Bayer – Gewinnwarnung bietet interessante Möglichkeiten!


Die Gewinnwarnung von Bayer Anfang Oktober traf die Marktteilnehmer wie ein Donnerschlag. Rund 13 Prozent brach das Papier daraufhin ein und pendelt seither in einer Bandbreite zwischen EUR 45 und EUR 47 und damit auf den tiefsten Stand seit Ende 2011. Gemessen am Allzeithoch summieren sich die Verluste inzwischen auf 68 Prozent! Ob die Verkaufswelle beendet ist – dafür will derzeit keiner seine Hand ins Feuer legen. Heute zählt die Aktie in den ersten Handelsstunden erneut zu den größten Verlierern im DAX®. Der kräftige Kurssturz und die anhaltende Unsicherheit bietet jedoch auch interessante Investmentgelegenheiten.

Als Bayer 2016 die Übernahme des US-Saatgutherstellers Monsanto startete, war nicht absehbar, dass der Zukauf Management und Anleger über Jahre hinweg solche Kopfzerbrechen bescheren würde. Bayers Ziel war es, der weltweit größte Anbieter von Pflanzenschutzmittel und Saatgut zu werden. Seither rollt jedoch eine Prozesslawine wegen Monsantos Glyphosat auf die Leverkusener zu. In den zurückliegenden Monaten wurde hart an Vergleichen verhandelt. Ende September bestätigte Bayer, auf einem guten Weg zu sein. Wenige Tage später folgte jedoch die nächste Hiobsbotschaft für die Aktionäre – eine Gewinnwarnung. Ausgerechnet der Wachstumssparte Agrarchemie mit Monsanto steht eine milliardenschwere Sonderabschreibung bevor. Dieser Sektor generierte im ersten Halbjahr rund die Hälfte des Gesamtumsatzes. Zwar wurden die im August für 2020 bereits gesenkten Ziele bestätigt. Für 2021 rechnet das Unternehmen inzwischen jedoch mit einem Ergebnisrückgang. Konzernchef Werner Baumann hat nun erneut auf die Kostenbremse gedrückt. „Um Bayer in einem anhaltend herausfordernden Marktumfeld weiter voranzubringen, hat der Vorstand beschlossen, zusätzliche operative Einsparungen in Höhe von mehr als 1,5 Milliarden Euro pro Jahr ab 2024 auf den Weg zu bringen“, teilt das Unternehmen mit.

Die Schwächen im Crop-Science-Bereich können die beiden anderen Sparten Pharma (37,5 Prozent des Gesamtumsatzes im 1. Halbjahr 2020) und Consumer Health (11,5 Prozent) aktuell nicht auffangen. Das Geschäft mit rezeptfreien Medikamente könnte auf Jahressicht zwar rund vier Prozent wachsen. Dort werden jedoch die geringsten Margen verdient. Im Pharmabereich rechnet das Unternehmen 2020 mit einem Umsatzrückgang. Schwachpunkt hierbei ist: Bayer hat weiterhin nur drei echte Blockbuster mit einem Jahresumsatz von mehr einer Milliarde Euro im Portfolio und der besondere Fokus liegt dabei auf Xeralto. Xeralto verbuchte im ersten Halbjahr ein zweistelliges Umsatzplus und generierte damit mehr als 30 Prozent des gesamten Pharmaumsatzes.  Die Erlöse vom Augenmittel Eylea und vor allem vom Verhütungsmedikamente Mirena brachen hingegen teils zweistellig ein.

Bayer bezahlte einst 66 Milliarden US-Dollar für Monsanto.  Heute ist der gesamte Konzern umgerechnet 53,7 Milliarden US-Dollar wert. Mit einem KGV von rund sieben und einer Dividendenrendite von 4,7 Prozent (Quelle: Thomson Reuters) erscheinen Abschreibungen, Strafzahlungen im Rahmen der Glyphosatprozesse und Gewinnrevisionen zu einem gewissen Grad eingepreist. Dies heißt jedoch nicht, dass der Boden aktuell gefunden ist. Weitere Hiobsbotschaften könnten die Aktie weiter unter Druck setzen. Vor diesem Hintergrund könnte ein Bonus-Cap-Zertifikat eine interessante Alternative zum Direkteinstieg in die Aktie sein. Bei einem der unten aufgeführten Wertpapiere wurde eine Barriere bei EUR 34 und ein Bonus-Cap-Level von EUR 65 festgelegt. Notiert die Aktie von Bayer bis zum Laufzeitende im März stets oberhalb von EUR 34 erhalten Investoren EUR 65. Wird die Marke jedoch einmal berührt oder unterschritten, drohen Verluste.

Charttechnischer Ausblick: Bayer

Widerstandsmarken: 47,25/52,80 EUR

Unterstützungsmarken: 35,30/40/43,75/44,90 EUR

Die Aktie von Bayer bildet langfristig einen Abwärtstrend. Nach dem jüngsten Kurssturz bildet das Papier zwischen 44,90 und 47,25 Euro einen Boden. Gelingt der Ausbruch über die obere Begrenzung besteht die Chance, dass das Ende September gerissene Gap mittelfristig wieder geschlossen wird. Kippt das Papier jedoch unter EUR 44,90 droht ein erneuter Rücksetzer auf EUR 43,75.

Bayer in EUR; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 16.01.2020 – 13.10.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Bayer in EUR; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 10.07.2014 – 09.07.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: onemarkets.tradingdesk.de

Investmentmöglichkeiten

Bonus-Cap-Zertifikate auf die Aktie von Bayer für Spekulationen, dass sich die Aktie seitwärts oder moderat aufwärts bewegt

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Barriere in EUR Cap (obere Kursgrenze) in EUR Finaler Bewertungstag
Bayer HR2A6T 58,09 34,00 65,00 19.03.2021
Bayer HR2A78 51,84 30,00 57,50 18.06.2021

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 13.10.2020; 11:37 Uhr

Informationen rund um Bons-Cap-Zertifikate finden Sie in unserer Broschüre oder unserem kleinen Film.
NEU: Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!
Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose Cashbuzz-App oder online über die Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Bayer – Gewinnwarnung bietet interessante Möglichkeiten! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

News

29.10.2020DAX – Im Würgegriff der Bären vor dem EZB-Entscheid
28.10.2020Tagesausblick für 29.10.: DAX bricht ein. Blick richtet sich auf die EZB!
28.10.2020Dow Jones – Der EMA200 ruft
28.10.2020DAX – Fällt auf tiefsten Stand seit Mitte Juni
27.10.2020Tagesausblick für 28.10.: DAX schwächelt weiter. SAP und Rational gefragt!
27.10.2020Nasdaq 100 – Nun ist es passiert!
27.10.2020Allianz – Versicherer im Vorfeld der Q3-Zahlen leichter!
26.10.2020Tagesausblick für 27.10.: DAX bricht ein. SAP, Lufthansa und Microsoft im Blick!
26.10.2020Dow Jones – Vorbörslich fällt die 28.000-Punkte-Marke
26.10.2020DAX – Fällt zum Wochenstart aus dem Bett
23.10.2020Wochenausblick: DAX mit Wochenschlusssprint. EZB und Datenreigen im Fokus!
23.10.2020Nasdaq 100 – Noch einmal gerettet
23.10.2020Alphabet – Aktie startet schon wieder durch
23.10.2020DAX – Einkaufsmanagerindex überzeugt
22.10.2020Tagesausblick für 23.10.: DAX – Lage bleibt labil. Adidas und ProSiebenSat.1 mit Sprung nach oben!
22.10.2020Dow Jones – Die Situation ist unverändert
22.10.2020DAX – Schwache Eröffnung wird gekauft
21.10.2020Tagesausblick für 22.10.: DAX gibt weiter nach. Tesla, Bilfinger und Compleo im Fokus!
21.10.2020The trend is your friend – in einer kostenlosen Webinarreihe erfahren Sie, wie sie von den aktuellen Trends profitieren können!
21.10.2020DAX – Nimmt Unterstützung ins Visier
20.10.2020Tagesausblick für 21.10.: DAX im Rückwärtsgang. Lufthansa und ThyssenKrupp gefragt!
20.10.2020Dow Jones – Durchgefallen!
20.10.2020Stockers Börsencheck: Die zweite Welle läuft – wie reagieren die Aktienmärkte?
20.10.2020Lufthansa, K+S, Varta – hohe Schwankungen bieten interessante Chancen
20.10.2020DAX – Vorsicht, Rutschgefahr!
19.10.2020Nasdaq 100 – Nichts Halbes und nichts Ganzes
19.10.2020DAX – Abwärtskurslücke geschlossen
16.10.2020Wochenausblick: DAX mit starkem Rebound. Bilanzen im Blick!
16.10.2020Dow Jones – Auf Umwegen
16.10.2020DAX – Technische Erholung nach Sell-Off
15.10.2020Tagesausblick für 16.10.: DAX bricht ein. Autowerte im Blickpunkt!
15.10.2020Nasdaq 100 – Die Verkäufer zeigen sich
14.10.2020Tagesausblick für 15.10.: DAX stagniert. Nordex, Siemens Healthineers und Varta gefragt!
14.10.2020Dow Jones – Das passt bislang sehr gut
14.10.2020DAX – Es fehlen die Impulse
13.10.2020Tagesausblick für 14.10.: DAX mit Rücksetzer. Bayer und Biotechs im Blick!
13.10.2020Nasdaq 100 – Außer Rand und Band
13.10.2020Bayer – Gewinnwarnung bietet interessante Möglichkeiten!
13.10.2020DAX – Gute Vorgaben werden nicht genutzt
12.10.2020Tagesausblick für 13.10.: DAX erneut fester. Apple und Bankaktien im Fokus!




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2020 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner GmbH - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr