Commerzbank – Rote Zahlen, rote Laterne


Umbaumaßnahmen, ein dauerhaft niedriger Leitzins und ein schwaches operatives Geschäft drücken auf die Bilanz der Commerzbank und reißen tiefe Löcher in die Kassen – entsprechend schwach präsentiert sich das Wertpapier in der ersten Handelsstunde.

 

Trotzdem bekräftigt das Bankhaus noch einen leichten Gewinn für das laufende Jahr. In Zahlen fiel ein Verlust nach Steuern von 624 Millionen Euro an und damit viel höher als Analysten noch zuvor erwartet hatten. Der gesamte Konzernumbau wurde auf 807 Millionen Euro beziffert und komplett im zweiten Quartal verbucht – doch auch das operative Geschäft ließ zu wünschen übrig, trotz 385.000 neuen Kunden. Der operative Quartalsgewinn sank von 351 Millionen auf 183 Millionen Euro.

Entsprechend schwach zeigt sich das Wertpapier der Commerzbank in der ersten Handelsstunde und setzt sich zugleich an die Spitze der Dax-Verliererliste. Doch aus charttechnischer Sicht kann dem bisherigen Kursverlauf seit 2016 auch etwas Positives abgetrotzt werden – von etwas weiter weg betrachtet macht die Aktie einen durchaus soliden Eindruck. Denn zwischen Anfang 2016 und Mitte April dieses Jahres etablierten Marktteilnehmer eine größere inverse SKS-Trendwendeformation mit einer dazugehörigen Nackenlinie um 8,65 Euro. Diese wurde vor wenigen Wochen erfolgreich durchbrochen, wodurch die Formation aktiviert worden ist und Kursgewinne bis auf ein Verlaufshoch von 11,32 Euro zuließ. Der rechnerische Zielbereich der Commerzbank-Aktie liegt jedoch noch ein Stück weit höher und könnte im weiteren Verlauf noch angesteuert werden. Daher sollten sich Anleger auch nicht zu sehr von kurzfristigen Rücksetzern in dem Papier des Bankinstitutes beirren lassen.

Technisch noch immer stark

Solange sich die Kursnotierungen der Commerzbank-Aktie oberhalb der Horizontalunterstützung von grob 10,00 Euro aufhalten, bleibt das bullische Setup weiter intakt und kann das Papier in der Zukunft an das übergeordnet rechnerische Ziel zwischen 12,15 und 12,30 Euro weiter aufwärts drücken. Vielmehr kann der aktuelle Rücksetzer sogar als günstige Kaufgelegenheit interpretiert werden, der es Anlegern erlaubt mittelfristig auf einen weiteren Wertzuwachs des Papiers zu setzen.

Die Verlustbegrenzung sollte sich bei einem direkten Long-Engagement gemessen am Basiswert allerdings unterhalb des Niveaus von 9,75 Euro aufhalten, da kurzfristige Gewinnmitnahmen zumindest auf die 50-Tage Durchschnittslinie bei aktuell 10,30 Euro noch zwingend einkalkuliert werden müssen. Signifikant eintrüben dürfte sich das Gesamtbild hingegen erst bei einem Rückfall unter das genannte Stop-Niveau, in diesem Fall müssen Aktionäre mit einem weiteren Abverkauf zunächst bis in den Bereich von 9,00 Euro rechnen, darunter dürfte es mit annähernder Sicherheit sogar bis in den Bereich der im April gerissenen Kurslücke um 8,34 Euro weiter abwärts gehe.

  • Widerstände: 11,03; 11,32; 11,69; 12,00; 12,15; 12,30 Euro
  • Unterstützungen: 10,77; 10,55; 10,30; 10,00; 9,75; 9,20 Euro

 

Commerzbank in EUR im Tageschart: 1 Kerze = 1 Tag (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 27.07.2016 – 02.08.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verläßlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de/underlying/DE000CBK1001

Commerzbank in EUR im Wochenchart: 1 Kerze = 1 Woche (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 30.07.2012 – 02.08.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verläßlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de/underlying/DE000CBK1001

Investmentmöglichkeiten

Turbo-Bull Open End auf Commerzbank für eine Spekulation auf einen Anstieg der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Abstand zum Knock-Out in Prozent Hebel
Commerzbank HU8H9F 2,17 8,957119 18,45 5,49
Commerzbank HU97RJ 1,08 10,07461 8,02 12,04
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 02.08.2017; 09:58 Uhr

Turbo-Bear Open End auf Commerzbank für eine Spekulation auf einen Kursverlust der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Abstand zum Knock-Out in Prozent Hebel
Commerzbank HU9C62 2,21 13,2680 21,27 4,80
Commerzbank HU978H 1,33 12,310069 12,46 8,11
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 02.08.2017; 10:00 Uhr

Weitere Produkte auf Commerzbank und andere Basiswerte finden Sie unter: www.onemarkets.de

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Commerzbank – Rote Zahlen, rote Laterne erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

News

16.10.2017Tagesausblick: DAX tritt auf der Stelle! Lufthansa, Goldman Sachs und ZEW im Fokus!
16.10.2017Dow Jones – Auch dieses Ziel ist erreicht
16.10.2017DAX – 13.000er Marke bleibt (noch) im Fokus
13.10.2017Wochenausblick: DAX fester, aber ohne Momentum. Fokus auf Berichtssaison und Spanien!
13.10.2017Nasdaq-100 – Nun ist es geschafft!
13.10.2017DAX – 13.000 ? Nix passiert!
12.10.2017Tagesausblick für 13.10.: Anleger halten sich weiter zurück. Banken und Delivery Hero im Fokus!
12.10.2017Dow Jones – Die Luft wird dünner
12.10.2017DAX – Die Ruhe vor dem Sturm?
11.10.2017Tagesausblick für 12.10.: DAX stagniert. Euro und Versorger im Fokus!
11.10.2017Nasdaq-100 – Drei Punkte haben gefehlt
11.10.2017DAX – Weder Fisch noch Fleisch
10.10.2017Tagesausblick für 12.10.: DAX schwächelt. Lufthansa und Fed-Protokoll im Fokus!
10.10.2017Dow Jones – Auch die 22.800-Punkte-Marke fällt
10.10.2017Euro/US-Dollar im Aufwind!
10.10.2017DAX – 13.000 vom Tisch?
09.10.2017Tagesausblick für 10.10.: DAX pausiert. Versorger und US-Techwerte im Fokus!
09.10.2017Novartis – CEO Jimenez hat das passende Rezept!
09.10.2017DAX – Seitwärts auf hohem Niveau
06.10.2017Wochenausblick: DAX mit deutlichen Wochenplus. Berichtssaison und Fed-Protokoll im Fokus!
06.10.2017Dow Jones – Weiter, immer weiter!
06.10.2017Apple – Kommt nun der Ausbruch?
06.10.2017DAX – Wann kommt die nächste Kaufwelle?
05.10.2017Tagesausblick für 6.10.: DAX pausiert. K+S, Netflix und Renault im Fokus!
05.10.2017Nasdaq-100 – Es ist angerichtet
05.10.2017DAX – Bullen müssen am Ball bleiben
04.10.2017Tagesausblick für 5.10.: DAX mit neuem Allzeithoch. Autobauer und ProSiebenSat.1 im Fokus!
04.10.2017Dow Jones – Es gehen einem die Ziele aus
04.10.2017DAX – Da ist das Ding!
03.10.2017Tagesausblick für 4.10.: DAX auf Rekordkurs. Autowerte im Fokus!
02.10.2017Nasdaq-100 – Gelingt in dieser Woche der Befreiungsschlag?
02.10.2017DAX – Allzeithoch in greifbarer Nähe
29.09.2017Wochenausblick: DAX auf Rekordkurs. Renault und Tesla im Fokus!
28.09.2017Tagesausblick für 29.09.: DAX schleicht aufwärts. Tesla & Rocket Internet im Fokus!
28.09.2017Nasdaq-100 – Die Gegenbewegung läuft
28.09.2017Commerzbank – Jahreshochs im Visier
28.09.2017DAX – Ohne Dynamik gen Norden
27.09.2017Tagesausblick für 28.09.: DAX versucht den Ausbruch. Trump und Banken im Fokus!
27.09.2017Trivago zum Discount!
27.09.2017Dow Jones – Das Warten auf die Steuerpläne




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2017 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner GmbH - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr