Gold als sicherer Hafen gefragt.


Gold steht bei Investoren aktuell hoch im Kurs und stößt zum dritten Mal in knapp zwei Jahren in den Bereich von 2.000 US-Dollar vor. Im Sommer 2020 trieb die Corona-Pandemie den Preis des Edelmetalls in diese Region ehe sich im Herbst die Zulassung von Impfstoffen abzeichnete. Im Februar 2022 begann der Ukraine-Krieg und viele Investoren schichteten Teile ihrer Position in sichere Anlagen wie Gold um. Seit Herbst 2022 hat der US-Dollar gegenüber zahlreichen Währungen eingebüßt. Die US-Realrendite ist zwar weiterhin negativ. Allerdings ist die Rate deutlich gestiegen. Beides stützte den Goldpreis. In den zurückliegenden Tagen sorgten Nachrichten aus dem Bankensektor für Nervosität bei den Investoren und schürte Umschichtungen in Gold. Meldungen zufolge flossen in den zurückliegenden Handelstagen allein in den weltweit größten Gold-ETF rund 600 Millionen US-Dollar. Damit stieg der Goldbestand im SPDR Gold ETF in den vergangenen beiden Wochen um mehr als acht Tonnen auf 923,11 Tonnen. Die Notenbanken sicherten dem Bankensektor ihre Unterstützung zu. Die Kursentwicklungen an den Aktienmärkten signalisiert jedoch weiterhin eine hohe Unsicherheit unter den Investoren.

Chart: Gold

Widerstandsmarken: 2.009/2.051/2.080/2.150 USD

Unterstützungsmarken: 1.830/1.900/1.950

Der Goldpreis hat sich in den vergangenen Tagen an die 2.000 US-Dollarmarke herangetastet und zeitweise gar über diese Marke geschielt. Damit hat sich der Ausbruch über das Februarhoch von 1.950 US-Dollar bestätigt. Aktuell zeigt das Edelmetall ein starkes Aufwärtsmomentum. Dabei stößt es jedoch immer wieder an die Obergrenze des Bollinger-Bands. Gelingt der Ausbruch über das Hoch der laufenden Woche von 2.009 US-Dollar, besteht die Chance auf eine Fortsetzung des Aufwärtstrends bis in den Bereich des Allzeithochs von 2.050 US-Dollar (Tagesschlusskurs). Im weiteren Verlauf findet der Goldpreis im Bereich von 2.080 US-Dollar einen Kreuzwiderstand (Allzeithoch, 138,2%-Retracementlinie). Unterstützung bietet aktuell das Februarhoch bei 1.950 US-Dollar. Rücksetzer auf dieses Level dürften das derzeit bullishe Bild nicht trüben und könnten von Goldbullen als Einstiegschance betrachtet werden. Sinkt die Notierung allerdings unter dieses Level droht eine Konsolidierung bis 1.900 US-Dollar.

Gold in USD; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 21.01.2021–24.03.2023. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

Gold in USD; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 16.03.2015 – 24.03.2023. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

Investmentmöglichkeiten

Turbo Open End Long für eine Spekulation auf einen Anstieg des Goldpreises

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in USD Knock-Out Barriere in USD Hebel Letzter Bewertungstag
Gold HC51TU 10,61 1.876,463306 1.876,463306 15,2 Open End
Gold HC2APC 17,53 1.801,162145 1.801,162145 10,0 Open End
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 24.03.2023; 10:30 Uhr

Turbo Open End Short für eine Spekulation auf einen Rückgang des Goldpreises

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in USD Knok-Out Barriere in USD Hebel Letzter Bewertungstag
Gold HR0HX2 10,54 2.100,73034 2.100,73034 -17,7 Open End
Gold HB46HS 16,88 2.169,038106 2.169,038106 -10,9 Open End
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 24.03.2023; 10.30 Uhr

Weitere Produkte auf Gold finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach Ihr eigenes Hebelprodukt. Mit my.one direct bei stock3 Terminal können Sie in wenigen Schritten Ihr persönliches HVB Hebelprodukt konfigurieren und emittieren!

 

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Gold als sicherer Hafen gefragt. erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

News

17.05.2024Rheinmetall – Unterstützung im Blick
17.05.2024DAX – Rücksetzer nach dem Rally-Schub
16.05.2024Apple – Die Aufholjagd geht weiter
16.05.2024DAX – Wieder im Rally-Modus
15.05.2024Volkswagen VZ – Widerstand überboten
15.05.2024DAX – Nervosität nimmt zu
14.05.2024Siemens – Neues Rekordhoch
14.05.2024DAX – Verschnaufpause zum Wochenstart
13.05.2024Tesla Inc – Kurslücke geschlossen
13.05.2024DAX – Mit neuen Bestmarken ins Wochenende
10.05.2024ASML Holding N.V. – An einer markanten Hürde
10.05.2024DAX – Neues Allzeithoch
08.05.2024SAP SE – Vor dem Ausbruch?
08.05.2024DAX – Rekordhoch im Blick
07.05.2024BASF: Vor einer wichtigen Hürde
07.05.2024DAX – Starker Wochenstart
06.05.2024Apple: Zurück über der 200-Tage-Linie
06.05.2024DAX – Erholungsversuch vor dem Wochenende
03.05.2024Mercedes-Benz Group – Kurslücke im Blick
03.05.2024DAX – Leichte Verluste zum Mai-Auftakt
02.05.2024Amazon.com – Konter nach den Zahlen
02.05.2024DAX – Wieder unter 18.000 Punkten
30.04.2024Deutsche Bank: Aktie unter Druck
30.04.2024DAX – Leichte Verluste zum Wochenauftakt
29.04.2024Meta Platforms: Konter oder Korrektur?
29.04.2024DAX – Starkes Comeback
26.04.2024Rheinmetall – An der 500er-Marke abgefedert
26.04.2024DAX – Volatiler Handelstag
25.04.2024Tesla Inc – Zurück im Trendkanal
25.04.2024DAX – Schwächer zur Wochenmitte
24.04.2024SAP SE – Kurssprung nach den Zahlen
24.04.2024DAX – Rückkehr über die 18.000er-Barriere
23.04.2024Bayer: Vor dem Ausbruch?
23.04.2024DAX – Mit Gewinnen in die neue Woche
22.04.2024Netflix – Aktie bricht nach den Zahlen ein
22.04.2024DAX – Verluste eingedämmt, aber…
19.04.2024ASML Holding N.V.: Kurslücke geschlossen
19.04.2024DAX – Nachbörslich erneut schwächer
18.04.2024Apple – Abwärtsdruck hält an
18.04.2024DAX – Stabilisierung nach dem Rücksetzer?




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr