DAX hebt zu Himmelfahrt ab


Indizes legen am Feiertag weiter zu


Am Himmelfahrtstag ist in den meisten EU-Staaten zwar arbeitsfrei, an den Börsen wird jedoch gehandelt. Der DAX konnte im dünnen Handel seine Gewinne vom Mittwoch weiter ausbauen und stieg auf ein neues Allzeithoch von 18.687 Punkten. Nachbörslich ging es sogar noch über die Marke von 18.700 Zählern. Als Performanceindex profitiert der DAX von der rechnerischen Wiederanlage von Dividenden. Am Donnerstag wurden mit Mercedes-Benz und Vonovia zwei von uns favorisierte Werte ex Dividende gehandelt, ebenso die Allianz. Alle drei holten einen Teil des rechnerischen Abschlages wieder auf. Auch der den breiten europäischen Markt abdeckende Stoxx 600 stellte mit 516,77 Punkten ein neues Allzeithoch auf, während der Euro Stoxx 50 noch unter seinem Jahreshoch sowie dem historischen Rekordstand aus dem Jahr 2000 notiert. Die lange vernachlässigte zweite Reihe könnte also allmählich wieder Oberwasser bekommen.

Gemischtes Bild in der Digitalwirtschaft


An der Wall Street ging es am Mittwoch uneinheitlich zu, der Donnerstag brachte dann dem S&P 500 weitere 0,5 % Plus auf 5.214 Punkte. Für den freundlichen Grundton zeichneten vor allem die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung verantwortlich. Sie stiegen auf ein Neun-Monats-Hoch und weckten so neue Zinssenkungshoffnungen. Am Freitag folgt noch das Michigan-Verbrauchervertrauen. In der Digitalwirtschaft lagen Licht und Schatten eng beieinander: TripAdvisor, Uber und Airbnb wurden für enttäuschende Quartalszahlen mit teils zweistelligen Verlusten bestraft, während Ubers Konkurrent Lyft und das Informationsportal Reddit kräftig gewannen.

Buntes aus der US-Politik


Bunt ging es auch in der US-Politik zu. Die republikanische Krawallpolitikerin Marjorie Taylor Greene hatte entgegen dem Rat ihres Idols Donald Trump die Absetzung des Speakers Mike Johnson zur Abstimmung eingebracht. Ihr Antrag fiel dank Unterstützung durch eine breite Mehrheit der Demokraten krachend durch. Während damit in Washington nun de facto eine Art Koalition der Willigen regiert, sorgt Donald Trump in New York weiter für Medienrummel: Im Prozess um die Schweigegeldzahlungen musste Pornodarstellerin Stormy Daniels im Kreuzverhör pikante Detailfragen beantworten. Dem Kandidaten Trump scheint dies wie üblich nicht zu schaden: Unser Trump-O-Meter steht weiter stabil über der 50%-Marke. Präsident Biden versucht unterdessen, das Gaza-Thema in den Griff zu bekommen. Er drohte Israel mit einem Waffenstopp im Falle eines weiteren Vorrückens auf Rafah.

Russland verliert seine Soft Power


Größte weltpolitische Baustelle bleibt jedoch die Einhegung Russlands. In Moskau hat der Zerstörungswille die Oberhand gewonnen: Das Jubiläum des Kriegsendes 1945 wurde mit Raketenangriffen auf ukrainische Kraftwerke begangen, die Ukraine muss nun Strom aus der EU importieren. Russlands Soft Power schwindet unterdessen weiter: Der magere Gipfel der Eurasischen Wirtschaftsunion verdeckt kaum, dass dem Kreml die Kontrolle über die südliche Peripherie der Sowjetunion entgleitet. Und die Erträge aus eingefrorenen russischen Guthaben sollen nach dem Willen der EU zukünftig für ukrainische Waffenkäufe verwendet werden. Selbst Russlands Handel mit China sank zuletzt, da offenbar US-Sanktionsdrohungen wirken. Insgesamt legte Chinas Außenhandel gemäß Zollverwaltung im April zu, wobei die Exporte wesentlich weniger stiegen als die Importe, möglicherweise eine Folge des Preisverfalls für chinesische Güter.


Wichtige Hinweise


Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihre Anlageberaterin oder -berater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber


Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart

News

17.05.2024Zögerliche Zinswende
17.05.2024Zögerliche Zinswende
16.05.2024Märkte erleichtert über US-Inflation
15.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
15.05.2024Es droht erneut Ungemach von der Inflation
14.05.2024Anleger gehen vor Preisdaten in Deckung
13.05.2024Geldpolitische Zinssignale im Fokus
10.05.2024DAX hebt zu Himmelfahrt ab
08.05.2024Europas Dividendenstars
08.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
08.05.2024Künstliche Intelligenz in der modernen Medizin
08.05.2024Freundlicher Wochenstart setzt sich fort
07.05.2024Kursgewinne zum Wochenstart
07.05.2024Kursgewinne zum Wochenstart
06.05.2024US-Arbeitsmarkt nährt „Goldilocks“-Narrativ
03.05.2024Arbeitsmärkte unter Spannung
03.05.2024Arbeitsmärkte unter Spannung
02.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
02.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
02.05.2024Higher for longer
02.05.2024Higher for longer
02.05.2024Higher for longer
30.04.2024Inflation tritt auf der Stelle
29.04.2024KI-Euphorie, Industrieprofite & Makrodaten
26.04.2024Zinssorgen und durchwachsene Berichte
25.04.2024Totgesagte leben länger!
24.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
24.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
24.04.2024Einkaufsmanager erfreuen die Anleger
23.04.2024Aktienmärkte stabilisieren sich
23.04.2024Aktienmärkte stabilisieren sich
23.04.2024Aktienmärkte stabilisieren sich
22.04.2024Aufatmen in Kyjiw
19.04.2024Inflation macht Strich durch die Rechnung
19.04.2024Inflation macht Strich durch die Rechnung
19.04.2024Inflation macht Strich durch die Rechnung
18.04.2024US-Zinswende auf die lange Bank geschoben
17.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
17.04.2024Stimmungsverbesserung beim ZEW
16.04.2024Nervosität nach Nahost-Eskalation




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr