K+S – Aktie nach negativen Branchennews unter Druck


Noch im April war die Aktie von K+S der Star auf dem deutschen Börsenparkett, hatte seit dem Coronacrashtief über 700 % an Wert gewonnen. Inzwischen ist der Glanz wieder verblasst. Auch operativ scheint das Unternehmen das Beste hinter sich zu haben.

Der Aktienkurs hängt an der operativen Entwicklung und diese bei Kaliproduzenten wie K+S stark an den Kalipreisen, welche lange Zeit durch die Decke gegangen sind. Der große Hype ist aber vorbei, die negativen Stimmen mehren sich. Erst gestern hatte der Konkurrent Mosaic in den USA bekannt gegeben, seine Produktion im kanadischen Bergwerk Colonsay verringern zu wollen. Der Grund ist eine sinkende Nachfrage durch Landwirte, zudem seien die Lager voll. Nun befürchtet der Markt auch Produktionskürzungen bei K+S.

Die Margen aus diesem Jahr werden sowieso nicht mehr zu halten sein, da die Düngemittelpreise sich im Sinkflug befinden. Analysten erwarten nach dem Rekordjahr 2022 für 2023 einen Gewinneinbruch um rund ein Drittel auf 5,00 EUR je Aktie. Im Jahr dürfte diese Tendenz anhalten. Experten gehen sogar von einer Gewinnhalbierung aus. Vor Corona hatte K+S Gewinne im Bereich von 0,45 EUR je Aktie ausgewiesen. 2021 waren es 11,61 EUR je Aktie. Die EBIT-Marge explodierte im selben Zeitraum von gut 5 % auf über 21 %. 2022 wird sogar eine Marge von über 35 % erwartet. Sollte es langfristig aber wieder in Richtung der alten Margen gehen bzw. sich die Margen zumindest normalisieren, könnte der Gewinn je Aktie von K+S unter 2,00 EUR fallen. Die auf dem Papier günstige Bewertung täuscht also etwas über diese Entwicklungen hinweg.

Positiv zu werten ist, dass K+S inzwischen den Schuldenberg abgebaut hat. Netto könnte Analysten zufolge 2022 sogar unterm Strich ein Cashbestand von knapp 390 Mio. EUR stehen.

Chart: K+S

Widerstandsmarken: 19,95 + 21,60 + 23,95 + 24,89 EUR

Unterstützungsmarken: 18,52 + 17,52 EUR

Aus charttechnischer Sicht ist die Aktie angeschlagen. Gerade der gestrige Abverkauf hat das Chartbild noch einmal verschlechtert. Zuvor war der Wert Ende Oktober an einer alten Aufwärtstrendlinie gen Süden abgeprallt. Pullbacks in Richtung der Marke von 19,95 EUR wären möglich. Anschließend könnte der MDAX-Titel wieder das Tief bei 17,52 EUR ansteuern.

Auf der Oberseite deckeln neben dem Abwärtstrend seit Oktober auch die beiden EMAs 50 und 200 den Kurs. Somit ist erst über 21,60 EUR mit größerem Schwung in Richtung 23,95 oder darüber zum Hoch bei 24,89 EUR zu rechnen.

Trader, die bei der Aktie von K+S auf eine Fortsetzung der Abwärtsbewegung setzen möchten, können auf die Faktor-Optionsscheine WKN HB99CX oder HC1P25 setzen. Trader, die dagegen auf eine Erholung nach einem Ausbruch über den Widerstand bei 21,60 EUR spekulieren möchten, können auf die Faktor-Optionsscheine WKN HB99CT oder HC2C4U zurückgreifen.

K+S in EUR; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 08.07.2022 – 08.12.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: stock3 Terminal

K+S in EUR; Monatschart (1 Kerze = 1 Monat)

Betrachtungszeitraum: 01.12.2017 – 08.12.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: stock3 Terminal

Bonus Cap-Zertifikat auf die Aktie von K+S für Spekulationen, dass sich die Aktie seitwärts oder moderat aufwärts bewegt

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Barriere in EUR Bonuslevel/Cap in EUR Finaler Beobachtungstag
K+S HB8Q4K 24,23 12,50 29,00 16.06.2023
K+S HB8Q4L 22,02 14,00 28,00 16.06.2023
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 08.12.2022; 12:00 Uhr; 

Faktor-Optionsscheine auf K+S für eine Spekulation auf einen Anstieg der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Faktor Reset Barriere
K+S HB99CT 2,17 15,322733 5,00 17,238075
K+S HC2C4U 4,48 16,668 10,00 17,96477
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 08.12.2022; 11:56 Uhr

Faktor-Optionsscheine auf K+S für eine Spekulation auf einen Kursverlust der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Faktor Reset Barriere
K+S HB99CX 4,45 22,978853 -5,00 21,064715
K+S HC1P25 14,71 21,065 -10,00 19,725266
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 08.12.2022; 12:00 Uhr

Weitere Produkte auf die Aktie von K+S finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach Ihr eigenes Hebelprodukt. Mit my.one direct bei stock3 Terminal können Sie in wenigen Schritten Ihr persönliches HVB Hebelprodukt konfigurieren und emittieren!

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag K+S – Aktie nach negativen Branchennews unter Druck erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Bastian Galuschka

News

22.02.2024Tagesausblick für 23.02.: DAX – Unternehmensdaten stimulieren.
22.02.2024Konami, Meta Platforms und Nvidia beflügeln eSports & Gaming-Index
22.02.2024Konami, Meta Platforms und Nvidia beflügeln eSports & Gaming-Index
22.02.2024Die meistgehandelten Produkte: Anleger setzen auf DAX®-Bären. Mercedes und Infineon bullisch
22.02.2024DAX springt auf neues Allzeithoch! Autobauer und Chiphersteller gefragt.
21.02.2024Tagesausblick für 22.02.: DAX setzt sich bei 17.100 Punkten fest. Zahlen von Mercedes-Benz und Nestle erwartet
21.02.2024Super Micro Computer – KI-Fantasie erfasst Serverhersteller
21.02.2024Super Micro Computer – KI-Fantasie erfasst Serverhersteller
21.02.2024Die meistgehandelten Produkte: Calls auf Versorger gefragt
21.02.2024DAX – Anleger warten auf Fed-Protokoll und Nvidia-Zahlen
21.02.2024DAX – Anleger warten auf Fed-Protokoll und Nvidia-Zahlen
20.02.2024Tagesausblick für 21.02.: DAX fehlen weiter die Impulse. Nordex, Nvidia und Notenbänker im Fokus.
20.02.2024Microsoft – KI beflügelt weiter
20.02.2024Microsoft – KI beflügelt weiter
20.02.2024Infineon steckt noch im Seitwärtstrend fest
20.02.2024Die meistgehandelten Produkte: Dax wartet auf neue Impulse – Bayer und Heidelberg Materials im Fokus
20.02.2024Die meistgehandelten Produkte: Dax wartet auf neue Impulse – Bayer und Heidelberg Materials im Fokus
20.02.2024DAX hält sich über 17.000 Punkte. FMC von Zahlen beflügelt.
20.02.2024DAX hält sich über 17.000 Punkte. FMC von Zahlen beflügelt.
19.02.2024Tagesausblick für 20.02.: DAX lustlos seitwärts. Adidas sprintet weiter aufwärts
19.02.2024Tagesausblick für 20.02.: DAX lustlos seitwärts. Adidas sprintet weiter aufwärts
19.02.2024Siemens – solides Auftaktquartal und Aktienrückkaufprogramm stützen.
19.02.2024Die meistgehandelten Produkte: DAX® tritt auf der Stelle: Bei Nvidia und Super Micro Computer dominieren die Bullen
19.02.2024DAX schwächelt anfänglich. Immobilienaktien stellen sich gegen den Trend
19.02.2024Stockers Börsencheck: Kurs-Comeback der Small- und Mid-Caps?
19.02.2024Stockers Börsencheck: Kurs-Comeback der Small- und Mid-Caps?
16.02.2024Nasdaq-100 Index – US-Produzentenpreise bremsen anfangs
16.02.2024Die meistgehandelten Produkte: DAX-Bären unterwegs. Bei Nividia dominieren die Bullen
16.02.2024DAX springt über 17.100 Punkte. Autobauer geben Gas
16.02.2024DAX springt über 17.100 Punkte. Autobauer geben Gas
15.02.2024Tagesausblick für 16.02.: DAX stabil auf Rekordniveau. Notenbänker im Blickpunkt
15.02.2024Tesla gibt langsam wieder Gas
15.02.2024Tesla gibt langsam wieder Gas
15.02.2024Zalando – Online-Händler mit ersten Anzeichen einer Erholung
15.02.2024Zalando – Online-Händler mit ersten Anzeichen einer Erholung
15.02.2024Die meistgehandelten Produkte: Anleger beim DAX uneinig. Bei Commerzbank und Nvidia dominieren die Bullen
15.02.2024DAX startet mit neuem Allzeithoch. Commerzbank mit Sprung nach oben.
15.02.2024DAX startet mit neuem Allzeithoch. Commerzbank mit Sprung nach oben.
15.02.2024DAX startet mit neuem Allzeithoch. Commerzbank mit Sprung nach oben.
14.02.2024Tagesausblick für 15.02.: DAX schließt fester. Medientitel und Delivery Hero ziehen an.




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr