Immobilienaktien – sinkende Renditen sorgen für Kursrally!


Immobilienaktien bröckelten nicht. Sie brachen 2022 regelrecht ein. Anteilsscheine von LEG Immobilien, Unibail und Vonovia haben sich vom Hoch im Jahr 2021 bis Herbst 2022 halbiert. Druck kam vor allem von der amerikanischen und europäischen Notenbank. Um die galoppierende Inflation in den Griff zu bekommen, leitete die Fed im Dezember 2021 die Zinswende ein. Die EZB folgte einige Monate später. Ein Ende der Zinserhöhungen ist noch nicht in Sicht. Gleichwohl drehten die Zinsen am Geldmarkt seit Oktober in einen Seitwärtstrend. Heute wurden Inflationszahlen aus den USA veröffentlicht. Die Rate sank im Dezember auf 6,5 Prozent. Der restriktivere Kurs der Fed zeigt somit Wirkung. Die Unsicherheit zum weiteren Kurs der Notenbanken schürt dennoch kräftige Ausschläge. Dementsprechend hoch ist die Bandbreite, in der sich die Geldmarktsätze bewegen.

Dies reichte zuletzt, damit Immobilienaktien das Vertrauen der Anleger schrittweise wieder zurückgewinnen konnten. Einige Einzelwerte konnten seit dem Tief im Oktober um 40 Proent zulegen. Dennoch werden Aktien wie Vonovia noch mit einer Dividendenrendite 6,1 Prozent (Quelle: Refinitiv) gehandelt. Von dieser Bewegung profitierte auch der FTSE EPRA Nareit Eurozone Index.

Der Der FTSE EPRA Nareit Eurozone Index (Net Return) ist ein Sub-Index des FTSE EPRA Nareit Global Index und wurde entwickelt, um die Wertentwicklung börsennotierter Immobiliengesellschaften und REITS in der Eurozone abzubilden. Berücksichtigt werden dabei nur Unternehmen, die mindestens 75 Prozent des jährlichen Ergebnisses vor Steuern und Abschreibungen und sonstigen Finanzierungsaufwendungen (EBITDA) aus Immobiliengeschäften erwirtschaftet. Das heißt: Im Besitz, im Handel oder in der Entwicklung von ertragsbringenden Immobilien tätig sein.

Der FTSE EPRA Nareit Eurozone Index berücksichtigt Streubesitz der enthaltenen Unternehmen genauso wie Liquidität, Größe und Umsatz der enthaltenen Aktien. Die enthaltenen Titel werden nach Marktkapitalisierung gewichtet. Aktuell enthält der Aktienindex 40 Unternehmen. Dabei steuern die zehn größten Konzerne Aedifica, Cofinimmo, Covivo, Gecina, Klepierre, LEG Immobilien AG, Merlin Properties Socimi SA, Unibail Rodamco Westfield, Vonovia SE und Warehouses De Pauw rund 68 Prozent (Stand: 31.12.2022) zum Index bei. Die beiden deutschen Konzerne kommen bereits auf einen Indexanteil von rund 27 Prozent.

Die Nettodividendenzahlungen der im Index enthaltenen Werte werden bei der Indexberechnung berücksichtigt (Net-Return-Index). Der Index wird vierteljährlich überprüft. In Sonderfällen, z. B. wenn ein Unternehmen durch ein anderes übernommen wird, können außerordentliche Anpassungen erfolgen. Indexsponsor und -berechnungsstelle ist FTSE International Limited. Weitere Infos unter www.ftserussell.com.

Das Indexzertifikat spiegelt die Entwicklung des Index wider. Steigt der Index, profitiert auch das Indexzertifikat. Wie die zurückliegenden Wochen gezeigt haben, kann der Index über einen längeren Zeitraum fallen. Steigende Zinsen bedeuten oftmals steigende Finanzierungskosten für die Immobilienkonzerne, die nicht unmittelbar durch steigende Mietpreise weitergereicht werden können. Ein erneuter Anstieg der Zinsen könnte den Sektor somit unter Druck setzen. Die jährlich Managementfee liegt bei 0,75 Prozent pro Jahr.

Gestern gelang der Ausbruch über das Novemberhoch von 2.260 Punkte. Die nächste Widerstandsmarke findet der FTSE EPRA Nareit Eurozone Index auf Höhe der 200-Tage-Durchschnittslinie bei 2.410 Punkten.

FTSE EPRA Nareit Eurozone Net TRI in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)


Betrachtungszeitraum: 13.08.2017 – 12.01.2023. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Thomson Reuters
HVB Open End Index Zertifikat
Basiswert FTSE EPRA Nareit Eurozone Net TRI
ISIN/WKN DE000HW1EPR6 / HW1EPR*
Laufzeit Open End*
Währung EUR
Managementfee p. a. 0,75 % p. a.
Briefkurs (Verkaufspreis) EUR 24,55

* Der Emittent, die UniCredit Bank AG, ist berechtigt, das Zertifikat ordentlich zu kündigen und zum jeweiligen Rück­zahlungsbetrag zurückzuzahlen.

Die aktuellen Produktdetails sind auf der Internetseite www.onemarkets.de veröffentlicht. Das Produkt ist eine Schuldverschreibung der UniCredit Bank AG. Bei deren Insolvenz, also Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung, drohen hohe Verluste bis hin zum Totalverlust. Information zur Funktionsweise des Produkts

Stand: 12.01.2023

 

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Immobilienaktien – sinkende Renditen sorgen für Kursrally! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

News

07.02.2023VW – Kreuzwiderstand bremst Autobauer noch aus!
06.02.2023Tagesausblick für 07.02.: DAX – Pause nach dem Sprint.
06.02.2023Siltronic – Starkes Ergebnis
06.02.2023Blickpunkt Zins: Wann springen die geldpolitischen Ampeln auf Grün?
01.02.2023Tagesausblick für 02.02.: DAX – Ruhe vor der EZB-Entscheidung. Apple, Amazon und Alphabet berichten!
01.02.2023Inflationsrate längst noch nicht am Ziel – So haben Anleger die Chance zu profitieren!
01.02.2023Sartorius – Laborausrüster liegt im Plan!
31.01.2023Tagesausblick für 01.02.: DAX – Fed im Fokus. Wasserstoff- und Blockchain-Aktien gefragt!
30.01.2023Tagesausblick für 31.01.: Anleger vor Notenbankentscheidung zurückhaltend. Coba und SAP im Blickpunkt!
30.01.2023Stockers Börsencheck: Börsen im Aufwärtstrend – Entspricht das der aktuellen Lage?
27.01.2023Wochenausblick: DAX mit Wochenplus. Notenbanken und Datenflut warten auf die Anleger!
27.01.2023Hydrogen-Index: Brennstoffzellenhersteller auf Erholungskurs!
27.01.2023Visa – Geschäfte brummen
26.01.2023Tagesausblick für 27.01.: DAX stagniert. Biotech und Maschinenbau gefragt!
26.01.2023Inflation – So haben Anleger die Chance zu profitieren!
26.01.2023onemarkets Fidelity World Equity Income Fund – Finanztitel beflügeln!
25.01.2023Tagesausblick für 26.01.: DAX schließt kaum verändert. LVMH und SAP legen Zahlen vor!
25.01.2023Microsoft – schwacher Ausblick, große Ziele!
24.01.2023Blue Chips – die sichere Alternative!
23.01.2023Tagesausblick für 24.01.: DAX stabil über 15.000 Punkte. Stahl- und Wasserstoffaktien im Blickpunkt!
20.01.2023Wochenausblick: DAX schließt bei rund 15.000 Punkten. ifo, US-BIP und Tesla stehen nächste Woche im Fokus!
19.01.2023Tagesausblick für 20.01.: DAX – Rezessions- und Zinsangst belasten.
19.01.2023Adidas – Konsolidierung eingeschlagen
19.01.2023SDG Transatlantic Leaders – Europäer hängen die Amerikaner deutlich ab!
19.01.2023Amazon – Bodenbildung vor den Geschäftszahlen!
18.01.2023Tagesausblick für 19.01.: DAX pausiert. EZB-Protokoll, US-Arbeitsmarktdaten und Netflix im Blickpunkt!
17.01.2023Tagesausblick für 18.01.: DAX schließt erneut fester. Autos, Blockchain und Wasserstoff im Blickpunkt!
17.01.2023Biotech-Index mit starkem Jahresstart!
16.01.2023Tagesausblick für 17.01.: DAX – Bullen haben das Zepter in der Hand. Immobilien-Aktien gefragt!
16.01.2023Stockers Börsencheck: Positiver Jahresstart (noch) nicht nachhaltig?
13.01.2023Wochenausblick: DAX mit dicken Wochengewinnen. Berichtssaison und Wirtschaftsforum im Fokus!
13.01.2023Nebenwerte hängen Blue Chips ab!
12.01.2023Tagesausblick für 13.01.: DAX schließt oberhalb von 15.000 Punkten. Berichtssaison beginnt!
12.01.2023Brenntag – Zeit für nen Trendwechsel
12.01.2023Immobilienaktien – sinkende Renditen sorgen für Kursrally!
11.01.2023Amazon, Apple, Tesla & Co – Kurssturz bietet interessante Investmentchancen!
11.01.2023Tech-Aktien für die Hälfte
10.01.2023Tagesausblick für 11.01.: DAX pausiert auf hohem Niveau. Biotech und Maschinenbau im Fokus!
09.01.2023Tagesausblick für 10.01.: DAX im Aufwind. Bayer, Biotech und Borussia im Blickpunkt!
09.01.2023PayPal – Chance auf Doppelboden




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2023 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr