LBBW Morgeninfo: Sorge vor zu harschen Notenbanken


Inflationsdaten wirken weiter nach
Die von den US-August-Inflationsdaten am vergangenen Dienstag ausgelöste Verunsicherung wirkte an den Aktienmärkten auch zum Wochenschluss am Freitag weiter nach. Auf den ersten Blick scheint dies irritierend, schließlich war die Headline-Inflation doch bereits zum zweiten Mal in Folge gesunken, was per se eigentlich eine gute Nachricht ist. Parallel hierzu stieg jedoch die Kerninflation. Aus Sicht der Anleger bedeutet dies, dass die Teuerung nun nicht mehr primär nur auf die bisherigen „Hauptfeinde“, nämlich die Entwicklung der Energiepreise sowie der Kosten für Nahrungsmittel, zurückzuführen ist. Vielmehr wurde hiervon inzwischen die ganze Palette an Preisen oder Kosten erfasst: So steigen die Lohnkosten genauso wie die Preise für Industrieprodukte oder Dienstleistungen. Und weil manche dieser Entwicklungen erst mit gewisser zeitlicher Verzögerung in Gang kamen, bedeutet dies, dass sich das Inflationsgespenst wohl nicht so schnell wieder verscheuchen lässt. Damit scheint es erstens klar, dass die US-Notenbank auf ihrer Sitzung übermorgen zu einem weiteren markanten Leitzinserhöhungsschritt – vermutlich der dritte um gleich 75 Bp. in direkter Folge – gezwungen ist. Zudem ist zu befürchten, dass es länger als von den Anlegern bislang erhofft dauern könnte, bis die Inflation soweit abgeflaut ist, dass die Währungshüter auch mal wieder über eine geldpolitische Lockerung nachdenken können.

Geldpolitik schürt Rezessionsängste
Schließlich erklärten Fed und EZB auf dem Notenbankforum in Jackson Hole vor wenigen Wochen unisono, dass es aktuell notwendig sei, den Kampf gegen die Inflation über den Schutz der Konjunktur zu stellen. Seither befürchten die Anleger, dass die Notenbanker mit ihren Leitzinsanhebungen den berühmten Schritt zu weit gehen könnten, und hierdurch eine Rezession wahrscheinlicher werden lassen. Die im Rahmen eines Interviews am Freitag veröffentlichte Aussage von EZB-Vize Luis de Guindos schürte diese Befürchtung erneut: Gemäß ihm werde die Abkühlung der Konjunktur nämlich alleine nicht dazu ausreichen, die Inflation wieder auf das gewünschte Niveau zurückzubringen. Parallel hierzu seien zusätzliche weitere Leitzinserhöhungsschritte der Notenbanken nötig.

Bund übernimmt Kontrolle
Um die Versorgung mit Sprit und Heizöl zu sichern übernimmt der Bund die Kontrolle über die deutschen Töchter des russischen Staatskonzerns Rosneft. Betroffen sind hiervon die PCK-Raffinerie im brandenburgischen Schwedt sowie Miro in Karlsruhe und Bayernoil bei Ingolstadt. Hintergrund dieses Vorgehens ist das Ölembargo gegen Russland, welches wegen des Kriegs in der Ukraine ab dem 1. Januar greifen wird.

US-Immobilienmarkt im Fokus
Der für heute Nachmittag terminierte NAHB-Index macht den Auftakt für eine ganze Reihe an Daten zur Verfassung des US-Immobilienmarktes. So stehen morgen die Zahlen zu den Baugenehmigungen sowie den Neubaubeginnen im August auf der Agenda. Und am Mittwoch werden die Verkaufszahlen zu bereits bestehenden Häusern berichtet. Keine Impulse kommen heute indes aus Großbritannien: Wegen der Beisetzung von Queen Elizabeth II ruht dort das Leben.



Wichtige Hinweise
Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihren Anlageberater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber
Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart

News

02.12.2022LBBW Morgeninfo: Denk ich an Europa in der Nacht…
01.12.2022LBBW Morgeninfo: Anleger reagieren auf Powell zu euphorisch
30.11.2022LBBW Morgeninfo: Inflationsrate sinkt – bleibt aber zweistellig
29.11.2022LBBW Morgeninfo: Ende der Zero-Covid Strategie?
28.11.2022LBBW Morgeninfo: ESG-Neuemissionen bei Corporates gefragt
25.11.2022LBBW Morgeninfo: Von Truthähnen und anderem Federvieh
24.11.2022LBBW Morgeninfo: Fed signalisiert geringeres Tempo
23.11.2022LBBW Morgeninfo: Schon Herberger war klar: Es geht ums Geld
22.11.2022LBBW Morgeninfo: Wiederaufflammen der Corona-Pandemie in China
21.11.2022LBBW Morgeninfo: Corona zieht Ölpreis nach unten
18.11.2022LBBW Morgeninfo: Mehr Moll als Dur in der Weltwirtschaft
17.11.2022LBBW Morgeninfo: UK-Inflation auf 41-Jahres-Hoch
16.11.2022LBBW Morgeninfo: Trouble in Cryptoverse
15.11.2022LBBW Morgeninfo: EUR-Zinskurve hat sich verflacht
14.11.2022LBBW Morgeninfo: Stimmung an den Börsen weiterhin gut
11.11.2022LBBW Morgeninfo: Paukenschlag durch US-Inflation
10.11.2022LBBW Morgeninfo: Nur eine rote Pfütze
09.11.2022LBBW Morgeninfo: US-Wahlen - Aktuell wird noch ausgezählt
08.11.2022LBBW Morgeninfo: Bärenmarktrally setzt sich fort
07.11.2022LBBW Morgeninfo: Weichen stehen auf höhere Leitzinsen
04.11.2022LBBW Morgeninfo: Anleihemärkte sind noch nicht beruhigt
03.11.2022LBBW Morgeninfo: Für eine Pause ist es noch zu früh
02.11.2022LBBW Morgeninfo: Mit Tempo 75 auf die Bremse
31.10.2022LBBW Morgeninfo: Notenbanken werden auf die Bremse treten
28.10.2022LBBW Morgeninfo: EZB erneut mit Jumbo-Zinsschritt
27.10.2022LBBW Morgeninfo: Die EZB macht es heute noch einmal
26.10.2022LBBW Morgeninfo: Google und Microsoft enttäuschen
25.10.2022LBBW Morgeninfo: Rezession in Deutschland gewinnt Konturen
24.10.2022LBBW Morgeninfo: China sorgt für Diskussionsstoff
21.10.2022LBBW Morgeninfo: Chaostage in Großbritannien
20.10.2022LBBW Morgeninfo: Fluss an schlechten Nachrichten hält an
19.10.2022LBBW Morgeninfo: Düstere Konjunkturlage
18.10.2022LBBW Morgeninfo: Briten vor den Toren Canossas
17.10.2022LBBW Morgeninfo: Chaos in UK, Kontinuität in China
14.10.2022LBBW Morgeninfo: US-Inflation verspult die Märkte
13.10.2022LBBW Morgeninfo: Negative Stimmung im Mittelstand dominiert
12.10.2022LBBW Morgeninfo: Kaum Lichtblicke für die Weltwirtschaft
11.10.2022LBBW Morgeninfo: Angst vor Eskalation
10.10.2022LBBW Morgeninfo: US-Arbeitsmarkt: „Soft Landing“ in Sicht
07.10.2022LBBW Morgeninfo: US-Arbeitsmarkt heute im Fokus




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2022 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr