Biotech – gute Nachrichten und eine verbesserte Stimmung stimulieren!


Beim European Biotech Index deutet sich eine Stabilisierung an. Seit September 2021 verlor der Index zeitweise 40 Prozent. In den zurückliegenden Tagen distanzierte sich das Aktienbarometer allerdings vom jüngsten Tief. Dabei profitierte der Index von der Erholung im gesamten Technologiesektor, der leichten Entspannung am Anleihemarkt aber auch von teils guten Nachrichten.

So profitiert Evotec seit einigen Tagen von einer neuen Kooperation mit Sernova. Gemeinsam soll eine Ersatztherapie zur Behandlung von Diabetes entwickelt werden. Qiagen meldete für das erste Quartal 2022 überraschend gute Zahlen und ist weiter auf Expansionskurs. So wurde kürzlich die Übernahme der Mehrheit am polnischen Enzym-Hersteller Blirt geplant. Die niederländische Argenx bekam im Dezember 2021 die Zulassung für Vyvgart, das zur Behandlung von neuromuskulären Krankheiten eingesetzt wird. Bereits im ersten Quartal lag der Umsatz dreimal so hoch wie von Experten erwartet.

In kaum einem Sektor liegt jedoch Freud und Leid so eng zusammen wie im Biotechnologiesektor. Während BioNTech gemeinsam mit Pfizer im Rekordtempo einen Coronaimpfstoff entwickelte und inzwischen Milliardenfach verkaufte und dabei Milliarden Euro verdiente, hatten unter anderem CureVac und Valneva bisher das Nachsehen. CureVac hat sich inzwischen mit GlaxoSmithKline verbündet, um einen Impfstoff der zweiten Generation zu entwickeln. Bis zur Zulassung wird es zwar noch dauern. Dennoch hat der Bund bereits 80 Millionen Dosen bestellt. Der Totimpfstoff der französischen Valneva wartet immer noch auf die Zulassung. Aufgrund der Verzögerungen plant die EU Kündigung der Vorkaufsvereinbarung. Die Aktie brach daraufhin kräftig ein.

Corona ist nur eines von zahlreichen Beispielen die belegen, dass die Biotechnologie bei der Entwicklung neuer Medikamente und Therapien einen immer größeren Einfluss hat. Dies unterstreicht die Übernahmewelle in dem Sektor in den zurückliegenden Jahren. Mit einem HVB Open End Index Zertifikat auf den European Biotech Index können Anleger an der Kursentwicklung der 30 größten europäischen Biotechnologieunternehmen teilnehmen. Zum Index zählen aktuell neben Argenx, BioNTech, CureVac und Valneva unter anderem Formycon (Entwickler von Biosimilars), Genmab (Entwickler von Antikörpern für die onkologische Therapie) und MorphoSys (Entwickler von Krebsmedikamenten), zum Index. Der European Biotech Index wird in Euro berechnet. Die ausgewählten Unternehmen sind entweder in der Entwicklung und/oder der biotechnolo­gischen Herstellung von Medikamenten tätig. Zum Zeitpunkt der Aufnahme in den Index muss die Aktie eine Markt­kapitalisierung von mindestens 100 Millionen Euro aufweisen. Außerdem muss das tägliche durchschnittliche Handelsvolumen über eine Periode von drei Monaten mindestens 100.000 Euro betragen. Die Nettodividenden werden im Index reinvestiert.

Das Indexzertifikat spiegelt die Entwicklung des Index wider. Steigt der Index, profitiert auch das Indexzertifikat. Biotechnologieunternehmen sind vor allem von ihren Forschungsergebnissen abhängig. Zeigen sie Erfolg, steigt ein Papier. Ergeben Studien enttäuschende Ergebnisse oder muss gar die Entwicklung eines Medikaments abgebrochen werden, kann es zum Kurseinbruch bei der Aktie und auch beim Index kommen.

European Biotech Index in Punkten; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)


Betrachtungszeitraum: 28.05.2018 (Start des Index) – 18.05.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Thomson Reuters
HVB Open End Index Zertifikat
Basiswert European Biotech Index (Net Return)
ISIN/WKN DE000HX28ET5 / HX28ET*
Laufzeit Open End*
Währung EUR
Verwaltungsentgelt p. a. 1,50 % p. a.
Briefkurs (Verkaufspreis) EUR 116,46

* Der Emittent, die UniCredit Bank AG, ist berechtigt, das Zertifikat ordentlich zu kündigen und zum jeweiligen Rück­zahlungsbetrag zurückzuzahlen.

Die aktuellen Produktdetails sind auf der Internetseite www.onemarkets.de veröffentlicht. Das Produkt ist eine Schuldverschreibung der UniCredit Bank AG. Bei deren Insolvenz, also Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung, drohen hohe Verluste bis hin zum Totalverlust. Information zur Funktionsweise des Produkts

Stand: 18.05.2022

Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!

Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose Cashbuzz-App oder online über die Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Biotech – gute Nachrichten und eine verbesserte Stimmung stimulieren! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

News

05.07.2022Tagesausblick für 06.07.: DAX sinkt auf Jahrestief!
05.07.2022Goods for Life – Güter des täglichen Lebens werden immer gebraucht!
05.07.2022Dow Jones – Die Freitagsgewinne sind größtenteils Geschichte
05.07.2022DAX – Bullische Anleger bleiben in der Unterzahl
05.07.2022Gas- und Strompreise steigen weiter
04.07.2022Tagesausblick für 05.07.: DAX schloss leicht im Minus. Henkel und Vitesco Technologies im Blickpunkt!
04.07.2022DAX – Zaghaft trauen sich wieder die Käufer
04.07.2022Blickpunkt Zins: Die Zinswende – Lust oder Last für den Rentenmarkt?
04.07.2022Belastungen von allen Seiten
01.07.2022Wochenausblick: DAX – vierter Monatsverlust in Folge. Silber bricht ein!
01.07.2022Nasdaq 100 – Geht noch etwas nach oben?
01.07.2022SDG Transatlantik Leaders – ein Index mit klaren Prinzipien!
01.07.2022DAX – Ein kleiner Hoffnungsschimmer?
30.06.2022Tagesausblick für 01.07.: DAX bricht ein!
30.06.2022Dow Jones – Ein heftiges Reversal
30.06.2022McDonalds – Aktie trotzt schwachem Marktumfeld
30.06.2022DAX – Die Bären kehren zurück
29.06.2022Tagesausblick für 30.06.: DAX schwächelt wieder. Wirtschaftsdaten im Blickpunkt
29.06.2022Nasdaq 100 – Ein herber Rückschlag
29.06.2022Münchener Rück – moderat bewertet. Technisch in Range gefesselt!
29.06.2022DAX – Die Schaukelbörse geht weiter
28.06.2022Tagesausblick für 29.06.: DAX – Bullen fehlt die Kraft. Auto- und Anti Plastik-Aktien im Blickpunkt!
28.06.2022Dow Jones – Das zweite Gap wartet
28.06.2022DAX – Über Umwege zum Ziel?
27.06.2022Tagesausblick für 28.06.: DAX kann Tageshoch erneut nicht halten. Wasserstoffaktien und Maschinenbauer gefragt!
27.06.2022Nasdaq 100 – Das erste Gap ist Geschichte
27.06.2022Bayer – Geschäfte laufen. Rechtsstreit bremst!
27.06.2022DAX – Anleger zeigen sich wieder enthusiastischer
27.06.2022Stockers Börsencheck – Kurszielanpassung wegen Notenbankpolitik
24.06.2022Wochenausblick: DAX – Schlusssprint reicht nicht für Wochengewinn. Banken, Blockchain und Biotech im Fokus!
24.06.2022Dow Jones – Die Bullen zeigen wieder Gesicht
24.06.2022Barrick Gold – Aktie tritt in entscheidenden Kurskorridor ein!
24.06.2022Roche – Pharmaaktie bricht nach oben aus!
24.06.2022DAX – Eine kurzfristige Bärenfalle?
23.06.2022Tagesausblick für 24.06.: DAX taucht unter 13.000 Punkte. Banken unter Druck!
23.06.2022Nasdaq 100 – Zwischen Hoffen und Bangen
23.06.2022HeidelbergCement – Letzter Strohhalm
23.06.2022DAX – Kampf um 13.000 Punkte
22.06.2022Tagesausblick für 23.06.: DAX kann anfängliche Verluste fast ausbügeln. Flugzeugbauer und Stahlriesen im Fokus!
22.06.2022DAX – Ein brachialer Konter




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2022 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr