BIP-Prognose gesenkt


Hoffnung auf Konjunkturbelebung verschiebt sich


Weder das Ausbleiben einer Gasmangellage im vergangenen Winter noch die weitgehende Beseitigung der Lieferkettenprobleme konnten der deutschen Wirtschaft einen Wachstumsschub verleihen. Im ersten Halbjahr lag die deutsche Wirtschaftsleistung unter dem Niveau des Vorjahres. Zahlreiche Wirtschaftsforscher haben in den vergangenen Wochen ihre Vorhersagen in Richtung unserer Prognose eines BIP-Rückgangs um 0,5 % im Jahr 2023 nach unten revidiert. Für das laufende Quartal zeichnet sich zunehmend deutlich ein neuerlicher Rückgang im Vergleich zum Vorquartal ab. Konjunkturelle Frühindikatoren wie die Einkaufsmanagerindizes oder das ifo Geschäftsklima verbreiten keine Hoffnung auf eine baldige Wende zum Besseren. Rein mathematisch betrachtet wird im laufenden und kommenden Quartal bereits der Boden für die Wachstumsrate im kommenden Jahr bereitet: in Gestalt des sogenannten statistischen Überhangs. In Anbetracht dessen senken wir heute unsere Prognose für das BIP-Wachstum 2024 von 1,0 % auf 0,5 %.

SNB und BoE legen eine Pause ein


Zur Überraschung der großen Mehrheit der Prognostiker haben die Notenbanken der Schweiz (SNB) und des Vereinigten Königreichs (BoE) gestern ihre Leitzinsen unverändert gelassen. Beide Notenbanken ließen dabei die Tür für eine künftige neuerliche Leitzinserhöhung offen. Die SNB zeigte sich zudem weiterhin bereit, bei Bedarf am Devisenmarkt zu intervenieren. Dabei stünden aktuell Devisenverkäufe im Vordergrund – d.h. die Notenbank würde zugunsten eines stärkeren Schweizer Franken intervenieren. Die Entscheidung der Bank of England fiel denkbar knapp aus: Vier der neun Mitglieder stimmten für eine Zinserhöhung um 25 Basispunkte. Aus heutiger Sicht steht der nächste Zinsentscheid der BoE im November unseres Erachtens erneut auf Messers Schneide. Zinserhöhungen um 25 Basispunkte gab es gestern hingegen in Schweden und Norwegen. Die türkische Notenbank erhöhte ihren Leitzins erwartungsgemäß von 25 % auf 30 %. Heute früh beließ die Bank of Japan ihre Geldpolitik unverändert und signalisierte auch keinen baldigen Schwenk hin zu einer Straffung.

Finanzmärkte im Minus


Die ausgebliebenen Zinserhöhungen haben gestern den Schweizer Franken und das Britische Pfund etwas gegenüber dem Euro abwerten lassen. An den Rentenmärkten stiegen die Renditen langlaufender Anleihen an. Die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen überwand heute früh kurzzeitig die Marke von 4,50 % - zum ersten Mal seit 2007. Die Rendite deutscher Staatsanleihen 10-jähriger Laufzeit überbot laut Daten von Bloomberg im gestrigen Tagesverlauf kurzzeitig ihr bisheriges Jahreshoch vom März und erreichte somit ihren höchsten Stand seit dem Jahr 2011. Den Aktienmärkten schmeckte der Anstieg der Renditen nicht. Der DAX schloss 1,3 % tiefer. Für den S&P 500 ging es kräftige 1,6 % abwärts auf den tiefsten Stand seit dem Juni.

Heute Daten zum deutschen Immobilienmarkt


Die Finanzmärkte dürften heute vor allem auf die Vorabveröffentlichungen der Einkaufsmanagerindizes in Europa und den USA schauen. Für Immobilieneigentümer interessant: Um 8:00 Uhr veröffentlich Destatis seinen Hauspreisindex für das zweite Quartal


Wichtige Hinweise


Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihre Anlageberaterin oder -berater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber


Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart

News

12.06.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
12.06.2024Warten auf die Fed
12.06.2024Warten auf die Fed
12.06.2024Warten auf die Fed
11.06.2024Unsicherheit nach Europawahl
11.06.2024Unsicherheit nach Europawahl
10.06.2024Paukenschlag in Paris
07.06.2024EZB vollzieht Leitzinswende
07.06.2024EZB vollzieht Leitzinswende
06.06.2024Nach der Zinssenkung ist vor der Zinssenkung
05.06.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
05.06.2024Ölpreisentwicklung macht Sorgen
04.06.2024US-Wirtschaft enttäuscht derzeit
04.06.2024US-Wirtschaft enttäuscht derzeit
04.06.2024US-Wirtschaft enttäuscht derzeit
31.05.2024Inflationsdaten heute im Fokus
31.05.2024Inflationsdaten heute im Fokus
31.05.2024Inflationsdaten heute im Fokus
29.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
29.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
29.05.2024Nur Mut zum Konsum
29.05.2024Nur Mut zum Konsum
28.05.2024DAX wieder auf Rekordkurs
27.05.2024Optimismus vs.higher for longer
24.05.2024Rohstoffe auf Jahreshoch
24.05.2024Rohstoffe auf Jahreshoch
23.05.2024Das Superwahljahr und Superzahlenjahr
22.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
22.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
22.05.2024Euroraum – Der Weg scheint vorgezeichnet
21.05.2024Dow Jones testet die 40.000
17.05.2024Zögerliche Zinswende
17.05.2024Zögerliche Zinswende
16.05.2024Märkte erleichtert über US-Inflation
15.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
15.05.2024Es droht erneut Ungemach von der Inflation
14.05.2024Anleger gehen vor Preisdaten in Deckung
13.05.2024Geldpolitische Zinssignale im Fokus
10.05.2024DAX hebt zu Himmelfahrt ab
08.05.2024Europas Dividendenstars




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr