LBBW Kapitalmärkte Daily: rösterliche „Risk-off“-Tendenzen


Aktien stabil, Renditen unter Druck


Wer hat „recht“? Aktien- oder Rentenmärkte? Die Aktienmärkte, die nach einem starken ersten Quartal die Bankenturbulenzen schon abgehakt zu haben scheinen? Oder die Rentenmärkte, die darauf wetten, dass die US-Notenbank die Leitzinsen bis zum Jahresende bereits drei (!) Mal gesenkt haben wird? Allein diese Wette wirft Fragezeichen auf: Sollte es wirklich so kommen, wird dies dann der Fall sein, wenn: a) neue fallende „Dominosteine“ die Finanzmarktstabilität gefährden oder b) wenn die Konjunktur so sehr einbricht, dass die US-Notenbank zur Hilfe eilen muss. In beiden Fällen wird davon ausgegangen, dass die Inflation (und die Kernraten) weiter abwärts tendiert. So lange die Preisstabilität gefährdet ist, könnte auch das Szenario c) eintreten, nämlich ein „Higher for longer“, also eine längere Zinspause auf restriktivem Niveau. Es bleibt volatil, und die Rentenmärkte haben auch gestern ihre Wetten in Richtung a) oder b) platziert: Die zweijährigen Renditen gaben gestern im Tagesverlauf um fast 20 Basispunkte nach, auch diejenigen längerer Laufzeiten tendierten abwärts. Die Aktienmärkte notierten gestern ebenfalls schwächer, auch heute früh an den asiatischen Börsenplätzen.

ISM-Dienstleister markant rückläufig


Die jüngsten US-Konjunkturdaten kamen denn auch schwächer herein. Bereits am Montag fiel der ISM-Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe auf 46,3 Punkte zurück. Auch das gestern veröffentlichte Service-Pendant gab markant nach, von 55,1 im Februar auf 51,2 im März. Damit liegt der Dienstleistungsindex zwar noch über der Expansionsschwelle von 50 Punkten, der Abwärtstrend ist jedoch eindeutig. Hierzulande schaut es weniger trübe aus, was sich in den gestern veröffentlichten Auftragseingängen zeigte: Nach Angaben von Destatis haben deutsche Unternehmen im Februar 4,8% mehr Aufträge erhalten als im Vormonat. Ohne Großaufträge lag der Zuwachs bei 1,2%. Eine kräftige Auftragsspritze für die deutsche Konjunktur. Selbst wenn man die Großaufträge ausklammert, war das immer noch ein ordentliches Ergebnis. Der Erholungstrend ist unverkennbar.

Arbeitsmarktbericht im Fokus


Morgen steht der neue US-Arbeitsmarktbericht auf der Agenda. Wir gehen davon aus, dass der Jobmotor den zweiten Monat in Folge einen Gang heruntergeschaltet hat. Konkret erwarten wir, dass die US-Wirtschaft erstmals seit mehr als zwei Jahren weniger als 200 Tsd. Stellen innerhalb eines Monats geschaffen hat (Payrolls-Prognose: +180 Tsd.). Wir sind damit pessimistischer als der Konsens von Bloomberg befragter Analysten, der eine moderatere Verlangsamung des Jobaufbaus impliziert. Die gestern veröffentlichten ADP-Wochendaten fielen bereits schwächer aus und stützen unsere Ansicht. Darauf reagieren können die Börsen allerdings erst in der kommenden Woche: Am „Good Friday“ bleiben die Börsen sowohl in Deutschland als auch in den USA geschlossen. Am Montag wird die Wall Street wieder öffnen. Frankfurt kommt hingegen erst am Dienstag aus der Osterpause.


Wichtige Hinweise

Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihren Anlageberater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber


Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart

News

17.05.2024Zögerliche Zinswende
17.05.2024Zögerliche Zinswende
16.05.2024Märkte erleichtert über US-Inflation
15.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
15.05.2024Es droht erneut Ungemach von der Inflation
14.05.2024Anleger gehen vor Preisdaten in Deckung
13.05.2024Geldpolitische Zinssignale im Fokus
10.05.2024DAX hebt zu Himmelfahrt ab
08.05.2024Europas Dividendenstars
08.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
08.05.2024Künstliche Intelligenz in der modernen Medizin
08.05.2024Freundlicher Wochenstart setzt sich fort
07.05.2024Kursgewinne zum Wochenstart
07.05.2024Kursgewinne zum Wochenstart
06.05.2024US-Arbeitsmarkt nährt „Goldilocks“-Narrativ
03.05.2024Arbeitsmärkte unter Spannung
03.05.2024Arbeitsmärkte unter Spannung
02.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
02.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
02.05.2024Higher for longer
02.05.2024Higher for longer
02.05.2024Higher for longer
30.04.2024Inflation tritt auf der Stelle
29.04.2024KI-Euphorie, Industrieprofite & Makrodaten
26.04.2024Zinssorgen und durchwachsene Berichte
25.04.2024Totgesagte leben länger!
24.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
24.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
24.04.2024Einkaufsmanager erfreuen die Anleger
23.04.2024Aktienmärkte stabilisieren sich
23.04.2024Aktienmärkte stabilisieren sich
23.04.2024Aktienmärkte stabilisieren sich
22.04.2024Aufatmen in Kyjiw
19.04.2024Inflation macht Strich durch die Rechnung
19.04.2024Inflation macht Strich durch die Rechnung
19.04.2024Inflation macht Strich durch die Rechnung
18.04.2024US-Zinswende auf die lange Bank geschoben
17.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
17.04.2024Stimmungsverbesserung beim ZEW
16.04.2024Nervosität nach Nahost-Eskalation




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr