Lange Wege zu vielen Zielen


Gemischte Reaktionen auf Zahlen


Während die Berichtssaison zum dritten Quartal in den USA fast abgeschlossen ist, läuft sie in Europa auf vollen Touren. Da die Anlegerschaft ihre Erwartungshaltung schon im Vorfeld zurückgenommen hatte, reagierten die Kurse auf Rücknahmen von Zielen wie bei DHL oder Continental teilweise sogar positiv. Mit Enttäuschung wurde hingegen der Ausblick von E.ON aufgenommen, und auch bei der Commerzbank machte sich trotz guter Zahlen im Handelsverlauf Skepsis über die Ertragsziele breit. Einen mehr als 10%igen Kurseinbruch musste die Deutsche Pfandbriefbank hinnehmen, die Krise am Immobilienmarkt verursacht weit höhere Abschreibungen als vermutet. Der Abwärtssog zog auch die Vonovia-Aktie nach unten. In der Summe rückte der DAX um 0,5 % vor, gab die Gewinne aber nachbörslich im Zuge der abbröckelnden Wall Street wieder ab.

Israel rückt im Gazastreifen vor


Bevor sich die Lage im Gazastreifen bessert, muss sie wohl erst noch schlimmer werden. Israel wird sich von seinem Ziel, die Hamas militärisch vollständig auszuschalten kaum abbringen lassen. Im Gegenteil - Versuche, das Leid der als menschliche Schutzschilde missbrauchten Zivilisten gegen die bestialischen Terrortaten der Hamas aufzurechnen, oder gar Rufe nach Sanktionen dürften in Israel die Erkenntnis verstärken, dass die Weltgemeinschaft die Sicherheit des Landes niemals garantieren kann und will - der heutige 85. Jahrestag des großen Judenpogroms von 1938 gemahnt an die tieferen Ursachen. Der arabische Krisengipfel, den Saudi-Arabien einberufen hat, wird daran sicher nichts ändern, ebenso wenig der für Sonntag angekündigte Besuch des iranischen Präsidenten in Riad. Auf die Ölmärkte wirkte dies aber beruhigend, da Teheran die Straße von Hormuz kontrolliert.

Lange Wege zu vielen Zielen


Der Rückgang des Ölpreises nimmt Druck aus der Preis-Pipeline. Die Inflationsrate hat aber noch einen langen Weg zurückzulegen, bis sie wieder das EZB-Stabilitätsziel von 2,0 % erreichen wird. 2025 könnte es soweit sein, so gestern EZB-Chefvolkswirt Lane. Ein langer Weg steht auch noch vor den EU-Beitrittskandidaten Ukraine und Moldau, bis sie in die Gemeinschaft aufgenommen werden können. Immerhin bescheinigte die Kommission Kiew erhebliche Fortschritte in der Erfüllung der Startkriterien für Beitrittsverhandlungen. Noch schwerer dürfte es der Weltgemeinschaft fallen, ihren CO2-Ausstoß so zu senken, dass der Klimawandel gestoppt wird. Laut Daten des EU-Projektes Kopernikus war der Oktober 2023 global mit Abstand der wärmste der Geschichte - eine Steilvorlage für die bald beginnende Klimakonferenz.

Heute noch mehr Firmenzahlen


Auch heute dürften Firmenzahlen im Fokus stehen. Aus dem DAX berichten unter anderem Airbus, Brenntag, Hannover Rück, Henkel, Merck und Rheinmetall. In Amerika wird wohl die gestrige Debatte der republikanischen Präsidentschaftskandidaten gewissen Diskussionsstoff bieten. Donald Trump, der auf eine Teilnahme an der Debatte als Zeichen der Missachtung seiner Konkurrenten verzichtete, wird in den Vorwahlen, die im Januar starten, aber kaum zu schlagen sein. Anders sieht es für die vielen anderen Kandidaten aus. Das zeigte der kleine Wahltermin am Dienstag, der unter anderem den demokratischen Gouverneur von Kentucky bestätigte. Daneben bleibt die Entwicklung im Nahen Osten brisant. Die USA reagierten in der Nacht mit gezielten Schlägen gegen iranische Einheiten in Syrien auf deren Provokationen.


Wichtige Hinweise


Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihre Anlageberaterin oder -berater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber


Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart

News

23.02.2024Börsen-Euphorie dank Nvidia
22.02.2024Ungemach aus Fernost
21.02.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
21.02.2024Düstere Prognosen zum Wohnungsbau
20.02.2024Mit Zinssenkung ins Jahr des Drachens
20.02.2024Mit Zinssenkung ins Jahr des Drachens
19.02.2024Kaum Fortschritt beim Rückschritt
19.02.2024Kaum Fortschritt beim Rückschritt
19.02.2024Kaum Fortschritt beim Rückschritt
16.02.2024Rekord über Rekord
15.02.2024Erholung vom Inflationsschock
15.02.2024Erholung vom Inflationsschock
14.02.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
14.02.2024Kleiner Kater nach der Party
14.02.2024Kleiner Kater nach der Party
13.02.2024Entscheidende Daten für die Märkte
12.02.2024Die USA geben den Takt vor
09.02.2024S&P 5000
09.02.2024S&P 5000
08.02.2024Nervosität in China belastet Europa
07.02.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
07.02.2024Auftragsflut und DAX-Rekord
06.02.2024US-Konjunktur bleibt robust
06.02.2024US-Konjunktur bleibt robust
05.02.2024US-Arbeitsmarkt schlägt alle Prognosen
05.02.2024US-Arbeitsmarkt schlägt alle Prognosen
02.02.2024US-Börsenindizes wieder auf Rekordkurs
01.02.2024Fed weckt die Anleger aus ihren Zinsträumen
31.01.2024Mit gespitzten Ohren
31.01.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
30.01.2024US-Konsumenten vor Stimmungshoch
29.01.2024Ausweitung der Nahostkrise droht
26.01.2024Starkes US-BIP, zurückhaltende EZB
25.01.2024Partylaune am Aktienmarkt
24.01.2024EZB-Zinsentscheid bestimmt den Anlegerfokus
23.01.2024Neue Rekorde an Wall Street und Kabutocho
22.01.2024Ron DeSantis gibt auf und stützt Trump
22.01.2024Ron DeSantis gibt auf und stützt Trump
19.01.2024EZB fängt vorausgelaufene Märkte ein
18.01.2024Dämpfer für die (zu) hohen Zinssenkungsphantasie




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr