Vonovia – Rücksetzer zwingend anzunehmen


Das DAX ®-Mitglied Vonovia erreichte im gestrigen Handel seine Augusthochs und prallte daran nach unten hin ab. Kurzfristig muss mit einem vergleichsweise harmlosen Pullback gerechnet werden, der aber noch zu einem bedrohlichen Doppelhoch mutieren könnte.

Übergeordnet herrscht beim Immobilienkonzern Vonovia ein langfristiger Aufwärtstrend. Im Bereich von rund 45 Euro scheint sich jedoch eine größere Widerstandszone zu befinden. Zwar ist die Grundtendenz noch immer positiv, mit dem Rücksetzer von den Augusthochs aus 2018 um 44,88 Euro im gestrigen Handel muss aber kurzfristig ein Pullback einkalkuliert werden. Dieser dürfte in einer ersten Reaktion zwar nicht sehr tief ausfallen, birgt jedoch bei der aktuellen Konstellation seit August letzten Jahres die Gefahr einer Ausdehnung zu einem großen Doppelhoch und damit mittelfristigen Verkaufssignal.

Auf Sicht von nur wenigen Handelstagen bietet sich an aktueller Stelle eine abwärts gerichtete Strategie auf die erste markante Horizontalunterstützung aus November letzten Jahres an. Der seit Anfang 2019 bestehende Aufwärtstrend sollte zunächst noch nicht in Gefahr geraten. Erst wenn es zu größeren Abgaben unter wichtige Triggerpunkte wie beispielshalber die gleitenden Durchschnitte EMA 50/200 auf Tagesbasis kommt, dürfte die Aktie merklich ins Rutschen kommen.

Trendwende möglich

Die Schwankungsbreite an den Märkten hat in den letzten Handelstagen wieder merklich zugenommen, bei Vonovia gestaltet sich das aktuelle Chartbild innerhalb des bestehenden Aufwärtstrendkanals kurzfristig aber bärisch. Vom derzeitigen Kursniveau aus könnten an den kommenden Tagen Kursrücksetzer an die Novemberhochs von 43,47 Euro und sogar 43 Euro folgen und sind geradezu prädestiniert für ein kurzfristiges Short-Investment. Tiefer als glatt 43 Euro sollte es nach Möglichkeit aber nicht mehr gehen, weil sonst der kurzfristige Aufwärtstrend seit Anfang dieses Jahres merklich in Gefahr geraten würde. Größere Verkaufssignale ergeben sich jedoch erst unter dem Niveau des gleitenden Durchschnitts EMA 200 auf Tagesbasis bei aktuell 40,89 Euro.

Ein mögliches Gegenszenario sieht hingegen einen vorzeitigen Kurssprung über das runde Niveau von 45 Euro vor, in diesem Fall könnte Vonovia direkt an seine nächstgrößere Zielmarke von 48,85 Euro weiter hochziehen. Aufgrund der merklichen Verluste an den Märkten wird die Abwärtsvariante bevorzugt, nach dem Pullback ist aber ein Anstieg der Vonovia-Aktie auf frische Jahreshochs durchaus noch realistisch.

  • Widerstände: 44,64; 44,89; 45,20; 45,45; 45,82; 46,32 Euro
  • Unterstützungen: 44,16; 44,00; 43,69; 43,47; 43,27; 43,00 Euro

 

Vonovia in Euro im Tageschart: 1 Kerze = 1 Tag (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 02.08.2018 – 08.02.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verläßlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de/underlying/DE000A1ML7J1

Vonovia in Euro im Wochenchart: 1 Kerze = 1 Woche (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 07.10.2013 – 08.02.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verläßlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de/underlying/DE000A1ML7J1

Investmentmöglichkeiten

Turbo Bull Open End Optionsschein auf VONOVIA für eine Spekulation auf einen Anstieg der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Hebel Abstand zum Knock-Out in Prozent
Vonovia HX024X 0,93 35,298361 5,06 19,83
Vonovia HX50S6 0,54 39,318828 8,99 10,70
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 08.02.2019; 09:20 Uhr

Turbo Bear Open End Optionsschein auf VONOVIA für eine Spekulation auf einen Kursverlust der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Hebel Abstand zum Knock-Out in Prozent
Vonovia HX3UP0 1,02 54,177811 4,23 23,27
Vonovia HX2G00 0,60 49,881291 7,09 13,51
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 08.02.2019; 09:20 Uhr

Weitere Produkte auf VONOVIA und andere Basiswerte finden Sie unter: www.onemarkets.de

NEU: Holen Sie sich einen Großteil Ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose floribus App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen – bis zu maximal 250 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Wichtiger Hinweis:

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Vonovia – Rücksetzer zwingend anzunehmen erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

News

21.02.2019Tagesausblick für 22.2.: DAX – Käufer halten sich zurück. Telekom, Pfeiffer Vacuum und Juve im Blick!
21.02.2019Nasdaq-100 – Vorsicht ist geboten
21.02.2019Deutsche Telekom – Geschäftszahlen verpassen Aktie einen Dämpfer!
21.02.2019DAX – Kurzfristig überkauft
20.02.2019Tagesausblick für 21.2.: Auto- und Gesundheitswerte beflügeln den DAX!
20.02.2019Dow Jones – Das Soll ist erfüllt
20.02.2019Brexit – Auto- und Pharmawerte besonders im Fokus!
20.02.2019DAX – Neues Jahreshoch wird abverkauft
19.02.2019Tagesausblick für 20.2.: DAX weiter richtungslos. HeidelbergCement und Dortmund im Blick!
19.02.2019Nasdaq-100 – Das hat gut gepasst
19.02.2019DAX – Kratzt am Jahreshoch
18.02.2019Tagesausblick für 19.2.: DAX fehlen die Impulse. Hapag-Lloyd und ThyssenKrupp im Fokus!
18.02.2019Scale 30-Index startet stark in die Woche!
18.02.2019DAX – Im Korrekturmodus nach Freitagsrally
15.02.2019Wochenausblick: DAX mit Schlussrallye. ifo, ZEW und Fed-Protokoll im Blick!
15.02.2019Dow Jones – Das zweite Ziel rückt näher
15.02.2019Allianz – Abwärtstrend wackelt
15.02.2019Feinunze Gold – Buysetup, Entscheidung naht!
15.02.2019DAX – Zielzone vor dem Verfallstermin erreicht
14.02.2019Tagesausblick für 15.02.: US-Daten drücken den DAX. Airbus, Bilfinger u. Commerzbank legen zu!
14.02.2019Nasdaq-100 – Luftablassen nach schwachen Wirtschaftsdaten
14.02.2019Dortmund – Aktie bricht nach CL-Niederlage ein!
14.02.2019DAX – Kleiner Verfallstermin im Fokus
13.02.2019Tagesausblick für 14.02.: DAX und Öl fester. Euro/US-Dollar schwächelt. Coba und Klöckner im Fokus!
13.02.2019Dow Jones – Das erste Ziel ist abgearbeitet
13.02.2019DAX – 11.200 eine Nummer zu groß?
13.02.2019E-Commerce – in Brasilien, Indien, Russland und China boomt der Onlinehandel!
12.02.2019Tagesausblick für 13.02.: DAX springt nach oben. Aurubis, Conti und Fraport im Blick!
12.02.2019Nasdaq-100 – Gerade noch einmal gerettet
12.02.2019DAX – Kräftiger Kurssprung zum Handelsstart
11.02.2019Tagesausblick für 12.02.: DAX zurück auf 11.000 Punkte. Coba und Post im Fokus!
11.02.2019Dow Jones – Der erste Schritt ist getan
11.02.2019Nestlé trotzt dem labilen Gesamtmarkt!
11.02.2019DAX – Technische Erholung läuft an
08.02.2019Wochenausblick: DAX taucht unter 11.000 Punkte. Bilanzdaten im Fokus!
08.02.2019Nasdaq-100 – Den Bullen geht die Puste aus
08.02.2019DAX – Fahrplanmäßig in den Keller
08.02.2019Vonovia – Rücksetzer zwingend anzunehmen
07.02.2019Tagesausblick für 08.02.: DAX sinkt auf 11.000 Punkte. Autobauer und TUI im Fokus!
07.02.2019Dow Jones – Am Widerstand ging es nicht weiter




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2019 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner GmbH - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr