Infineon – Halbleiterhersteller setzt auf autonomes Fahren und Roboter!


Ob das ein gutes Zeichen ist? Kürzlich hat Helmut Gassel, Mitglied des Vorstands bei Infineon, für über 65.000 Euro Infineon-Aktien gekauft. Zwar ist es keine Garantie für steigende Kurse, wenn ein Insider des Unternehmens Aktien erwibt. Es zeugt jedoch davon, dass er die jüngste Kurskorrektur scheinbar als übertrieben ansieht und zuversichtlich in die Zukunft blickt. Ein großer Teil der Analysten teilt nach Angaben von Thomson Reuters die Einschätzung von Gassel. Schließlich meldete der Halbleiterhersteller für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2017/18 bereits gute Zahlen. Für die kommenden Jahre ist ein Umsatzwachstum von durchschnittlich acht Prozent geplant.

Trader und Anleger aufgepasst.

Neu: my.one direct auf guidants – Mit dem Produktkonfigurator my.one direct können Sie in wenigen Minuten Ihr maßgeschneidertes Hebelprodukt selbst erstellen. Mit eigener WKN und voller Handelbarkeit. Das ist in dieser Form einmalig.

Der Halbleiterhersteller hat vier Standbeine: Automotive, Industrial Power Control, Power Mangement & Multimarket und Chip Card & Security. Dabei steuerte der Automotive Sektor zuletzt rund 43 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Dort ist Infineon derzeit die Nummer 2. „Wir wollen größter Halbleiterhersteller für Autoelektronik werden und diese Poleposition auf Dauer besetzen“, sagte Peter Schiefer, Leiter des Geschäfts­bereichs Automotive bei Infineon Technologies, vergangenes Jahr gegenüber dem Fachblatt „Automobilwoche“. Der Trend zur Elektromobilität und autonomen Fahren schürt das Wachstum in diesem Segment. In den Bereichen Power & Smart Card ICs ist Infineon nach eigenen Angaben weltweit bereits führend.

Neue Geschäftsbereiche

Um vorn mitzuspielen, setzt Infineon Technologies nicht nur auf Zukäufe. Im Jahr 2011 startete der Konzern beispielsweise einen neuen Geschäftsbereich in China, der unter anderem die Fertigung von Leistungshalbleitern sowie die Entwicklung von Lösungen für Energieeffizienz und Elektromobilität umfasst. Die Volksrepublik gilt als besonders attraktiver Markt. So will China bis 2020 rund 340 Milliarden Euro in die Abkehr von der Kohle investieren. Zudem greift ab 2019 eine zehnprozentige Mindestquote für Elektro- und Hybridfahrzeuge.

Darüber hinaus hat Vorstandschef Reinhard Ploss vier Wachstumsfelder ausgemacht: Roboter, Drohnen, intelligente Haustechnik sowie Sicherheitstechnik für vernetzte Fahrzeuge. Durch Kooperationen mit Start-Ups wie beispielsweise den Roboterhersteller Franka Emika will Infineon vom Wachstum der neuen Kunden profitieren. Der Internationalen Federation of Robotics rechnet damit, dass in zwei Jahren gut drei Millionen Industrieroboter im Einsatz sein werden. Das sind rund 1,2 Millionen mehr als 2016.

Nach Angaben von Thomson Reuters stuft ein großer Teil der Analysten die Aktie derzeit als kaufens- oder haltenswert ein. Zwar ist die Aktie mit einem KGV von rund 23 und einer Dividendenrendite von 1,3 Prozent kein Schnäppchen. Die gute Wachstumsaussichten und hohen Gewinnmargen von zuletzt rund 15,5 Prozent rechtfertigen den Experten zufolge die Bewertung. Zudem dreht sich seit Monaten das Übernahmekarussell im Halbleitersektor. So wird immer wieder darüber spekulierte, dass Infineon übernommen werden könnte. Gleichzeitig verfügen die Münchner über ausreichend finanziellen Spielraum, um selbst Zukäufe zu tätigen. Frei von Risiken ist das Papier dennoch nicht. Ein anhaltend schwacher US-Dollar, eine nachlassende Konjunktur sowie ein Rückgang des Aktienmarkts könnte auch die Aktie von Infineon unter Druck setzen.

Charttechnischer Ausblick: Infineon

Widerstandsmarken: 22,70/24,00/25,50 EUR

Unterstützungsmarken: EUR 18,20/20,65/21,00/21,85 EUR

Die Aktie von Infineon bildet langfristig einen Aufwärtstrend. Kurzfristig konsolidierte das Papier bis auf die 38,2%-Retracementmarke bei EUR 21. Im Bereich zwischen EUR 21 und 21,85 zeichnet sich nun eine starke Unterstützungszone ab. Solange diese hält besteht die Chance auf eine Erholung. Viele Käufer werden jedoch warten bis der Kreuzwiderstand bei EUR 22,70 überwunden ist. Kippt die Aktie hingegen unter das jüngste Tief von EUR 20,65 droht eine Fortsetzung der Abwärtsbewegung bis EUR 18,20.

Infineon in EUR; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 21.07.2017 – 18.04.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Infineon in EUR; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 19.04.2013 – 18.04.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: onemarkets.tradingdesk.de

Investmentmöglichkeiten

Bonus-Cap-Zertifikat auf die Aktie von Infineon für Spekulationen, dass sich die Aktie seitwärts oder moderat aufwärts bewegt

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Barriere in EUR Cap (obere Kursgrenze) in EUR
finaler Bewertungstag
Infineon HW86DE 41,94 18,00 50,00 21.09.2018
Infineon HW3VLA 27,49 16,00 30,00 21.12.2018

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 18.04.2018; 12:24 Uhr

Tradingmöglichkeiten

Optionsschein auf die Aktie von Infineon für Spekulationen, dass sich die Aktie aufwärts (Call) beziehungsweise abwärts (Put) entwickelt

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis in Euro
Hebel finaler Bewertungstag
Infineon (Call) HU9Z4M 1,47 23,50 14,98 19.12.2018
Infineon (Put) HU9Z7X 1,61 21,00 13,69 19.12.2018

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 18.04.2018; 12:47 Uhr

Weitere Produkte auf die Aktie von Infineon finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt mit my.one direct. Infos dazu unter: www.onemarkets.de/myonedirect.

Wichtiger Hinweis:

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Infineon – Halbleiterhersteller setzt auf autonomes Fahren und Roboter! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

News

16.10.2018DAX – War es das schon wieder für die Bullen?
16.10.2018„Alpha bet“ – mehr als eine Suchmaschine
16.10.2018Nasdaq100 – Erneut mit positiver Eröffnung
15.10.2018Tagesausblick für 16.10.: DAX fester. Bayer, Osram und Gold im Fokus!
15.10.2018Dow Jones – Abwärtsrisiken bleiben dominant
15.10.2018DAX – Erholung voraus?
15.10.2018Bayer – gekipptes Urteil beflügelt!
12.10.2018Wochenausblick: DAX weiter unter Druck. Fed-Protokoll und Datenreigen im Blick!
12.10.2018Nasdaq100 – Mega-Gap zum Wochenschluss
12.10.2018DAX – Erholung nach spät-abendlichem Kursrutsch
11.10.2018Tagesausblick für 12.10.: DAX weiter abwärts. Dialog und Barrick Gold im Fokus!
11.10.2018Dow Jones – Es wird sehr ernst
11.10.2018DAX – Panikgap zur Eröffnung
10.10.2018Tagesausblick für 11.10.: DAX stürzt ab. Defensive ist Trumpf!
10.10.2018Nasdaq-100 – Und nochmal abwärts?
10.10.2018Neu: Traden mit Cashback!
10.10.2018DAX – Technische Korrektur gestartet
09.10.2018Tagesausblick für 10.10.: DAX erholt sich. Ceconomy und Wirecard auffällig!
09.10.2018Dow Jones – Bullisches Reversal als Chance?
09.10.2018DAX – Es spricht sehr wenig für die Bullen
08.10.2018Tagesausblick für 9.10.: DAX sinkt unter 12.000 Punkte. Wirecard mit Einbruch!
08.10.2018Nasdaq-100 – Keine guten Vorgaben
08.10.2018DAX – Schwacher Wochenstart
05.10.2018Wochenausblick: DAX mit leichten Wochenverlusten. Start der Berichtssaison!
05.10.2018Dow Jones – Dämpfer für die Bullen
05.10.2018DAX – Herbe Enttäuschung für die Bullen
04.10.2018Tagesausblick für 5.10.: Zinsen setzen DAX unter Druck. RWE und Immobilienaktien auffällig!
04.10.2018Nasdaq-100 – Abverkauf zum Handelsstart!
04.10.2018DAX – Bullisches Reversal als Sprungbrett?
03.10.2018Tagesausblick für 4.10.: DAX stabil. Autowerte und Öl im Fokus!
02.10.2018Nasdaq-100 – Neues Allzeithoch wird verkauft
02.10.2018DAX – Komplett veräppelt
02.10.2018Comeback der Inliner
01.10.2018Tagesausblick für 2.10.: Linde und Fresenius beflügeln DAX.
01.10.2018Fresenius SE – US-Urteil treibt Aktie an!
01.10.2018Dow Jones – Upgap zum Wochenstart
01.10.2018DAX – Schwungvolle Bewegungen
28.09.2018Wochenausblick: DAX mit Wochenminus. Autobauer und Goldminen im Fokus!
28.09.2018Nasdaq-100 – Diese Kursmuster helfen niemandem weiter
28.09.2018DAX – Wie gewonnen, so zerronnen




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2018 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner GmbH - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr