Deutsche Telekom – Prognoseanhebung wird ignoriert!


Die Deutsche Telekom meldete heute einen Umsatzrückgang im ersten Quartal und ein operatives Ergebnis auf Höhe des Vorjahreszeitraums. Grund für die vermeintlich schwachen Zahlen war vor allem der starke Euro. Schließlich hat der Dollar im ersten Quartal rund 15 Prozent gegenüber dem Euro verloren und die US-Tochter T-Mobil US steuert einen signifikanten Anteil zum Konzernumsatz und -Ergebnis bei. Währungsbereinigt legte das Ergebnis hingegen um rund ein Drittel zu. Das animierte die Bonner die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr anzuheben. „Wir bleiben auch 2018 in der Erfolgsspur“, sagte Konzernchef Tim Höttges. „Das in unserer Branche einzigartige Wachstumsprofil ermöglicht es uns, einmal mehr die Prognose anzuheben.“ Dennoch gibt die Aktie heute kräftig nach. Sind das Einstiegskurse?

Trader und Anleger aufgepasst.

Neu: my.one direct auf guidants – Mit dem Produktkonfigurator my.one direct können Sie in wenigen Minuten Ihr maßgeschneidertes Hebelprodukt selbst erstellen. Mit eigener WKN und voller Handelbarkeit. Das ist in dieser Form einmalig.

Schließlich gibt es Lichtblicke. So haben die Bonner im Breitband, Mobilfunk- und Festnetzgeschäft in Deutschland weiterhin eine marktführende Position. Bei einer Konsolidierung in Europa führt an der Deutschen Telekom somit kaum ein Weg vorbei. Sowohl in Deutschland als auch im übrigen Europa weist der Trend wieder nach oben. Das soll mittelfristig auch für den zuletzt schwachen Bereich T-Systems gelten. Im Rahmen der Hannover Messe skizzierte der neue T-Systems-Chef Adel Al-Saleh seine Umbaupläne. Lange Zeit hat sich T-Systems auf das IT-Outsourcing für Unternehmen konzentriert. „Wir gehen mit unseren Kunden in die digitale Zukunft“, sagte Al-Saleh auf der Hannover-Messe. Künftig wird T-Systems in fünf Produktgruppen aufgeteilt: Digitale Lösungen, Einbindungen von SAP-Systemen, öffentliche Cloud-Angebote, Sicherheit und Internet der Dinge. Ziel ist es, bis 2020 als Ganzes profitabel zu sein“, ergänzte Al-Saleh.

Gleichzeitig setzt Höttges darauf, dass das Geschäft bei der US-Tochter weiterhin wächst. 2017 erwirtschaftete die Tochter einen Rekordgewinn und startete 2018 stark ins neue Jahr.  Anfang September startete T-Mobil US eine Kooperation mit Netflix. Künftig können T-Mobil One Family-Kunden Netflix kostenlos nutzen. Damit soll die Zahl der Kunden weiter gesteigert werden. Zudem erwarb T-Mobil US Ende 2017 Layer3 TV um einen eigenen TV-Dienst zu starten. In den zurückliegenden Wochen wurde eine Fusion von T-Mobil US mit Sprint ausgehandelt. Ein solcher Deal würde das US-Geschäft der Bonner stärken. Allerdings sind zunächst die Kartellbehörden gefragt. Vor allem die Zustimmung der US-Behörde ist dabei keineswegs sicher.

Angemessen bewertet

Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 14,5 und einer Dividendenrendite von 4,85 Prozent (Quelle: Thomson Reuters) erscheint die Aktie nach Ansicht der meisten Analysten angemessen bewertet. Frei von Risiken ist die Aktie dennoch nicht. Schließlich ist das US-Geschäft derzeit der größte Wachstumstreiber und die geplante Fusion des US-Geschäfts mit Sprint offen. Viel wird zudem von einer potenziellen Restrukturierung von T-Systems abhängen.

Deutsche Telekom

  • Widerstände: 15,00/15,90 EUR
  • Unterstützungen: 13,40/14,00 EUR

Die Aktie der Deutschen Telekom bewegt sich seit Anfang 2015 in einer Bandbreite zwischen EUR 12 und EUR 18. Zuletzt konsolidierte das Papier von EUR 18 auf EUR 12,80 ehe eine Gegenbewegung einsetzte und die Aktie wieder über EUR 14 schob. Solange die Unterstützung bei EUR 14 hält besteht die Chance auf eine Fortsetzung der Erholung bis zum Jahreshoch von EUR 15,00 und im weiteren Verlauf bis 15,90 (Oktoberhoch). Kippt die Aktie hingegen signifikant unter EUR 14 und damit zurück in den Abwärtstrend droht ein Rücksetzer bis EUR 13,40.

Deutsche Telekom in EUR; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 23.06.2017 – 09.07.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Deutsche Telekom in EUR; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 10.05.2013 – 09.05.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Investmentmöglichkeiten

Bonus Cap-Zertifikat auf die Aktie von Deutsche Telekom für Spekulationen, dass sich die Aktie seitwärts oder moderat aufwärts bewegt

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Barriere in Euro Cap in Euro
finaler Bewertungstag
Deutsche Telekom HX05ZZ 24,78 11,00 27,00 21.12.2018
Deutsche Telekom HW77YL 30,98 12,00 40,00 21.12.2018

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 09.05.2018; 11:14 Uhr

Tradingmöglichkeiten

Optionsschein auf die Aktie von Deutsche Telekom für Spekulationen, dass sich die Aktie aufwärts (Call) beziehungsweise abwärts (Put) entwickelt

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis in Euro
Hebel finaler Bewertungstag
Deutsche Telekom (Call) HW8MLQ 1,15 13,20 10,77 19.12.2018
Deutsche Telekom (Put) HU8G9S 1,30 14,50 11,10 19.12.2018

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 09.05.2018; 11:56 Uhr

 

Weitere Produkte auf die Aktie von Deutsche Telekom finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt mit my.one direct. Infos dazu unter: www.onemarkets.de/myonedirect.

Wichtiger Hinweis:

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Deutsche Telekom – Prognoseanhebung wird ignoriert! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

News

19.09.2018Tagesausblick für 20.9.: DAX steigt über 12.200. Linde und Coba an DAX-Spitze!
19.09.2018Dow Jones – Auf einem guten Weg
19.09.2018DAX – Der Tweet-Weltmeister und die Chinesen
18.09.2018Tagesausblick für 19.9.: DAX schleicht aufwärts. Osram überrascht, Zalando schockt!
18.09.2018Nasdaq-100 – Es geht ans Eingemachte
18.09.2018DAX – Das Gezerre geht los
17.09.2018Tagesausblick für 18.9.: DAX schwächelt. Fussballaktien heben ab.
17.09.2018Dow Jones – Der Konter folgte am Freitag
17.09.2018DAX – Vorsicht Rutschgefahr
14.09.2018Wochenausblick: DAX erholt sich. Daten von Autobauern und Rocket Internet erwartet!
14.09.2018Nasdaq-100 – Kommt da noch mehr?
14.09.2018DAX – War es das schon liebe Bullen?
13.09.2018Tagesausblick für 14.09.: DAX leicht verbessert. Adyen, Juve und Dialog im Fokus!
13.09.2018Dow Jones – Gelingt der Ausbruch?
13.09.2018DAX – Vorfreude auf Mario?
12.09.2018Tagesausblick für 13.09.: DAX kämpft um 12.000-Punkte-Marke, Apple u. EZB im Fokus
12.09.2018Nasdaq-100 – Die 7.400-Punkte-Marke hat gehalten
12.09.2018DAX – Erholung wird erneut abverkauft
11.09.2018Tagesausblick für 12.09.: DAX wieder unter Druck, VW könnte Kapitalmarkt zu spät informiert haben
11.09.2018Dow Jones – Er droht nach unten durchzufallen
11.09.2018DAX – China wehrt sich: Neue Bewegungstiefs am Vormittag
10.09.2018Tagesausblick für 11.09.: DAX unternimmt Stabilisierungsversuch, Commerzbank im Fokus!
10.09.2018Nasdaq-100 – Entscheidung am EMA50
10.09.2018DAX – Ganz schwache Nummer
07.09.2018Wochenausblick: DAX fällt im Tief unter 11.900 Punkte, Tesla und Deutsche Bank im Fokus!
07.09.2018Dow Jones – Das ist bislang viel zu wenig
07.09.2018DAX – Bullisches Versagen an der 11.990er Marke
06.09.2018Tagesausblick für 07.09.: DAX rutscht unter 12.000-Punkte-Marke
06.09.2018Nasdaq-100 – Der Rücklauf ist erfolgt
06.09.2018DAX – Erholung startet an der 12.000er Marke
05.09.2018Tagesausblick für 06.09.: DAX weiter unter Druck
05.09.2018Dow Jones – Jetzt wieder aufwärts?
05.09.2018DAX – Die Bullen beziehen ordentlich Prügel
04.09.2018Tagesausblick für 05.09.: DAX fällt kräftig
04.09.2018Nasdaq-100 – Rücksetzer einplanen!
04.09.2018DAX – Starke Eröffnung wird abverkauft
03.09.2018Tagesausblick für 04.09.: DAX tendiert schwächer, US-Markt geschlossen
03.09.2018DAX – Relative Schwäche
31.08.2018Wochenausblick: DAX zeigt Schwäche. Wirecard und Commerzbank im Fokus!
30.08.2018Tagesausblick für 31.08.: DAX kann Verluste eingrenzen, Fielmann verbucht Gewinnrückgang




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2018 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner GmbH - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr