Dr. Spendigs Nachhaltigkeitssprechstunde – Nachhaltigkeitspräferenzen: Wenn Theorie auf Praxis trifft


Servus und moin, moin allerseits aus München!

Was haben wir Hersteller von Investmentprodukten geschwitzt. Der zweite August, der Tag, ab dem Kunden nach ihren Nachhaltigkeitspräferenzen gefragt werden mussten, rückte näher.

Wir waren schwer damit beschäftigt unsere Zielmarktinformation zu Nachhaltigkeitspräferenzen vorzubereiten und der Ausblick auf die Tage nach dem 2. August bereitete uns Kopfschmerzen. Funktioniert unser IT Setup? Brauchen wir eine Hotline um die vielen Fragen der Vertriebe zu beantworten? Was, der Kollege xy ist im Urlaub? Mitten im Sommer? Das geht doch nicht… Kurzum, die Nervosität war groß.

Und dann kam jener 2. August. Und es passierte …nichts! Kein Telefon klingelte, das e-mail Postfach blieb jungfräulich. Ein erster Check: veröffentlichen wir überhaupt Daten? Doch, doch, da läuft alles wie geschmiert. Funktioniert das Telefon? Ja, klar! Also, was ist los, wo hakt es?

Die Antwort lehnt sich an einen Slogan aus den 80er Jahren an: „Stell dir vor, es ist MiFID und keiner geht hin!“

Die Akzeptanz der neuen Regularie ist schlichtweg nicht gegeben. Erfahrungsberichte sprechen von einem nur einstelligen Prozentsatz an Positivantworten auf die Frage nach Nachhaltigkeitspräferenzen. Sind die Deutschen wider Erwarten doch nicht an Nachhaltigkeit interessiert?

Ich erwarte, dass zukünftige Analysen diese These nicht stützen werden. Der Kleinanleger ist sehr wohl weiterhin an nachhaltigen Investments interessiert. Aber er hat kein Interesse an einem einstündigen Proseminar mit seinem Berater über die Feinheiten der Taxonomieverordnung oder welche „nachteiligen Nachhaltigkeitsauswirkungen“ das Produkt zu reduzieren versucht. Ganz zu schweigen von Investmentprodukten, die in sogenannte nachhaltige Investments investieren. Wem da nicht schwindlig wird… Die Vermutung liegt nahe, dass auch die Berater diese Gespräche gerne vermeiden möchten, denn wer ist schon (inklusive des Autors) sattelfest in den Details der Taxonomieverordnung?

Hinzu kommt, dass es keinen praktischen Grund gibt, auf die Frage, ob man Nachhaltigkeitspräferenzen habe, mit „Ja“ zu antworten. Schließlich steht einem auch bei einem „Nein“ das Spektrum an nachhaltigen Investments zur Verfügung. Umgekehrt allerdings beschränkt ein „Ja“ durchaus die Auswahl.

Wie geht es weiter? Eine schnelle Lösung ist nicht in Sicht, denn die Nachhaltigkeitspräferenzen sind so tief im Gesetzestext verankert, dass eine zeitnahe Änderung der Vorgaben durch Brüssel aussichtslos erscheint. Wahrscheinlicher dürfte sein, dass man versuchen wird, über ergänzende Gesetzestexte oder andere Regularien wie die PRIIPS Verordnung eine Lösung zu finden und die Anforderungen an Beratungsgespräche einfacher zu gestalten.

Ziel sollte meines Erachtens eine einfache Frage a la „Möchten Sie nachhaltig investieren?“ sein.  Diese könnte ggf. mit einer Frage nach dem Anteil des Portfolios, das in nachhaltigen Produkten investiert sein soll, ergänzt werden. Im Hintergrund hätten die Aufsichtsbehörden dann die Möglichkeit, technisch detaillierte Definitionen, welche Produkte alles unter diese Quote fallen würden, den Herstellern mitzuteilen. Die Berater und Kunden würde diese Komplexitätsreduktion sicherlich freuen. Ob es so kommen wird, gilt es abzuwarten. Das wichtigste aber ist:

Bleiben Sie nachhaltig gesund!

Frohe Festtage wünscht Ihnen Ihr Dr. Bernd Spendig

 

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Dr. Spendigs Nachhaltigkeitssprechstunde – Nachhaltigkeitspräferenzen: Wenn Theorie auf Praxis trifft erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

News

27.01.2023Wochenausblick: DAX mit Wochenplus. Notenbanken und Datenflut warten auf die Anleger!
27.01.2023Hydrogen-Index: Brennstoffzellenhersteller auf Erholungskurs!
27.01.2023Visa – Geschäfte brummen
26.01.2023Tagesausblick für 27.01.: DAX stagniert. Biotech und Maschinenbau gefragt!
26.01.2023Inflation – So haben Anleger die Chance zu profitieren!
26.01.2023onemarkets Fidelity World Equity Income Fund – Finanztitel beflügeln!
25.01.2023Tagesausblick für 26.01.: DAX schließt kaum verändert. LVMH und SAP legen Zahlen vor!
25.01.2023Microsoft – schwacher Ausblick, große Ziele!
24.01.2023Blue Chips – die sichere Alternative!
23.01.2023Tagesausblick für 24.01.: DAX stabil über 15.000 Punkte. Stahl- und Wasserstoffaktien im Blickpunkt!
20.01.2023Wochenausblick: DAX schließt bei rund 15.000 Punkten. ifo, US-BIP und Tesla stehen nächste Woche im Fokus!
19.01.2023Tagesausblick für 20.01.: DAX – Rezessions- und Zinsangst belasten.
19.01.2023Adidas – Konsolidierung eingeschlagen
19.01.2023SDG Transatlantic Leaders – Europäer hängen die Amerikaner deutlich ab!
19.01.2023Amazon – Bodenbildung vor den Geschäftszahlen!
18.01.2023Tagesausblick für 19.01.: DAX pausiert. EZB-Protokoll, US-Arbeitsmarktdaten und Netflix im Blickpunkt!
17.01.2023Tagesausblick für 18.01.: DAX schließt erneut fester. Autos, Blockchain und Wasserstoff im Blickpunkt!
17.01.2023Biotech-Index mit starkem Jahresstart!
16.01.2023Tagesausblick für 17.01.: DAX – Bullen haben das Zepter in der Hand. Immobilien-Aktien gefragt!
16.01.2023Stockers Börsencheck: Positiver Jahresstart (noch) nicht nachhaltig?
13.01.2023Wochenausblick: DAX mit dicken Wochengewinnen. Berichtssaison und Wirtschaftsforum im Fokus!
13.01.2023Nebenwerte hängen Blue Chips ab!
12.01.2023Tagesausblick für 13.01.: DAX schließt oberhalb von 15.000 Punkten. Berichtssaison beginnt!
12.01.2023Brenntag – Zeit für nen Trendwechsel
12.01.2023Immobilienaktien – sinkende Renditen sorgen für Kursrally!
11.01.2023Amazon, Apple, Tesla & Co – Kurssturz bietet interessante Investmentchancen!
11.01.2023Tech-Aktien für die Hälfte
10.01.2023Tagesausblick für 11.01.: DAX pausiert auf hohem Niveau. Biotech und Maschinenbau im Fokus!
09.01.2023Tagesausblick für 10.01.: DAX im Aufwind. Bayer, Biotech und Borussia im Blickpunkt!
09.01.2023PayPal – Chance auf Doppelboden
09.01.2023Blickpunkt Zins: Gute Vorsätze der Geldpolitik
23.12.2022HypoVereinsbank onemarkets wünscht Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2023!
23.12.2022AMD – Herber Rückschlag
23.12.2022Amazon – Preisverfall und andere Sorgen
22.12.2022Tagesausblick für 23.12.: DAX steckt in Range fest. Öl im Blickpunkt!
22.12.2022Deutschland Top Aktien Index – neue Titel wecken neue Fantasie!
22.12.2022Meta Platforms – Noch ist der Deckel drauf
22.12.2022Software Index – Europa hat längst mehr als nur SAP!
21.12.2022Tagesausblick für 22.12.: DAX erholt sich. Adidas und Puma springen deutlich nach oben!
21.12.2022S&P 500 schaltet auf Verkauf – welche Kursziele ergeben sich?




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2023 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr