Airbus – Flugzeugbauer fliegt Großaufträge ein!


In Dubai findet in diesen Tagen die erste Flugzeugmesse seit Ausbruch der Corona-Pandemie statt und der europäische Flugzeugbauer Airbus konnte bereits einen Giga-Auftrag einfliegen. Das US-Unternehmen Indigo Partners bestellt für seine Billigflug-Beteiligungen Wizz Air (Ungarn), Frontier (USA), Volaris (Mexiko) und Jetsmart (Chile/Argentinien) insgesamt 255 Mittel- und Langstreckenjets der A321neo-Klasse. Gemessen am Listenpreis von 2018 hätte der Auftrag ein Volumen von rund 33 Milliarden US-Dollar. Allerdings haben sich die Zeiten seither geändert, und bei Aufträgen wie diesen werden üppige Rabatte gegeben. Dennoch dürfte sich der Auftrag für Airbus lohnen. Gestern kündigte der Flugzeugfinanzierer Air Lease Corporation (ALC) den Kauf von 111 Maschinen an. Möglicherweise kommen noch weitere Aufträge hinzu. 

Die Corona-Pandemie hat weltweit einen Großteil der Flotten der Fluggesellschaften zur Landung gezwungen. Zwar deutet sich eine leichte Erholung an. Dennoch fliegen die Airlines aktuell noch deutlich unter dem Vor-Corona-Niveau. Mittelfristig ist Airbus allerdings dennoch optimistisch. In den kommenden 20 Jahren erwartet der Flugzeugbauer einen Bedarf von rund 39.000 neuen Passagier-  und Frachtfahrzeugen. Der US-Rivale Boeing rechnet bis Ende der Dekade mit rund 19.000 neuen Jets. Die Messe in Dubai geht noch bis Donnerstag, 18. November 2021. Zeit genug, um noch weitere Aufträge einzufliegen.

Flugzeugbauer mit neuem Kurs

Airbus hat die Produktion daher längst hochgefahren. Das gilt vor allem für den Kassenschlager, die A320neo-Klasse. Darüberhinaus wurde vor einigen Jahren mit dem A220 ein neues Modell von Bombardier übernommen, deren Bestellungen zunehmend an Höhe gewinnen. Konzernchef Guillaume Faury hat jedoch längst neue ehrgeizige Pläne formuliert. Kürzlich hob ein A319 mit 100% Biosprit zum Testflug ab. Bis 2035 will Airbus das erste emissionsfreie Verkehrsflugzeug entwickeln. Dabei setzt Airbus auf die Wasserstofftechnologie. Mit Lufthansa und Easyjet gibt es bereits zwei mögliche Interessenten.

Im dritten Quartal erwirtschaftete der Flugzeugbauer ein Ergebnis nach Steuern von 404 Millionen Euro und erhöhte daraufhin die Prognose für das Gesamtjahr. Zudem sollen 2021 600 Flugzeuge ausgeliefert werden. Bis Ende Oktober wurden 460 Jets an die Kunden übergeben.

Mit einem KGV von rund 21 ist der DAX®-Neuling kein Schnäppchen. Bei neuen Hiobsbotschaften rund um die Coronapandemie oder einem schwachen Gesamtmarkt, kann die Aktie sichtlich an Höhe verlieren. Vor diesem Hintergrund könnte eine Express Aktienanleihe Protect eine interessante Alternative zum Direkteinstieg sein.

Charttechnischer Ausblick: Airbus Group SE

Widerstandsmarken: 117,75/138,70 EUR

Unterstützungsmarken: 94,60/102,85/107,80 EUR

Die Aktie von Airbus bewegt sich seit Anfang Juni in einer Bandbreite zwischen EUR 102,85 und EUR 117,75. Aktuell steuert das Wertpapier die obere Begrenzung der Range an. Gelingt der Ausbruch über EUR 117,75, besteht die Chance auf einen Steigflug in Richtung EUR 138,70. Sackt das Papier unter  EUR 102,85, droht eine Konsolidierung bis EUR 94,60.

Airbus Group SE in EUR; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 22.01.2021 – 16.11.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Airbus Group SE in EUR; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 17.11.2016– 16.11.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Investmentmöglichkeiten

Bonus-Cap Zertifikat auf die Aktie von Airbus Group SE für Spekulationen, dass die Aktie seitwärts oder moderat aufwärts tendiert

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Barriere in EUR
Bonus-/Cap-Level
Finaler Bewertungstag
Airbus Group SE HB13Z7 118,97 87,50 130,00 17.06.2022
Airbus Group SE HB13Z8 124,79 90,00 140,00 17.06.2022
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 16.11.2021; 09:21 Uhr

Weitere Produkte auf die Aktie von Airbus Group SE finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt mit my.one direct. Infos dazu unter: www.onemarkets.de/myonedirect.

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Airbus – Flugzeugbauer fliegt Großaufträge ein! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

News

14.01.2022Wochenausblick: DAX – Lage bleibt labil. Berichtssaison kommt in Fahrt!
14.01.2022Nasdaq 100 – Verluste vor dem verlängerten Wochenende
14.01.2022DAX – Bärischer Abverkauf
13.01.2022Tagesausblick für 14.01.: DAX stagniert. Autobauer, ThyssenKrupp und Zalando im Fokus!
13.01.2022Dow Jones – Die Bären halten noch dagegen
13.01.2022Green Technologies Index – Solar- und Windanlagenbauer belasten!
13.01.2022DAX – Bleibt in Lauerstellung
12.01.2022Tagesausblick für 13.01.: DAX schließt im Plus.Post, Teamviewer und chinesische Techs im Fokus!
12.01.2022DAX -Inflationsdaten im Fokus
12.01.2022DAX-Wert Covestro mit zwei bullischen Signalen!
12.01.2022Tagesausblick für 12.01.: DAX bügelt gestrige Verluste aus. Biotech im Fokus!
11.01.2022Dow Jones – Das Ausbruchslevel gehalten
11.01.2022DAX – US-Indizes treiben an
10.01.2022Nasdaq 100 – Der Abverkauf geht weiter
10.01.2022DAX – Reicht das schon aus?
10.01.2022Stockers Börsencheck: Gutes neues Jahr – auch für die Aktienmärkte?
07.01.2022Wochenausblick: DAX rettet Wochenplus. Auto- und Bankaktien stark gefragt!
07.01.2022Dow Jones – Diese Hürde war zu hoch
07.01.2022DAX – Der Kampf um die 16.000er Marke
06.01.2022DAX – Ein wenig übertrieben?
06.01.2022Deutsche Bank – 2021er Hochs im Fokus
05.01.2022Tagesausblick für 06.01.: DAX nähert sich Allzeithoch. Autobauer und Chemietitel gefragt!
05.01.2022HelloFresh – Kochboxlieferant sucht den Boden!
05.01.2022DAX – Die Bullen wollen noch mehr
04.01.2022Tagesausblick für 05.01.: DAX steigt weiter. Autobauer und Banken stark gefragt!
04.01.2022Nasdaq 100 – Zieht der Index endlich nach?
04.01.2022Durchblick: Ein erfolgreiches Börsenjahr 2021
04.01.2022DAX – Das Gap ist fast geschlossen
03.01.2022Tagesausblick für 04.01.: DAX steigt über 16.000 Punkte. Airbus und Airlines gefragt!
03.01.2022Dow Jones – Neues Hoch und ein großes Aber
03.01.2022DAX – Positiver Start ins neue Jahr
30.12.2021DAX – Die letzten Handelsstunden im Jahr 2021
29.12.2021Nasdaq 100 – Dieser Support steht nun im Fokus
28.12.2021DAX – Ein Index dreht auf
28.12.2021Dow Jones – Auch dieser Index nimmt Kurs auf das Allzeithoch
27.12.2021DAX erreicht den nächsten Widerstand
23.12.2021Onemarkets wünscht frohe Weihnachten!
23.12.2021Dow Jones – Omikron-Sorgen sind verflogen
23.12.2021DAX – In Weihnachtsstimmung
22.12.2021Tagesausblick für 23.12.: DAX schließt das Gap vom Montag. Airbus und Delivery Hero gefragt!




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2022 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr