VW – Großer Kursabschlag! Das steckt dahinter!


VW-Aktionäre müssen sich über die Verluste der Aktie in dieser Woche nicht grämen. Denn der Abschlag hat einen triftigen Grund. Bei näherer Betrachtung fällt das Fazit sogar erfreulich aus.

Das Thema ist eine Sonderdividende, die VW nach dem Börsengang der Porsche AG an seine Anteilseigner ausschütten möchte. Rund 20 Mrd. EUR hatte VW durch das Porsche-IPO eingenommen, 49 % davon werden an die Anteilseigner ausgeschüttet. Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung am vergangenen Freitag stimmten die VW-Aktionäre diesem Vorhaben zu. Rund 9,55 Mrd. EUR werden damit an die Anteilseigner verteilt. Allein 3 Mrd. EUR erhält die Porsche Automobil Holding als VW-Großaktionär, jeweils rund 1 Mrd. EUR das Land Niedersachsen und die Quatar Holding.

Anleger, die die VW-Aktie am 16. Dezember im Depot gehalten haben, werden die Sonderdividende erhalten. Allerdings nicht, wie gewohnt, am dritten Geschäftstag nach der Hauptversammlung, sondern erst am 9. Januar 2023. Das war der Wunsch des zweitgrößten Aktionärs, dem Land Niedersachsen. Der Ex-Tag, also der Tag, an dem die Aktie abzüglich des Rechts auf die Dividende gehandelt wird, war der gestrige Montag. Rechnerisch hätte der Kurs um die Dividendenhöhe von 19,06 EUR je Aktie abgeben müssen. Effektiv waren es aber in der Spitze „nur“ 15,44 EUR. Somit fiel der Abschlag geringer aus, als zu erwarten war. Anteilseigner erlitten also nur auf den ersten Blick Buchverluste. Spätestens im Januar werden diese Buchverluste durch die Dividendenausschüttung (über)kompensiert.

Wie sind die weiteren Aussichten bei VW? Analysten erwarten im kommenden Jahr 2023 einen leichten Umsatzanstieg auf 283,19 Mrd. EUR. Der Gewinn dürfte dagegen um 6,5 % auf 15,6 Mrd. EUR nachgeben. Unterm Strich könnte VW 2023 31,19 EUR je Vorzugsaktie verdienen. Der Free Cashflow wird bei 10,3 Mrd. EUR erwartet. Dem gegenüber steht eine aktuelle Marktkapitalisierung von 71,3 Mrd. EUR. Für 2024 erwarten Analysten nur kleine Zuwächse bei Umsatz und Gewinn. Das KGV der Aktie liegt folglich bei 4, das KCV bei 7. Die große Frage wird aber sein, ob und wie sich der Konzern beim Zukunftsthema Elektromobilität nachhaltig positionieren können wird. Die Konkurrenz, gerade auch aus China, ist groß. Mit deutlich nachgebenden Umsatz- und Gewinnzahlen würde sich die günstige Bewertung der Aktie schnell relativieren.

Chart: VW

Widerstandsmarken: 133,02 + 147,40 + 159,72 + 187,74/192,64 EUR

Unterstützungsmarken: 120,56 + 111,10 + 79,38  EUR

Aus charttechnischer Sicht hat die VW-Aktie im Zuge des Kursabschlags gestern eine wichtige Unterstützung im Wochenchart erreicht. Es lässt sich eine Zone zwischen 125,00 und 120,56 EUR nennen. Solange diese hält, besitzen die Käufer Chancen, den Wert wieder in Richtung 133 EUR und damit in Richtung der oberen Kante der gerissenen Kurslücke zu befördern.

Unterhalb von 120,00 EUR werden dagegen Abgaben in Richtung 111,10 EUR wahrscheinlich. Wiederum darunter könnte das VW-Papier bis zum Coronacrashtief bei 79,38 EUR nachgeben.

Anleger, die bei der Aktie von VW auf eine Erholung spekulieren möchten, können auf die Faktor-Optionsscheine WKN HB8TRN oder HC0TRE setzen. Trader, die dagegen von einer Fortsetzung der Korrektur in Richtung 111,10 EUR ausgehen, können auf die Faktor-Optionsscheine WKN HB8TRR oder HC15R1 zurückgreifen.

VW in EUR; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 13.01.2020 – 20.12.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: stock3 Terminal

VW in EUR; Monatschart (1 Kerze = 1 Monat)

Betrachtungszeitraum: 01.12.2017 – 20.12.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: stock3 Terminal

Faktor-Optionsscheine auf VW für eine Spekulation auf einen Anstieg der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Faktor Reset Barriere
VW HB8TRN 6,43 97,60141 5,00 109,801586
VW HC0TRE 18,00 109,782 10,00 118,32304
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 20.12.2022; 11:26 Uhr

Faktor-Optionsscheine auf VW für eine Spekulation auf einen Kursverlust der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Faktor Reset Barriere
VW HB8TRR 3,68 146,368696 -5,00 134,176184
VW HC15R1 1,87 134,178 -10,00 125,644279
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 20.12.2022; 11:30 Uhr

Weitere Produkte auf die Aktie von VW finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach Ihr eigenes Hebelprodukt. Mit my.one direct bei stock3 Terminal können Sie in wenigen Schritten Ihr persönliches HVB Hebelprodukt konfigurieren und emittieren!

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag VW – Großer Kursabschlag! Das steckt dahinter! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Bastian Galuschka

News

07.02.2023VW – Kreuzwiderstand bremst Autobauer noch aus!
06.02.2023Tagesausblick für 07.02.: DAX – Pause nach dem Sprint.
06.02.2023Siltronic – Starkes Ergebnis
06.02.2023Blickpunkt Zins: Wann springen die geldpolitischen Ampeln auf Grün?
01.02.2023Tagesausblick für 02.02.: DAX – Ruhe vor der EZB-Entscheidung. Apple, Amazon und Alphabet berichten!
01.02.2023Inflationsrate längst noch nicht am Ziel – So haben Anleger die Chance zu profitieren!
01.02.2023Sartorius – Laborausrüster liegt im Plan!
31.01.2023Tagesausblick für 01.02.: DAX – Fed im Fokus. Wasserstoff- und Blockchain-Aktien gefragt!
30.01.2023Tagesausblick für 31.01.: Anleger vor Notenbankentscheidung zurückhaltend. Coba und SAP im Blickpunkt!
30.01.2023Stockers Börsencheck: Börsen im Aufwärtstrend – Entspricht das der aktuellen Lage?
27.01.2023Wochenausblick: DAX mit Wochenplus. Notenbanken und Datenflut warten auf die Anleger!
27.01.2023Hydrogen-Index: Brennstoffzellenhersteller auf Erholungskurs!
27.01.2023Visa – Geschäfte brummen
26.01.2023Tagesausblick für 27.01.: DAX stagniert. Biotech und Maschinenbau gefragt!
26.01.2023Inflation – So haben Anleger die Chance zu profitieren!
26.01.2023onemarkets Fidelity World Equity Income Fund – Finanztitel beflügeln!
25.01.2023Tagesausblick für 26.01.: DAX schließt kaum verändert. LVMH und SAP legen Zahlen vor!
25.01.2023Microsoft – schwacher Ausblick, große Ziele!
24.01.2023Blue Chips – die sichere Alternative!
23.01.2023Tagesausblick für 24.01.: DAX stabil über 15.000 Punkte. Stahl- und Wasserstoffaktien im Blickpunkt!
20.01.2023Wochenausblick: DAX schließt bei rund 15.000 Punkten. ifo, US-BIP und Tesla stehen nächste Woche im Fokus!
19.01.2023Tagesausblick für 20.01.: DAX – Rezessions- und Zinsangst belasten.
19.01.2023Adidas – Konsolidierung eingeschlagen
19.01.2023SDG Transatlantic Leaders – Europäer hängen die Amerikaner deutlich ab!
19.01.2023Amazon – Bodenbildung vor den Geschäftszahlen!
18.01.2023Tagesausblick für 19.01.: DAX pausiert. EZB-Protokoll, US-Arbeitsmarktdaten und Netflix im Blickpunkt!
17.01.2023Tagesausblick für 18.01.: DAX schließt erneut fester. Autos, Blockchain und Wasserstoff im Blickpunkt!
17.01.2023Biotech-Index mit starkem Jahresstart!
16.01.2023Tagesausblick für 17.01.: DAX – Bullen haben das Zepter in der Hand. Immobilien-Aktien gefragt!
16.01.2023Stockers Börsencheck: Positiver Jahresstart (noch) nicht nachhaltig?
13.01.2023Wochenausblick: DAX mit dicken Wochengewinnen. Berichtssaison und Wirtschaftsforum im Fokus!
13.01.2023Nebenwerte hängen Blue Chips ab!
12.01.2023Tagesausblick für 13.01.: DAX schließt oberhalb von 15.000 Punkten. Berichtssaison beginnt!
12.01.2023Brenntag – Zeit für nen Trendwechsel
12.01.2023Immobilienaktien – sinkende Renditen sorgen für Kursrally!
11.01.2023Amazon, Apple, Tesla & Co – Kurssturz bietet interessante Investmentchancen!
11.01.2023Tech-Aktien für die Hälfte
10.01.2023Tagesausblick für 11.01.: DAX pausiert auf hohem Niveau. Biotech und Maschinenbau im Fokus!
09.01.2023Tagesausblick für 10.01.: DAX im Aufwind. Bayer, Biotech und Borussia im Blickpunkt!
09.01.2023PayPal – Chance auf Doppelboden




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2023 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr