Teamviewer – Guten Zahlen sind ein guter Anfang!


Der Softwarehersteller Teamviewer hat in den zurückliegenden Monaten viel Vertrauen bei den Investoren verspielt. Kostspielige Sponsoringverträge mit dem Fußballclub Manchester United sowie Mercedes-AMG Petronas in der Formel 1 und Mercedes EQ in der Formula E, stießen bei Anlegern ebenso auf große Skepsis wie die Millionen-Boni für Konzernchef Oliver Steil. Dementsprechend fiel die Quittung am Aktienmarkt aus. Seit dem Allzeithoch verlor das Papier mehr als drei Viertel des Wertes. Gegenüber dem Ausgabepreis von September 2019 gab die Aktie rund die Hälfte ab. Seit Oktober 2021 pendelt das Papier zwischen EUR 11,20 und EUR 16. Nach der Veröffentlichung der jüngsten Quartalszahlen löste sich die Aktie von der unteren Grenze. Ob die Aktie obere Marke der Range erreicht oder gar überschreitet, ist offen. Gleichwohl hat die Stimmung zumindest unter den Analysten zuletzt gedreht. So reagierten zahlreiche Experten auf die Quartalszahlen mit positiven Einschätzungen.

Anfang Mai 2022 veröffentlichten die Göppinger die Zahlen für das erste Geschäftsquartal. Demnach verbesserte sich der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 14 Prozent auf 134,5 Millionen Euro. Darüberhinaus konnte der Kostenanstieg wie angekündigt gebremst werden und die vielbeachteten Billings legten um zwölf Prozent auf 163,5 Millionen Euro zu. Bei den Billings handelt es sich um die in einem Zeitraum in Rechnung gestellten Umsätze der kommenden zwölf Monate.

Teamviewer zählte lange Zeit zu den Gewinnern der Corona-Pandemie. Tausende Mitarbeiter wurden im Frühjahr 2020 innerhalb weniger Tage ins Home-Office geschickt. Haben Mitarbeiter im Home-Office technische Probleme, können sich die IT-Spezialisten aus der Ferne auf die Computer schalten und helfen. Die entsprechende Software dafür, ist das Kerngeschäft von Teamviewer. Der Umsatz hat sich von 2018 bis 2021 fast verdoppelt. Diesen Wachstumskurs wollte Teamviewer fortsetzen. Durch die Sponserings sollte Teamviewer auch in Asien und den USA bekannter werden. Der Nettogewinn hat sich 2021 allerdings aufgrund der hohen Kosten gegenüber dem Vorjahr halbiert.

Die 2021 eingeleitete Kostenbremse zeigt inzwischen Wirkung. So konnten die Finanzierungskosten in Q1 2022 um zwei Drittel gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesenkt werden. Im September kommt der Deutsche Telekom-Manager Michael Wilkens und übernimmt den Posten des CFO. Die Erwartungen sind einen noch stärkere Kostenkontrolle. Gleichzeitig sollen Wachstumsmöglichkeiten erschlossen werden. Ende Q1 2022 zählte der Konzern über 600.000 Kunden für ihr Fernwartungstool. Damit konnte das Niveau des Vorjahres weitgehend gehalten werden. Ein Ende der Corona-Pandemie ist nicht in Sicht und damit die Tools von Teamviewer weiterhin gefragt.

Künftig soll jedoch das Geschäft mit größeren Unternehmen stärker ausgebaut werden. Bisher stellen sie einen Umsatzanteil von rund einem Fünftel. In den kommenden zwei bis drei Jahren soll der Anteil auf rund ein Drittel steigen. Große Konzerne bedeuten meist höhere Gewinnmargen. Gleichzeitig soll der Geschäftsbereich erweitert werden. Vor einem Jahr kaufte Teamviewer den amerikanischen AR-Spezialisten Upskill. „Wir werden Augmented Reality vor allem mit dem Internet der Dinge verknüpfen und spezifische Lösungen für die Digitalisierung in allen Branchen zur Verfügung stellen, beispielsweise für Fertigung & Produktion, für Logistik oder Kundendienst“, erklärte Konzernchef Steil. Zuletzt wurden dazu nach eigenen Angaben eine Reihe von Partnerschaften geschlossen. 

Eine Schwalbe macht längst noch keinen Sommer. Der Kurs des Managements ist nach Einschätzung der meisten Analysten nach Angaben von Thomson Reuters überzeugend. Bis das Vertrauen der Investoren jedoch wieder zurückkehrt, benötigt es noch einige Quartale mit guten Zahlen. Weitere Hiobsbotschaften sind ebenso wenig auszuschließen wie eine Fortsetzung des Abwärtstrends des Gesamtmarkts. Eine interessante Alternative zum Direkteinstieg in die Aktie könnten Bonsu-Cap-Zertifikate sein.

Chart: Teamviewer

Widerstandsmarken: 13,50/14,50/16,10 Euro

Unterstützungsmarke: 11,10/12,30 Euro

Die Aktie von Teamviewer mündete nach einem langfristigen Abwärtstrend im Herbst 2021 in einen Seitwärtstrend mit Unterstützung bei EUR 11,10 und Obergrenze bei 16,10. Mitte dieser Woche gelang ein deutlicher Sprung nach oben und die Überquerung der Marke von EUR 12,30. Hier findet die Aktie nun eine Unterstützung. Solange dieses Level hält, besteht die Chance auf eine Erholung bis 13,50 und im weiteren Verlauf bis EUR 14,50.

Teamviewer in Euro; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 24.09.2021– 06.05.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Teamviewer in Euro; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 06.10.2019 (Börseneinführung) – 06.05.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Investmentmöglichkeiten

Bonus Cap-Zertifikat auf die Aktie von Teamviewer für Spekulationen, dass sich die Aktie seitwärts oder moderat aufwärts bewegt

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Barriere in EUR Bonuslevel/Cap in EUR Finaler Beobachtungstag
Teamviewer HB0PVR 11,96 10,50 14,00 16.09.2022
Teamviewer HB5DCW 12,46 10,00 16,00 16.12.2022
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 06.05.2022; 13:15 Uhr; weitere Produkte auf Teamviewer finden Sie hier.

Weitere Produkte auf die Aktie von Teamviewer finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt. Mit my.one direct bei Guidants können Sie in wenigen Schritten Ihr persönliches HVB Hebelprodukt konfigurieren und emittieren!

Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!

Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die Cashbuzz-Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter:www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Teamviewer – Guten Zahlen sind ein guter Anfang! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

News

20.05.2022Wochenausblick: DAX setzt Abwärtstrend fort. Biotech- und China-Aktien gefragt!
20.05.2022Nasdaq 100 – Ein Satz mit X!
20.05.2022RWE – Aktie steht unter Strom!
20.05.2022DAX – Wie im wilden Westen
20.05.2022Bundesrat stimmt über 9-Euro-Ticket ab
19.05.2022Tagesausblick für 20.05.: DAX gibt nach. Biotechaktien im Fokus!
19.05.2022Dow Jones – Dieser Bärenkonter hat gesessen
19.05.2022Dürr – Unterstützung wackelt erheblich
19.05.2022DAX – Die Bullen bleiben chancenlos
19.05.2022Margendruck im US-Einzelhandel
18.05.2022Tagesausblick für 19.05.: DAX mit leichten Verlusten. Nel zieht Renewable Energies Index nach oben!
18.05.2022Biotech – gute Nachrichten und eine verbesserte Stimmung stimulieren!
18.05.2022Nasdaq 100 – Geschafft! Oder doch nicht?
18.05.2022DAX – Die Spannung steigt und steigt
18.05.2022Ungeplanter Kantersieg der Falken
17.05.2022Tagesausblick für 17.05.: DAX knackt wichtige Marke. Euro/US-Dollar dreht nach oben!
17.05.2022Dow Jones – Das hat funktioniert
17.05.2022DAX – Käufer schöpfen wieder Hoffnung
17.05.2022Rentenmarkt in Harmonie mit Fed- und EZB-Plänen
16.05.2022Nasdaq 100 – Die Bewährungsprobe
16.05.2022DAX – Erholungsstimmung hält bisher an
16.05.2022Bodenbildung ist eher Theorie als Praxis
16.05.2022Stockers Börsencheck: Aktuelle Börsenstimmung ist schlechter als die Lage!
13.05.2022Dow Jones – Es geht um die Wochenkerze!
13.05.2022BASF – Gelingt der Rebound?
13.05.2022DAX – Die Käufer trauen sich doch noch
13.05.2022Deutsche Telekom – Solide Quartalszahlen
13.05.2022EUR-USD im Sog der Parität
12.05.2022Tagesausblick für 12.05.: DAX kann anfängliche Verluste eindämmen. Erholung am Rentenmarkt stützt!
12.05.2022Nasdaq 100 – Holt der Index auch dieses Ziel noch ab?
12.05.2022DAX – Die Verkaufswelle reißt nicht ab
12.05.2022Renten profitieren von schwachen Aktien
11.05.2022Dow Jones – Und die nächsten Ziele abgefrühstückt
11.05.2022Tagesausblick für 12.05.: DAX schließt nach volatiler Sitzung deutlich im Plus!
11.05.2022Amazon, eBay und Zalando – Online-Händler nach Einbruch interessant!
11.05.2022DAX – Kurzfristig eingeklemmt
11.05.2022Inflationsgipfel im Rückspiegel stützt die Märkte
10.05.2022Tagesausblick für 11.05.: DAX kann Tageshoch nicht halten. Verbraucherpreise im Blickpunkt!
10.05.2022Nasdaq 100 – Und es geht hochvolatil weiter!
10.05.2022DAX – Kurze Verschnaufpause der Bären




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2022 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr