Bayer – Geschäfte laufen. Rechtsstreit bremst!


Über 20 Prozent liegt die Aktie von Bayer im laufenden Jahr im Plus. Damit entwickelte sich das Papier deutlich besser als der DAX®. Gleichwohl lag das Life-Science-Papier Ende 2021 knapp 68 Prozent unter dem Allzeithoch von 2015. Die langfährige Talfahrt ist eng verknüpft mit der Übernahme des US-Saatgutherstellers Monsanto. Seit Jahren tobt ein Rechtsstreit um Monsantos Herbizid Glyphosat. Er verschlang bereits Milliarden Euro und drückte auf den Aktienkurs. Mit rund 56,6 Milliarden Euro sind die Leverkusener heute weniger wert als 2016 für Monsanto bezahlt wurde.

Der Life Science Konzern Bayer gliedert sich in drei Teilbereiche: Crop Science, Pharmceuticals und Consumer Health. Im ersten Quartal 2022 steuerte das Geschäft mit Pflanzenschutz- und Saatgutprodukten knapp 58 zum Gesamtumsatz bei – ein Plus von 27 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Seit Jahren belastet allerdings der Streit über angebliche Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter die Aktie. In den zurückliegenden Monaten konnte Bayer eine Reihe von juristischen Entscheidungen für sich gewinnen. Dennoch wurden bereits Milliarden Euro für mögliche Schadensersatzansprüche  zurückgestellt. Eine mögliche finale Entscheidung in diesem Jahr würde diesen Unsicherheitsfaktor aus dem Weg räumen. Ob es, wie Baumann erwartet, dieses Jahr tatsächlich soweit ist, bleibt zunächst offen. Vergangene Woche scheiterte Bayer mit einem geplanten Berufungsverfahren vor dem Obersten US-Gericht. Der Life-Science-Konzern muss somit 25 Millionen Dollar Schadensersatz zahlen. Die jüngsten Zahlen zeigen allerdings: Das Geschäft mit Saatgut- und Pflanzenschutzprodukten brummt. Mitte Februar kamen weitere positive Nachrichten aus dem Segment. So erwartet das Unternehmen einen Umsatz von bis zu einer Milliarde Euro allein in Nordamerika für ein neuartiges Saatgut für niedrig wachsenden Mais.

Etwa 31 Prozent des Gesamtumsatzes generierte Bayer zuletzt mit Pharmaprodukten. Flagschiffprodukte sind aktuell das Augenmittel Eylea und das Blutgerinnungsmedikament Xeralto. Der Umsatz von Eylea stieg in Q1 um über 15 Prozent. Bayers neuer Hoffnungsträger ist allerdings Nubeqa. 2021 steuerte Nubeqa zur Behandlung von Prostatakrebs erstmals ganzjährig zum Umsatz bei. Im ersten Quartal des Jahres wurden rund 77 Millionen Euro erlöst – ein Anstieg von rund 72 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Mittelfristig könnte das Medikament nach Angaben von Bayer zum Blockbustermedikament werden und einen Jahresumsatz von rund drei Milliarden Euro generieren. Ebenfalls hohe Erwartungen haben die Leverkusener an das Mitte 2021 in den USA zugelassene Kerendia zur Behandlung von Patienten mit chronischen Nierenerkrankungen und Diabetes Typ 2. Im Februar folgte hier die EU-Zulassung.

Aktuell stecken 42 Medikamente in der klinischen Phase. Zehn davon sind bereits in Phase III. Seit 2020 geht Bayer bei der Erforschung und Entwicklung neuer Medikamente auch neue Wege. Mit der Übernahme von Asklepios Biopharmaceutical stieg der Konzern in den Bereich der Zell- und Gentherapie ein. Seither folgten eine Reihe von Kooperationen und der Aufbau einer breit angelegten Zell- und Gentherapieplattform. Im Fokus stehen hier aktuell Behandlungen gegen Herzinsuffizienz, Parkinson und Krebs. Entsprechende Medikamente sind jedoch erst in Phase I. Bis zu einer möglichen Zulassung ist also noch Geduld gefragt. Die sich füllende Produktpipeline sorgt dafür, dass eine Vielzahl von Analysten mittelfristig positiv für die Aktie gestimmt sind. Gleichwohl sehen sie, solange keine finale Entscheidung im Glyphosat-Streit gefallen ist, das Risiko eines deutlicheren Rücksetzers.

Chart: Bayer

Widerstandsmarken: 58,60/60,80/67,70 EUR

Unterstützungsmarke: 49,60/56,50 EUR

Die Aktie von Bayer bildet seit 2015 einen Abwärtstrend. Seit dem Tief bei EUR 44 im Dezember 2021 legte das Papier jedoch deutlich zu und bildete im Bereich von EUR 67,70 zunächst ein Doppel-Top. Ende vergangener Woche wurde die 31,8%-Retracementlinie bei EUR 56,50 getestet. Heute kann die Aktie wieder Boden gutmachen. Bei rund EUR 60,80 findet die Aktie einen Kreuzwiderstand. Gelingt der Ausbruch über das Level ist die Aktie zurück im kurzfristigen Aufwärtstrend. Bis dahin muss allerdings mit weiteren Rücksetzern bis EUR 49,60 gerechnet werden.

Bayer in Euro; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 07.07.2020– 27.06.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Bayer in Euro; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 28.06.2014– 27.06.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Investmentmöglichkeiten

HVB Aktienanleihe Protect auf die Aktie von Bayer für Spekulationen, dass sich die Aktie seitwärts oder moderat aufwärts bewegt

Basiswert WKN Emissionspreis  Barriere
Zinssatz Finaler Bewertungstag
Bayer HVB6UA* 100 Prozent* 80%*** 9 Prozent 12.07.2023
*Zeichnungsfrist bis 14.07.2022 (vorbehaltlich einer vorzeitigen Schließung); ** des Nennbetrags; *** x Referenzpreis am Anfänglichen Beobachtungstag; Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 27.06.2022; 14:50 Uhr

Bonus-Cup-Zertifikat auf die Aktie von Roche Holding für Spekulationen, dass sich die Aktie seitwärts oder moderat aufwärts bewegt

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Barriere in EUR Cap (obere Kursgrenze) in EUR Finaler Bewertungstag
Bayer HB5889 82,41 47,50 100,00 16.12.2022
Bayer HB588X 85,16 50,00 125,00 17.03.2023
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 27.06.2022; 14:55 Uhr

Weitere Produkte auf die Aktie von Bayer finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt. Mit my.one direct bei Guidants können Sie in wenigen Schritten Ihr persönliches HVB Hebelprodukt konfigurieren und emittieren!

NEU: Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!
Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose Cashbuzz-App oder online über die Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Bayer – Geschäfte laufen. Rechtsstreit bremst! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

News

12.08.2022Wochenausblick: DAX kratzt weiter an der Widerstandsmarke. Fed-Protokoll und Inflationsdaten aus Europa im Fokus!
12.08.2022Bayer – Startet die Aufholjagd?
12.08.2022Immobilien-Index – sinkende Zinsen geben dem Sektor Auftrieb!
12.08.2022Enel – Etwas Platz wäre noch
11.08.2022Tagesausblick für 12.08.: DAX fehlen die Impulse!
11.08.2022Walt Disney – Klasse Zahlen von Disney+, Netflix eingeholt!
11.08.2022European Sector Rotation Index – knapp 70 Punkte fehlen noch bis zum Allzeithoch!
11.08.2022Meta Platforms – Gute Zeiten sind vorbei
11.08.2022Deutsche Telekom – Dieser Widerstand ist entscheidend!
10.08.2022Tagesausblick für 11.08.: US-Inflationszahlen stützen den DAX. Maschinenbauer und Wasserstoffaktien gefragt!
10.08.2022TUI – Etwas Platz wäre noch
10.08.2022Continental – Hält der Aufwärtstrend?
10.08.2022ThyssenKrupp – Stahlriese steckt vor Bekanntgabe der Zahlen in enger Range fest!
09.08.2022Tagesausblick für 10.08.: DAX schließt schwächer. Fokus auf US-Inflationszahlen!
09.08.2022Netflix – Ein riesen Gap vor der Brust
09.08.2022FRESENIUS – Rettung in letzter Sekunde?
08.08.2022Tagesausblick für 09.08.: DAX – Aufwärtstrend intakt. Wasserstoffaktien weiterhin gefragt!
08.08.2022Biontech – Quartalsbericht enttäuscht, Aktie am Widerstand
08.08.2022NORDEX – Aktie im Aufwind
05.08.2022Wochenausblick: DAX schließt mit Wochenplus. Wasserstoff-, Biotech- und Blockchain-Aktien gefragt!
05.08.2022Biotech-Index erreicht wichtige Marke!
05.08.2022ExxonMobil – Öl-Aktie unter Druck
05.08.2022SMA SOLAR – Setzen sich die Käufer jetzt endgültig durch?
05.08.2022Sorgenvoll in die Sommerpause
04.08.2022Tagesausblick für 05.08.: DAX schleicht weiter aufwärts. Anti-Plastic und Biotech gefragt!
04.08.2022BMW – Aktie nach Zahlen unter Druck
04.08.2022Allianz – Abwärtstrend ist nach oben durchbrochen!
04.08.2022INFINEON – Die Bullen sind wieder zurück
04.08.2022Higher4longer
03.08.2022Tagesausblick für 04.08.: DAX – wann platzt der Knoten?
03.08.2022Paypal – Zahlen kommen gut an! Aktie +10%!
03.08.2022eSports und Gaming Index – Nvidia, Roblox und Unity Software beflügeln!
03.08.2022SIEMENS HEALTHINEERS – Spannende Reaktion nach Zahlen
03.08.2022Erneute Wende am Rentenmarkt?
02.08.2022Tagesausblick für 03.08.: DAX schließt leichter. Wasserstoffaktien erneut fester!
02.08.2022UBER – Aktie mit Kurssprung nach Zahlen
02.08.2022LUFTHANSA – Fokus auf Quartalszahlen
02.08.2022Anleger blicken angespannt nach Taiwan
01.08.2022Tagesausblick für 02.08.: DAX pausiert. Sportartikelhersteller und Immo-Aktien im Fokus!
01.08.2022Vonovia – Kann die Aktie die Erholung fortsetzen?




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2022 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr