ThyssenKrupp – Kurssturz bietet interessante Chancen.


Die Aktie von ThyssenKrupp kann sich der Konsolidierung an den Aktienmärkten in diesen Tagen nicht entziehen. Rund 6,4 Prozent büßte das Papier am Vormittag ein. Inzwischen summieren sich die Verluste seit Jahresbeginn auf rund 20 Prozent. Ein Ende der Abwärtsbewegung ist zwar noch nicht in Sicht. Nach Angaben von Refinitiv ist ein großer Teil der Analysten mittelfristig dennoch zuversichtlich gestimmt. Dafür gibt es durchaus handfeste Gründe. Darüberhinaus bietet der jüngste Abwärtstrend Chancen. Ausgewählte Aktienanleihen Protect auf die Aktie von ThyssenKrupp bieten zweistellige Zinssätze.

Schwacher Auftakt

Der Industriekonzern ist weiterhin auf einem recht holprigen Kurs unterwegs. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2022/23 (endet im September) ging der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Steuern und Zinsen um ein Drittel gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück. Die Stahlpreise sind gesunken und viele Kunden haben ihre Lagerbestände abgebaut. Seit dem Jahreswechsel sehen wir erste Anzeichen für steigende Spotpreise sowie ein leichtes Anziehen der Menge, sagte Finanzvorstand Klaus Keysberg bei der Vorlage der Geschäftszahlen. Daher bleibt das Management bisher auch bei dem Ziel ein bereinigtes Ergebnis im mittleren bis hohen dreistelligen Millionenbereich und einen positiven Cash-Flow zu erzielen. 

Grüne Zukunft

Kürzlich hat der Industriekonzern einen Auftrag für die Errichtung einer Anlage zur Produktion von kohlendioxidarmen Stahl vergeben. Das Unternehmen SMS soll eine wasserstoffbetriebene sogenannte Direktreduktionsanlage (DR-Anlage) sowie zwei Einschmelzer bauen und damit einen Hochofen ersetzen. Die Inbetriebnahme ist für Ende 2026 geplant.

So lange wird Keysberg mit dem Börsengang von Nucera sicherlich nicht warten (wollen). Anfang des Monats haben thyssenkrupp nucera und Unigel eine Absichtserklärung unterzeichnet, um die Kapazität der Anlage zur Herstellung von grünem Wasserstoff in Bahia, Brasilien, von 60 Megawatt (MW) auf 240 MW zu erhöhen. Die mehrheitlich im Besitz von ThyssenKrupp befindliche Nucera zählt zu den größten Herstellern von Chlor-Alkali-Elektrolyse-Geräten und profitiert von den hohen Fördermitteln und dem Wachstumspotenzial im Wasserstoffbereich. Die Auftragsbücher sind voll. Der Börsengang ist nun primär vom Börsenumfeld abhängig. Wenn wir glauben, dass das Börsenumfeld stimmt, dann machen wir das, sagte Keysberg in einer Telefonpressekonferenz bei der Vorlage der Quartalszahlen.

Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 3,9 und einer Dividendenrendite von 2,2 Prozent (Quelle: Refinitiv) ist die im MDAX® notierte Aktie moderat bewertet und einige Risiken bereits eingepreist. Ein Großteil der Analysten stufen die Aktie daher mittelfristig als haltens- oder gar kaufenswert ein. Schwache Unternehmenszahlen oder eine Rezession könnten die Aktie jedoch weiter unter Druck setzen.

Interessante Alternative zum Aktienkauf

Die unten aufgeführte Aktienanleihe Protect bietet eine feste Zinszahlung von 14,1 Prozent pro Jahr. Am Ende der Zeichnungsfrist, am Anfänglichen Beobachtungstag wird die sogenannte Barriere festgelegt. Sie wird 25 Prozent unterhalb des Schlusskurses am Anfänglichen Beobachtungstag liegen. Aktuell notiert die Aktie bei EUR 6,40. Wäre diese der maßgebliche Schlusskurs würde die Barriere somit bei EUR 4,80 festgelegt. Die festgelegte Barriere ist für die Rückzahlung am Laufzeitende entscheidend. Notiert die Aktie in rund einem Jahr, am 26.03.2024, oberhalb der festgelegten Barrier, erhält der Anleger neben der Zinszahlung, den Nennwert der Aktienanleihe Protect in Höhe von 1.000 Euro ausbezahlt. Andernfalls drohen Verluste.

Chart: ThyssenKrupp

Widerstandsmarken: 7,00/7,50/8,70 Euro

Unterstützungsmarke: 5,70/6,00/6,40 Euro

Die Aktie von ThyssenKrupp bildete von November 2022 bis Ende Januar 2023 einen Aufwärtstrend und drehte danach in eine Seitwärtsbewegung zwischen EUR 6,40 und EUR 7,50. Aktuell notiert die Aktie an der Unterkante dieser Range. Kippt das Papier unter Europa 6,40 droht eine Konsolidierung bis EUR 6,00 (50%-Retracementlinie) oder gar EUR 5,70 (38,2%-Retracementlinie).

Solange die Unterstützung bei EUR 6,40 nicht signifikant unterschritten ist, besteht die Chance auf eine Erholung bis EUR 7,00 (Aufwärtstrendlinie) und im weiteren Verlauf bis zum Januarhoch von EUR 7,50.

ThyssenKrupp in Euro; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 19.07.2022 15.03.2023. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

ThyssenKrupp in Euro; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 16.03.2018 15.03.2023. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Investmentmöglichkeiten

Investmentmöglichkeiten

Aktienanleihe Protect

Basiswert WKN Emissionspreis Finaler Beobachtungstag Bemerkung
ThyssenKrupp HVB7LB* 100,00 %** 26.03.2024 Zinssatz: 14,1 % p.a.; Barriere: 75%***
* Zeichnungsfrist bis 30.03.2023 (vorbehaltlich einer vorzeitigen Schließung); ** des Nennbetrags; *** x Referenzpreis am Anfänglichen Beobachtungstag; Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 15.03.2023; 11:30 Uhr; weitere Produkte auf  ThyssenKrupp finden Sie hier.

Faktor Optionsscheine Long auf ThyssenKrupp für eine Spekulation auf einen Anstieg der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Reset Barriere in EUR Hebel Letzter Bewertungstag
ThyssenKrupp HC2VSF 10,74 5,471521 6,155461 5 Open End
ThyssenKrupp HC50K4 4,45 6,089067 6,39352 15 Open End
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 15.03.2023; 11:30 Uhr

Faktor Optionsscheine Short auf ThyssenKrupp für eine Spekulation auf einen Kursverlust der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Reset Barriere in EUR Hebel Letzter Bewertungstag
ThyssenKrupp HC4GVR 16,79 7,293612 6,974152 -15 Open End
ThyssenKrupp HC3X0Z 11,83 8,205408 7,521898 -5 Open End
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 15.03.2023; 11:30 Uhr

Weitere Produkte auf die Aktie der ThyssenKrupp finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach Ihr eigenes Hebelprodukt. Mit my.one direct bei stock3 Terminal können Sie in wenigen Schritten Ihr persönliches HVB Hebelprodukt konfigurieren und emittieren!

 

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag ThyssenKrupp Kurssturz bietet interessante Chancen. erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

News

21.06.2024ASML Holding N.V. – Geht die Rally weiter?
21.06.2024DAX – Neue Aufwärtsdynamik?
20.06.2024Alphabet Inc. C – Vor neuen Impulsen?
20.06.2024DAX – Blue Chips im Rückwärtsgang
19.06.2024SAP SE – Doppelhoch oder kleines V-Muster?
19.06.2024DAX – Erholung gewinnt an Kontur
18.06.2024BMW – Unterstützung auf dem Prüfstand
18.06.2024DAX – Fester in die neue Woche
17.06.2024Netflix – Allzeithoch rückt näher
17.06.2024DAX – 18.000 Punkte auf dem Prüfstand
14.06.2024Deutsche Bank – Neues Juni-Tief
14.06.2024DAX – Deutlicher Rücksetzer
13.06.2024Microsoft – Ausbruch nach oben
13.06.2024DAX – Starker Aufwärtstag
12.06.2024Mercedes-Benz Group – GD200 im Fokus
12.06.2024DAX – Blue Chips gehen in Deckung
11.06.2024Rheinmetall – Gelingt der Ausbruch?
11.06.2024DAX – Erholung vom Tagestief
10.06.2024Tesla Inc – Warten auf den Ausbruch
10.06.2024DAX – Verluste eingedämmt
07.06.2024BASF – 200-Tage-Linie rückt näher
07.06.2024DAX – Erholung fortgesetzt, aber…
06.06.2024Amazon.com – Vor dem Ausbruch?
06.06.2024DAX – Gegenreaktion zur Wochenmitte
05.06.2024Volkswagen VZ – Hält die Unterstützung?
05.06.2024DAX – Blue Chips unter Druck
04.06.2024Deutsche Telekom – Mit Schwung nach oben
04.06.2024DAX – Fester zum Monatsauftakt
03.06.2024Apple – Geht die Erholung weiter?
03.06.2024DAX – Blue Chips treten auf der Stelle
31.05.2024ASML Holding N.V. – Über Umwege zum Ausbruch?
31.05.2024DAX – Abwärtsbewegung gestoppt?
29.05.2024SAP SE – Unterstützung unterboten
29.05.2024DAX – Fehlausbruch am Widerstand
28.05.2024Tesla Inc – Unterstützung verteidigt
28.05.2024DAX – Positiv in die neue Woche
27.05.2024NVIDIA Corp – Weiter aufwärts?
27.05.2024DAX – Erholung vom Tagestief
24.05.2024LVMH – An einem wichtigen Chart-Level
24.05.2024DAX – Schwache Nachbörse




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr