LBBW Kapitalmärkte Daily: IWF - Pessimistisch für die Weltkonjunktur


Frühjahrstagung in Washington beginnt


Zu Beginn der Osterwoche startet die traditionelle Frühjahrstagung von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank. Hier treffen sich die Spitzen der globalen Finanzwelt und Finanzpolitik, zu mehr als nur einem Gedankentausch. Unter anderem wird der IWF seine neuen Prognosen für die Weltwirtschaft vorlegen. Bereits im Vorfeld sickerte durch, dass der IWF ein „historisch schwaches Wachstum“ erwartet. Grund hierfür dürften weiterhin der Ukraine-Krieg, die weltweite Inflation und vor allem der damit verbundene praktisch globale Zinsanstieg sein. Zumindest hinter verschlossenen Türen dürfte auch die Lage im Chinesischen Meer zur Sprache kommen. China hat das Osterwochenende zu einem Militärmanöver in der Straße von Taiwan genutzt, mit dem eine Blockade der Insel und ein Angriff auf Ziele in Taiwan geübt wurde. Damit reagierte China seinerseits auf eine Reise der taiwanischen Präsidentin Tsai in die USA. Tsai traf dort u.a. den Vorsitzenden des US-Repräsentantenhauses.

US-Arbeitsmarkt wie erwartet


In den USA hat der Arbeitsmarktbericht für März ziemlich genau die Erwartungen getroffen. Am Karfreitag wurden die Zahlen bekannt, die hiesigen Märkte können daher erst heute reagieren. Aber diese Reaktion dürfte zurückhaltend ausfallen. Mit einem Stellenzuwachs um 236 Tsd. nach 326 Tsd. im Februar wurden die Erwartungen der zuvor befragten Volkswirte ziemlich genau getroffen. Die Arbeitslosenquote sank von 3,6% auf 3,5%. Aber die wöchentliche Arbeitszeit hat sich von 34,5 auf 34,4 Stunden reduziert. Letztlich hat sich der Arbeitsmarkt nicht weiter erhitzt. Insbesondere der geldpolitische Ausschuss des US Federal Reserve System wird mit den Zahlen nicht unter neuerlichen Zugzwang gesetzt, sondern dürfte seinen derzeitigen Kurs weiterer Zinserhöhungen um 25 Basispunkte fortsetzen.

China: Preise fallen


In China scheint Inflation kein Thema zu sein. Im März waren die Preise auf Verbraucherebene um 0,3 % zum Vormonat rückläufig, die Erzeugerpreise blieben zum Vormonat unverändert. Zum Vorjahresmonat lag der Anstieg der Verbraucherpreise bei 0,7 %, die Erzeugerpreise waren sogar um 2,5 % rückläufig. Der Datenkalender ist heute dünn befüllt. Weder die Einzelhandelszahlen aus dem Euroraum noch das Wirtschaftsvertrauen des Mittelstandes in den USA dürften die Märkte zu größeren Kursbewegungen inspirieren.


Wichtige Hinweise

Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihren Anlageberater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber


Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart

News

21.06.2024Schweiz vs. England 2:0
21.06.2024Schweiz vs. England 2:0
20.06.2024Entkopplung von der Tech-Rally
20.06.2024Entkopplung von der Tech-Rally
20.06.2024Entkopplung von der Tech-Rally
19.06.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
19.06.2024Die US-Volkswirtschaft dümpelt
19.06.2024Die US-Volkswirtschaft dümpelt
18.06.2024US-Aktien auf Rekordniveau
18.06.2024US-Aktien auf Rekordniveau
18.06.2024US-Aktien auf Rekordniveau
17.06.2024Macrons Wette beunruhigt die Märkte
17.06.2024Macrons Wette beunruhigt die Märkte
14.06.2024US-Daten unterstützen das Disinflationsbild
14.06.2024US-Daten unterstützen das Disinflationsbild
14.06.2024US-Daten unterstützen das Disinflationsbild
13.06.2024Ambivalente Signale aus Washington
13.06.2024Ambivalente Signale aus Washington
12.06.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
12.06.2024Warten auf die Fed
12.06.2024Warten auf die Fed
12.06.2024Warten auf die Fed
11.06.2024Unsicherheit nach Europawahl
11.06.2024Unsicherheit nach Europawahl
10.06.2024Paukenschlag in Paris
07.06.2024EZB vollzieht Leitzinswende
07.06.2024EZB vollzieht Leitzinswende
06.06.2024Nach der Zinssenkung ist vor der Zinssenkung
05.06.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
05.06.2024Ölpreisentwicklung macht Sorgen
04.06.2024US-Wirtschaft enttäuscht derzeit
04.06.2024US-Wirtschaft enttäuscht derzeit
04.06.2024US-Wirtschaft enttäuscht derzeit
31.05.2024Inflationsdaten heute im Fokus
31.05.2024Inflationsdaten heute im Fokus
31.05.2024Inflationsdaten heute im Fokus
29.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
29.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
29.05.2024Nur Mut zum Konsum
29.05.2024Nur Mut zum Konsum




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr