Aktienmärkte unbeeindruckt von US-Inflation


US-Inflation höher als erwartet


Die US-Inflation zeigt sich hartnäckiger als erwartet. Im Februar zogen die US-Konsumentenpreise in saisonbereinigter Rechnung um 0,4 % gegenüber dem Vormonat an. Hauptverantwortlich für den Preisanstieg waren die Bereiche Wohnen und Tanken. Im Jahresvergleich stieg der US-Konsumentenpreisindex um 3,2 % und landete damit erneut leicht über den Konsens-Schätzungen. Diese waren von einer Stagnation des Preisanstiegs auf dem Januar-Niveau ausgegangen (+3,1 %). Bei der US-Kerninflation, die ohne die volatileren Preise für Lebensmittel und Energie berechnet wird, legte der Preisindex im Jahresvergleich sogar um 3,8 % zu. Dies bedeutete gegenüber dem Januar-Wert von +3,9 % zwar eine leichte Entspannung, lag aber dennoch über den Markterwartungen (Konsens-Prognose: +3,7 %).

Dämpfer für frühere Leitzinssenkung


Bereits im Januar hielt sich die US-Inflation leicht höher als von den Marktteilnehmern erwartet. Somit stellte die Inflation im Februar bereits den zweiten Dämpfer bei den Monatsdaten dar. Angesichts der ins Stocken geratenen Desinflation bei den Dienstleistungspreisen hatten wir vor Kurzem unsere US-Inflationsprognose für das Gesamtjahr 2024 auf 3,0 % angehoben und sehen uns nun durch die Februar-Zahlen bestätigt. Eine Senkung der US-Leitzinsen vor Juni 2024 dürfte nun endgültig vom Tisch sein, was ebenfalls im Einklang mit unseren Prognosen liegt. Nach Veröffentlichung der US-Inflationsdaten kletterten die Renditen zehnjähriger US-Staatsanleihen um mehrere Basispunkte auf ca. 4,16 %. Die Aktienmärkte zeigten sich von dem Dämpfer dagegen unbeeindruckt: Sowohl in den USA als auch in Europa stiegen die Indizes auf hohen Niveaus weiter an und erreichten teils neue Rekordstände. Dazu zählte auch der DAX, der sich mit einem neuen Hoch beim Tagesschlusskurs (17.965 Punkte) der Marke von 18.000 weiter näherte. Bei den finalen Inflationsdaten für den Februar in Deutschland gab es übrigens keine Überraschungen, die vorläufigen Werte wurden bestätigt: Der Konsumentenpreisindex legte gegenüber dem Vormonat um 0,4 % zu und stieg im Vorjahresvergleich um 2,5 %. Auf EU-harmonisierter Basis landete die Jahresrate leicht höher bei +2,7 %.

Heute Daten zur Industrieproduktion


Heute werden zunächst die Großhandelspreise in Deutschland für den Februar veröffentlicht, die im Januar im Jahresvergleich um 2,7 % gesunken waren. Am Vormittag folgt die Entwicklung der Industrieproduktion für den Euroraum: Nach dem Anstieg im Dezember (+2,6 %) gehen die Konsens-Schätzungen für den Januar von einem leichten Rückgang im Monatsvergleich aus. Für das Vereinigte Königreich (UK) steht ebenfalls die Industrieproduktion neben weiteren Daten an. Aus Übersee ist dagegen außer den wöchentlichen neuen US-Hypothekenanträgen nichts Neues angekündigt. Somit könnten die höher als erwarteten US-Inflationsdaten bei den Investoren heute noch im Fokus stehen, bevor morgen dann die US-Produzentenpreise vom Februar folgen.


Wichtige Hinweise


Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihre Anlageberaterin oder -berater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber


Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart

News

24.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
24.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
24.04.2024Einkaufsmanager erfreuen die Anleger
23.04.2024Aktienmärkte stabilisieren sich
23.04.2024Aktienmärkte stabilisieren sich
23.04.2024Aktienmärkte stabilisieren sich
22.04.2024Aufatmen in Kyjiw
19.04.2024Inflation macht Strich durch die Rechnung
19.04.2024Inflation macht Strich durch die Rechnung
19.04.2024Inflation macht Strich durch die Rechnung
18.04.2024US-Zinswende auf die lange Bank geschoben
17.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
17.04.2024Stimmungsverbesserung beim ZEW
16.04.2024Nervosität nach Nahost-Eskalation
15.04.2024Zwischen Inflation und Eskalation
15.04.2024Zwischen Inflation und Eskalation
12.04.2024Gold mit neuem Rekord
11.04.2024US-Inflation bleibt hartnäckig
10.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
10.04.2024Spannung dies- und jenseits des Atlantiks
10.04.2024Spannung dies- und jenseits des Atlantiks
09.04.2024Freundlicher Wochenauftakt
09.04.2024Freundlicher Wochenauftakt
08.04.2024Hoffnung auf Fed-Zinssenkung sinkt
08.04.2024Hoffnung auf Fed-Zinssenkung sinkt
05.04.2024Hinweise zum Zinskurs der Notenbanken gesucht
04.04.2024Fenster für Zinssenkungen geht weiter auf
04.04.2024Fenster für Zinssenkungen geht weiter auf
03.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
03.04.2024Geopolitische Konflikte heizen Ölpreis an
02.04.2024Euro verliert gegenüber TRY und USD
02.04.2024Euro verliert gegenüber TRY und USD
02.04.2024Euro verliert gegenüber TRY und USD
28.03.2024Ausblick US-Wahl: Die Karten neu gemischt
27.03.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
27.03.2024Starkes Börsendebüt für Donald Trump
27.03.2024Starkes Börsendebüt für Donald Trump
27.03.2024Starkes Börsendebüt für Donald Trump
26.03.2024EU schießt sich auf Tech-Riesen ein
25.03.2024Der Terror meldet sich zurück




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr