar ein Debakel verhindern, Ministerpräsident Attal reichte aber traditionsgemäß seinen Rücktritt ein. Er dürfte noch kommissarisch im Amt bleiben, bis Präsident Macron einen Nachfolger gefunden hat, den eine Parlamentsmehrheit zu stützen bereit ist. Da diese den größten Teil des Linksbündnisses und den zentristischen Block umfassen muss, dürfte sich die Regierungsbildung äußerst kompliziert gestalten. Das Linksbündnis will beispielsweise die Rentenreform zurückdrehen und die Massenkaufkraft stärken. Das lässt sich mit der von der EU geforderten Haushaltsdisziplin kaum vereinen. Die Zentristen wollen hingegen Steuererhöhungen vermeiden. Im Hinblick auf die brisanten Themen Innere Sicherheit und Migrationspolitik gilt es wiederum, dem RN kein weiteres Wasser auf seine Mühlen zu leiten. Die Kapitalmärkte werden die Entwicklung in den kommenden Wochen genau beobachten. Es ist zu hoffen, dass sich die Parteien nach der Wahl ähnlich kompromissbereit zeigen wie ihre Wähler, die zähneknirschend die jeweils aussichtsreichsten Kandidaten gegen den RN gestützt haben.

USA schauen auf Biden und Powell


Auch in den USA steht ein politisches Thema im Vordergrund: Der Druck auf Präsident Biden wächst, im Herbst nicht zur Wiederwahl anzutreten. Am Dienstag wird Fed-Chef Jerome Powell den halbjährlichen Rechenschaftsbericht vor dem Kongress ablegen. Darüber hinaus wird der bis zum 11. Juli andauernde NATO-Gipfel in Washington beginnen. Am Mittwoch werden uns außerdem neue Inflationszahlen für den Juni aus China erreichen. Wir prognostizieren unverändert 0,3 % im Vergleich zum Vorjahresmonat. Donnerstag steht dann die Entwicklung der US-Verbraucherpreise für den Juni im Fokus. Wir erwarten einen Anstieg um 0,1 % (zuvor: 0 %) im Vergleich zum Vormonat. Am Freitag folgt schließlich noch das Verbrauchervertrauen der University of Michigan für Juli. Wir prognostizieren einen Anstieg des Indikators auf 71 Zähler.


Wichtige Hinweise


Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihre Anlageberaterin oder -berater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber


Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart

News

22.07.2024Im Überblick: Beliebte Aktien-/Index-Anleihen der LBBW
22.07.2024Biden wirft das Handtuch
19.07.2024Sinkende Zinsen auch ohne Leitzinssenkung
18.07.2024EZB-Rat macht Sommerferien
18.07.2024EZB-Rat macht Sommerferien
17.07.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
17.07.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
17.07.2024Euroraum: Kreditnachfrage zieht an
17.07.2024Euroraum: Kreditnachfrage zieht an
16.07.2024Trump-Trades beflügeln die Wall Street
16.07.2024Trump-Trades beflügeln die Wall Street
15.07.2024Im Überblick: Beliebte Aktien-/Index-Anleihen der LBBW
15.07.2024Im Überblick: Beliebte Aktien-/Index-Anleihen der LBBW
15.07.2024Unternehmen starten in die Berichtssaison
15.07.2024Unternehmen starten in die Berichtssaison
12.07.2024US-Inflation sinkt überraschend deutlich
12.07.2024Zeit zum Luftholen.
11.07.2024Reiselust ungebrochen, Luftfahrtbranche im Auftrieb?
11.07.2024Reiselust ungebrochen, Luftfahrtbranche im Auftrieb?
10.07.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
10.07.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
10.07.2024Wenig Appetit auf europäische Aktien
09.07.2024Kein Sommermärchen in Deutschland
09.07.2024Kein Sommermärchen in Deutschland
08.07.2024Kein Sieger in Paris
08.07.2024Kein Sieger in Paris
05.07.2024Unterhaltsamer Freitag voraus!
04.07.2024US-Dienstleistungen überraschen negativ
03.07.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
03.07.2024Inflation fällt zwar, aber Zweifel bleiben
03.07.2024Inflation fällt zwar, aber Zweifel bleiben
02.07.2024Deutsche Inflation niedriger als erwartet
02.07.2024Deutsche Inflation niedriger als erwartet
01.07.2024Politische Börsen auf langen Beinen
28.06.2024Biden vs. Trump: 0:1
27.06.2024Yen auf tiefstem Niveau seit 1986
27.06.2024Yen auf tiefstem Niveau seit 1986
26.06.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
26.06.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
26.06.2024Nvidia-Kurseinbruch gestoppt




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr