Es droht erneut Ungemach von der Inflation


Die Stagflation lugt um die Ecke


Das US-Arbeitsministerium wird heute Nachmittag seinen mit Spannung erwarteten Konsumentenpreisindex veröffentlichen. Nach unserer Prognose werden die Konsumentenpreise im April mit einer Rate von 0,4 % gegenüber dem Vormonat zulegen (Konsens +0,3 %). Sollte sich unsere Prognose bewahrheiten, sind die Konsumentenpreise in den drei zurückliegenden Monaten mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate (Jahresrate) von sage und schreibe 5,2 % emporgeschnellt! Ein Desinflationstrend in Richtung der Fed-Zielmarke von 2 % sieht anders aus. Der ohne die volatilen Komponenten Nahrungsmittel und Energie berechnete Konsumentenpreisindex wird nach Prognose der meisten Bankvolkswirte – uns eingeschlossen – mit einer Veränderungsrate von 0,3 % gegenüber dem Vormonat ansteigen. Aber hier ist einzuräumen, dass bei dieser Konsensprognose wohl etwas Hoffnung mitschwingt, denn in den zurückliegenden drei Monaten lautete die monatliche Kerninflationsrate auf jeweils 0,4 %. Als böses Omen für eine höhere Teuerungsrate könnte sich die gestrige Veröffentlichung des Produzentenpreisindex herausstellen. Dieser legte mit einer Rate von 0,5 % gegenüber dem Vormonat zu und damit stärker als allgemein erwartet. Es ist jedoch einschränkend darauf hinzuweisen, dass die Teuerungsrate auf Ebene der Endverbraucher in den zurückliegenden Monaten zuvörderst von den Dienstleistungspreisen, insbesondere den Mieten, getrieben wurde. Fed-Chef Jerome Powell gestand gestern in einer Rede ein, dass sein Glaube an fallende Inflationsraten nicht mehr so hoch sei wie zuvor. Derweil sind die in den letzten Wochen veröffentlichten US-Konjunkturindikatoren schwächer als erwartet ausgefallen. Hier sind vor allem die ISM-Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe und das Dienstleistungsgewerbe zu nennen, welche beide im April unter die Expansionsschwelle von 50 Punkten rutschten. Vor diesem Szenario bekommt das Goldlöckchen-Szenario, welches die Teilnehmer am haussierenden US-Aktienmarkt spielen, immer mehr Risse. Dies macht die heute zur Veröffentlichung anstehenden US-Inflationszahlen so bedeutsam. Eine weitere Enttäuschung könnte das Goldlöckchen-Szenario endgültig begraben.

Zuversicht in Deutschland steigt


Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland sind im Mai um 4,2 Punkte auf 47,1 Punkte angestiegen und liegen damit so hoch wie zuletzt im Februar 2022, als der Überfall Russlands auf die Ukraine begann. Auch die Einschätzung der Konjunkturlage hellte sich auf, und zwar um 6,9 Punkte auf -72,3 Punkte.


Wichtige Hinweise


Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihre Anlageberaterin oder -berater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber


Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart

News

17.05.2024Zögerliche Zinswende
17.05.2024Zögerliche Zinswende
16.05.2024Märkte erleichtert über US-Inflation
15.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
15.05.2024Es droht erneut Ungemach von der Inflation
14.05.2024Anleger gehen vor Preisdaten in Deckung
13.05.2024Geldpolitische Zinssignale im Fokus
10.05.2024DAX hebt zu Himmelfahrt ab
08.05.2024Europas Dividendenstars
08.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
08.05.2024Künstliche Intelligenz in der modernen Medizin
08.05.2024Freundlicher Wochenstart setzt sich fort
07.05.2024Kursgewinne zum Wochenstart
07.05.2024Kursgewinne zum Wochenstart
06.05.2024US-Arbeitsmarkt nährt „Goldilocks“-Narrativ
03.05.2024Arbeitsmärkte unter Spannung
03.05.2024Arbeitsmärkte unter Spannung
02.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
02.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
02.05.2024Higher for longer
02.05.2024Higher for longer
02.05.2024Higher for longer
30.04.2024Inflation tritt auf der Stelle
29.04.2024KI-Euphorie, Industrieprofite & Makrodaten
26.04.2024Zinssorgen und durchwachsene Berichte
25.04.2024Totgesagte leben länger!
24.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
24.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
24.04.2024Einkaufsmanager erfreuen die Anleger
23.04.2024Aktienmärkte stabilisieren sich
23.04.2024Aktienmärkte stabilisieren sich
23.04.2024Aktienmärkte stabilisieren sich
22.04.2024Aufatmen in Kyjiw
19.04.2024Inflation macht Strich durch die Rechnung
19.04.2024Inflation macht Strich durch die Rechnung
19.04.2024Inflation macht Strich durch die Rechnung
18.04.2024US-Zinswende auf die lange Bank geschoben
17.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
17.04.2024Stimmungsverbesserung beim ZEW
16.04.2024Nervosität nach Nahost-Eskalation




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr