Zwischen Inflation und Eskalation


Iran attackiert Israel


In der Nacht zum Sonntag hat der Iran mit über 300 Drohnen erstmals direkt Israel angegriffen. Die Drohnen wurden praktisch alle abgewehrt. Der Angriff war die Vergeltung für einen Luftangriff auf ein iranisches Konsulatsgebäude im syrischen Damaskus, bei dem zwei hohe iranische Offiziere getötet wurden und der Israel zugeschrieben wird. An den Finanzmärkten bleiben die Reaktionen besonnen. Aktien an den asiatischen Börsenplätzen tendierten schwächer, der Ölpreis trat auf der Stelle, der Goldpreis legte etwas zu.

US-Konsumenten erwarten mehr Inflation


Wirtschaftlich klang die abgelaufene Woche weitgehend unspektakulär aus. Die Inflationszahlen aus Deutschland und anderen großen EWU-Staaten bestätigten lediglich die Ergebnisse der ersten Schätzung. In den USA sank das Konsumentenvertrauen (Uni Michigan Sentiment) im April etwas stärker als erwartet von 79,4 auf 77,9. Einer der Gründe hierfür dürfte die recht hohe Inflation in den USA gewesen sein. Vor diesem Hintergrund bemerkenswert: Die Inflationserwartungen sowohl für den 1-Jahres- als auch für den 5-Jahres-Zeitraum sind leicht gestiegen. Die chinesischen Exportdaten für März waren schlechter als erwartet, aber angesichts der starken Performance in den zwei Vormonaten nicht vollkommen überraschend. Insgesamt sind die Exporte trotz schlechtem März im ersten Quartal 2024 um 1,5 % zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Zudem zeigen sich die chinesischen Industriedaten generell zuletzt tendenziell freundlicher. Die neue Woche startet im Euroraum mit Zahlen aus der Industrie für den Februar. Ein mehr oder weniger deutlicher Zuwachs wird zu verbuchen sein, der allerdings den schwachen Januar (-3,2 % M/M) nicht wettmachen dürfte. In den USA dürfte der Empire Manufacturing Index für April deutlich zulegen. Mehr als nur einen Seitenblick verdienen aber vor allem die Zahlen für den Einzelhandel im März (unsere Erwartung: +0,3 % M/M) sowie der NAHB-Index für den US-Immobilienmarkt im April (52 nach 51).

Scholz in China


Aus deutscher Sicht verdient die China-Reise von Bundeskanzler Olaf Scholz besondere Aufmerksamkeit. Scholz wird von einer Delegation der deutschen Wirtschaft begleitet. Einerseits ist China für deutsche Unternehmen ein wichtiger Markt. Auf der anderen Seite gibt es die Konfliktfelder Patentschutz, Industriespionage, Menschenrechte oder Taiwan. Überdies verfolgt die Bundesregierung offiziell eine Strategie des „De-Risking“. D.h. in Bereichen, welche die nationale Sicherheit betreffen, will Berlin auf Abstand zu Peking gehen. Man darf gespannt sein, mit welchem Ergebnis die deutsche Delegation aus dem Reich der Mitte zurückkehrt.


Wichtige Hinweise


Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihre Anlageberaterin oder -berater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber


Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart

News

17.05.2024Zögerliche Zinswende
17.05.2024Zögerliche Zinswende
16.05.2024Märkte erleichtert über US-Inflation
15.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
15.05.2024Es droht erneut Ungemach von der Inflation
14.05.2024Anleger gehen vor Preisdaten in Deckung
13.05.2024Geldpolitische Zinssignale im Fokus
10.05.2024DAX hebt zu Himmelfahrt ab
08.05.2024Europas Dividendenstars
08.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
08.05.2024Künstliche Intelligenz in der modernen Medizin
08.05.2024Freundlicher Wochenstart setzt sich fort
07.05.2024Kursgewinne zum Wochenstart
07.05.2024Kursgewinne zum Wochenstart
06.05.2024US-Arbeitsmarkt nährt „Goldilocks“-Narrativ
03.05.2024Arbeitsmärkte unter Spannung
03.05.2024Arbeitsmärkte unter Spannung
02.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
02.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
02.05.2024Higher for longer
02.05.2024Higher for longer
02.05.2024Higher for longer
30.04.2024Inflation tritt auf der Stelle
29.04.2024KI-Euphorie, Industrieprofite & Makrodaten
26.04.2024Zinssorgen und durchwachsene Berichte
25.04.2024Totgesagte leben länger!
24.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
24.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
24.04.2024Einkaufsmanager erfreuen die Anleger
23.04.2024Aktienmärkte stabilisieren sich
23.04.2024Aktienmärkte stabilisieren sich
23.04.2024Aktienmärkte stabilisieren sich
22.04.2024Aufatmen in Kyjiw
19.04.2024Inflation macht Strich durch die Rechnung
19.04.2024Inflation macht Strich durch die Rechnung
19.04.2024Inflation macht Strich durch die Rechnung
18.04.2024US-Zinswende auf die lange Bank geschoben
17.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
17.04.2024Stimmungsverbesserung beim ZEW
16.04.2024Nervosität nach Nahost-Eskalation




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr