LBBW Kapitalmärkte Daily: Immobilienmärkte unter Druck


Russland reduziert Fördermenge, USA schießen erneut Flugobjekt ab


Russland hat am Freitag angekündigt, wegen der vom Westen beschlossenen Preisobergrenze von März an weniger Rohöl zu fördern. Der Preis für ein Fass der Marke Brent setzte den Anstieg der vergangenen Tage fort und stieg zwischenzeitlich auf 87 USD. Mit zum Anstieg beigetragen hat zudem die Meldung, dass die OPEC nicht vorhabe, in Reaktion auf die Schritte Moskaus ihre tägliche Fördermenge zu erhöhen. Unsere Prognose für den Brent-Ölpreis liegt für den 30.06. bei 90 USD. Die USA haben am Sonntag im Grenzgebiet zu Kanada ein weiteres unbekanntes Flugobjekt abgeschossen. US-Präsident Joe Biden hat den Abschuss als Vorsichtsmaßnahme angeordnet. Das Objekt sei zwar nicht als „militärische Bedrohung“ eingestuft worden. Nichtdestotrotz nehmen die Sorgen über zunehmende Konflikte mit China in diesem Zusammenhang zu.

Preisrückgänge bei Immobilien


Der Verband deutscher Pfandbriefbanken (vdp) vermeldete am Freitag einen Rückgang seines Preisindexes für Wohnimmobilien von 1,8% im vierten Quartal im Vergleich zum dritten Quartal. Die Preise von Gewerbeimmobilien gaben im Quartalsvergleich um 2,9% nach. Die Belastungsfaktoren sind seit langem bekannt. Nun zeigt sich, was zu erwarten war: Trotz engem Wohnungsmarkt korrigieren die Preise nach unten. Diese Entwicklung dürfte sich in den kommenden Quartalen fortsetzen. Aufgrund der großen Wohnraumknappheit dürfte die Preiskorrektur aber im Rahmen bleiben. Kräftiger korrigieren die Preise von Gewerbeimmobilien. Die Preise von Einzelhandelsimmobilien fielen laut vdp im vierten Quartal um 9,1% im Jahresvergleich. Dies verdeutlicht den Ernst der Lage. Hier sind auch die Neuvertragsmieten deutlich rückläufig. Büroimmobilien halten sich vergleichsweise stabiler. Neben dem Zinsanstieg kämpfen Büros und Einzelhandelsimmobilien mit konjunkturellem Gegenwind. Auch hier wird sich die Korrektur weiter fortsetzen. Speziell zum Büroimmobilienmarkt in Deutschland werden wir morgen eine Blickpunktstudie veröffentlichen.

US-Konsumentenstimmung steigt


Die US-Konsumentenstimmung ist von 64,9 Punkten im Januar auf 66,4 Punkte im Februar gestiegen. Hauptgrund: eine verbesserte Einschätzung der aktuellen Lage. Hierfür dürfte ursächlich gewesen sein, dass die Inflation zuletzt nachgelassen hat. Zudem dürfte die Aufwärtsentwicklung am US-Aktienmarkt der Konsumentenstimmung nicht abträglich gewesen sein. Bei alledem ist jedoch zu beachten, dass sich die Konsumentenstimmung weiterhin auf einem Niveau befindet, welches in der Vergangenheit mit einer Rezession einherging.

Ausblick auf die Woche: US-Inflationszahlen im Fokus


Auf dem ökonomischen Datenkalender in dieser Woche stechen vor allem die neuen Zahlen zur Inflationsentwicklung in den USA hervor. Wir erwarten einen weiteren Rückgang der Inflation im Vergleich zum Vorjahresmonat. Die Aktienmärkte in Asien bzw. die Aktienfutures für Europa und die USA starteten heute Morgen vor dem Hintergrund der Spannungen zwischen China und den USA sowie der Sorge, dass die Inflation sich nicht so schnell wie erwartet zurückbilden wird, mit Kursverlusten.



Wichtige Hinweise


Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihren Anlageberater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber


Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart

News

22.02.2024Ungemach aus Fernost
21.02.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
21.02.2024Düstere Prognosen zum Wohnungsbau
20.02.2024Mit Zinssenkung ins Jahr des Drachens
20.02.2024Mit Zinssenkung ins Jahr des Drachens
19.02.2024Kaum Fortschritt beim Rückschritt
19.02.2024Kaum Fortschritt beim Rückschritt
19.02.2024Kaum Fortschritt beim Rückschritt
16.02.2024Rekord über Rekord
15.02.2024Erholung vom Inflationsschock
15.02.2024Erholung vom Inflationsschock
14.02.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
14.02.2024Kleiner Kater nach der Party
14.02.2024Kleiner Kater nach der Party
13.02.2024Entscheidende Daten für die Märkte
12.02.2024Die USA geben den Takt vor
09.02.2024S&P 5000
09.02.2024S&P 5000
08.02.2024Nervosität in China belastet Europa
07.02.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
07.02.2024Auftragsflut und DAX-Rekord
06.02.2024US-Konjunktur bleibt robust
06.02.2024US-Konjunktur bleibt robust
05.02.2024US-Arbeitsmarkt schlägt alle Prognosen
05.02.2024US-Arbeitsmarkt schlägt alle Prognosen
02.02.2024US-Börsenindizes wieder auf Rekordkurs
01.02.2024Fed weckt die Anleger aus ihren Zinsträumen
31.01.2024Mit gespitzten Ohren
31.01.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
30.01.2024US-Konsumenten vor Stimmungshoch
29.01.2024Ausweitung der Nahostkrise droht
26.01.2024Starkes US-BIP, zurückhaltende EZB
25.01.2024Partylaune am Aktienmarkt
24.01.2024EZB-Zinsentscheid bestimmt den Anlegerfokus
23.01.2024Neue Rekorde an Wall Street und Kabutocho
22.01.2024Ron DeSantis gibt auf und stützt Trump
22.01.2024Ron DeSantis gibt auf und stützt Trump
19.01.2024EZB fängt vorausgelaufene Märkte ein
18.01.2024Dämpfer für die (zu) hohen Zinssenkungsphantasie
18.01.2024Dämpfer für die (zu) hohen Zinssenkungsphantasie




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr