LBBW Kapitalmärkte Daily: Mit angezogener Handbremse geht es kaum voran


Aktienmärkte kommen nicht vom Fleck


Zum Wochenstart haben sich die Anleger an den europäischen und US-amerikanischen Aktienmärkten kaum aus der Deckung gewagt. Im Fokus der Anleger standen die Verhandlungen über eine Anhebung der US-Schuldenobergrenze. Die "harte Deadline" zum Stichtag 1. Juni rückt immer näher, und die gestrigen Gespräche zwischen US-Präsident Joe Biden und seinem republikanischen Gegenspieler im Kongress Kevin McCarthy verliefen zwar „produktiv“, aber ergebnislos. In den Aktienkursen beiderseits des Atlantiks dürfte die Einigung hinsichtlich der Anhebung der Schuldenobergrenze größtenteils eingepreist sein. Somit überwiegen nun die Risiken auf der Unterseite im Falle einer Nichteinigung. In Anbetracht des jüngsten DAX-Höhenflugs vergrößert sich damit die potentielle Fallhöhe bei einem möglichen Zahlungsausfall in den USA. Heute Morgen dominierte indes wieder der Optimismus. An den japanischen Aktienmärkten erreichte der 225 Werte umfassende Nikkei-Index im Laufe des Handelstages mit 31.352 Punkten den höchsten Stand seit August 1990. Damit erhöhen sich nach der rasanten Kursrallye der letzten zwei Monate auch hier im Fall der Fälle die Risiken einer starken Korrektur.

Deutsche Wirtschaft tritt auf der Stelle


Die Unternehmen in Deutschland rechnen für dieses Jahr mit einer Konjunkturflaute, und die Anzeichen für einen allumfassenden Wirtschaftsaufschwung fehlen weiterhin. Dies zeigt die aktuelle DIHK-Konjunkturumfrage unter 21.000 Unternehmen aus allen Branchen und Regionen. Die Unternehmen zeigten sich vor dem Hintergrund der weiterhin hohen Energiepreise, steigender Zinsen und des Ukraine-Krieges zwar bemerkenswert widerstandsfähig. Jedoch ist der Ausblick auf die kommenden 12 Monate trübe, da nachfrageseitig vor allem die privaten Konsumausgaben und die Auftragseingänge nachlassen. Genau wie zu Jahresbeginn bewerten 34% der befragten Unternehmen ihre Lage als gut. 51% der Firmen schätzten ihre aktuelle geschäftliche Situation als befriedigend ein, und 15% der Betriebe bezeichnen ihre Lage als schlecht. Der resultierende Saldo liegt damit gleichbleibend bei 19 Punkten und etwas unter dem langjährigen Schnitt von 21 Punkten. Zu einem immer größeren Geschäftsrisiko für die Wirtschaft werden die Arbeitskosten, die vor allem durch den Fachkräftemangel und die hartnäckig hohe Inflation getrieben werden. 53% der Unternehmen nennen die Arbeitskosten als wichtiges Geschäftsrisiko – ein neuer Höchststand. In der Dienstleistungsbranche wird dieses Risiko überdurchschnittlich wahrgenommen – etwa in der Gastronomie (73%), im Taxigewerbe (67%) oder im Sicherheitsbereich (65%). Die größten Geschäftsrisiken in den Wirtschaftszweigen Industrie, Bau und Handel – mit abnehmender Tendenz – bleiben weiterhin die Energie- und Rohstoffpreise.

Einkaufsmanagerindizes im Fokus


Heute werden die vorläufigen Einkaufsmanagerindizes im Mai für Deutschland, Eurozone, UK und USA vermeldet. Die Indizes für das Verarbeitende Gewerbe dürften sich im Kontraktionsbereich leicht verbessern oder sich schlimmstenfalls seitwärts bewegen. Im Gegensatz dazu dürften die Aktivitäten im Dienstleistungssektor im Expansionsmodus bleiben – sich jedoch leicht verschlechtern.


Wichtige Hinweise

Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfängerinnen und Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihre Anlageberaterin bzw. Ihren Anlageberater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber


Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart

News

21.06.2024Schweiz vs. England 2:0
21.06.2024Schweiz vs. England 2:0
20.06.2024Entkopplung von der Tech-Rally
20.06.2024Entkopplung von der Tech-Rally
20.06.2024Entkopplung von der Tech-Rally
19.06.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
19.06.2024Die US-Volkswirtschaft dümpelt
19.06.2024Die US-Volkswirtschaft dümpelt
18.06.2024US-Aktien auf Rekordniveau
18.06.2024US-Aktien auf Rekordniveau
18.06.2024US-Aktien auf Rekordniveau
17.06.2024Macrons Wette beunruhigt die Märkte
17.06.2024Macrons Wette beunruhigt die Märkte
14.06.2024US-Daten unterstützen das Disinflationsbild
14.06.2024US-Daten unterstützen das Disinflationsbild
14.06.2024US-Daten unterstützen das Disinflationsbild
13.06.2024Ambivalente Signale aus Washington
13.06.2024Ambivalente Signale aus Washington
12.06.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
12.06.2024Warten auf die Fed
12.06.2024Warten auf die Fed
12.06.2024Warten auf die Fed
11.06.2024Unsicherheit nach Europawahl
11.06.2024Unsicherheit nach Europawahl
10.06.2024Paukenschlag in Paris
07.06.2024EZB vollzieht Leitzinswende
07.06.2024EZB vollzieht Leitzinswende
06.06.2024Nach der Zinssenkung ist vor der Zinssenkung
05.06.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
05.06.2024Ölpreisentwicklung macht Sorgen
04.06.2024US-Wirtschaft enttäuscht derzeit
04.06.2024US-Wirtschaft enttäuscht derzeit
04.06.2024US-Wirtschaft enttäuscht derzeit
31.05.2024Inflationsdaten heute im Fokus
31.05.2024Inflationsdaten heute im Fokus
31.05.2024Inflationsdaten heute im Fokus
29.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
29.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
29.05.2024Nur Mut zum Konsum
29.05.2024Nur Mut zum Konsum




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr