LBBW Morgeninfo: Jahresausklang: Gemischter Satz


Ifo-Index stabilisiert – zunächst!


Der ifo-Geschäftsklimaindex stieg, wie gestern gemeldet, im laufenden Monat das dritte Mal in Folge. Das Konjunkturbarometer erreichte 88,6 Indexpunkte, nach revidierten 86,4 Punkten per November. Sowohl die Lagebeurteilung als auch Erwartungskomponente rückten vor. Fast drängt sich die Schlussfolgerung auf, das Jahr 2022 wolle versöhnlich zu Ende gehen. Für uns bleibt Vorsicht geboten. Verwiesen sei auf einen deutlichen Rückgang der Gasspeicherfüllstände in Deutschland oder auf die vorherrschende Angst vor weiter steigenden Leitzinsen. Ende vergangener Woche kam es zu einem Kursrutsch an den Finanzmärkten. Zum Auftakt der laufenden Woche dann herrschten zunächst Pluszeichen vor, zumindest am Aktienmarkt. Der DAX machte gestern Anstalten, die Marke von 14.000 Punkten erneut nehmen zu wollen. Am Ende drehte er bei. Auch die US-Börsen ließen sich nicht anstecken; der S&P 500 schloss den Wochenstart mit einem Minus von 35 Punkten ab. Ähnlich Asien; hier wirkte die Entscheidung der BoJ nach, die Langläufer-Renditen stärker schwanken zu lassen.

US-Bausektor im Abwärtstrend


Skepsis scheint weiter angebracht. Schon heute mag sich dies bewähren. Aus den Vereinigten Staaten kommen neue Zahlen zum Wohnungsbau. Die US-Neubaubeginne und -Baugenehmigungen für November stehen auf dem Kalenderblatt. Wir erwarten 1,4 Mio. neu begonnenen Bauten: kein Vergleich zu den knapp 1,8 Mio. noch im zurückliegenden März. Die Anzahl der Baugenehmigungen taxieren wir auf 1,48 Mio. Einheiten. Damit positionieren wir uns bewusst unter Konsens. Auch bei dieser Zeitreihe sind die zyklischen Hochs aus dem ersten Quartal weit aus dem Blick geraten. Die Bewegung ist abwärtsgerichtet.

Der Rubel rollt nicht mehr


Große Schwankungsanfälligkeit legt zum Ausklang des Jahres der russische Rubel an den Tag. Noch im November waren Werte um die 60 Rubel je Euro vorherrschend. Zuletzt dann ging es schnell über die Marke von 70 Rubel hinaus. Auch gegenüber dem „Greenback“ herrscht Schwäche vor. Nahezu die gesamte zweite Jahreshälfte war die Zeitreihe lustlos um die Marke von 60 Rubel je US-Dollar gependelt. Nun ist mit 67,80 USDRUB der höchste Stand seit Mai erreicht. Allem Anschein nach schlägt der aktuell nachgebende Rohölpreis am Ende auf die Stabilität des Rubel durch, wenngleich noch gemäßigt. Hinzu kommt: Die internationalen Reserven Russlands sind seit November gestiegen. Offensichtlich hat die russische Notenbank Interventionen in großem Stil zugunsten der eigenen Währung ausgesetzt. Zu stark hatte zuvor der Bestand an Reserven gelitten. Im Februar, zu Beginn des bestialischen Angriffskriegs Russlands gegen die Ukraine, hatte das Volumen gemäß offizieller Zahlen 640 Mrd. US-Dollar betragen; bis November reduzierte sich dies auf rund 540 Mrd. US-Dollar. Für Zentralbank-Präsidentin Nabiullina offensichtlich zu wenig, denn: 300 Mrd. US-Dollar hiervon stehen gar nicht mehr zur Verfügung, da durch die Staaten des Westens „konfisziert“. Den Kleptokraten im Kreml wird mehr und mehr klar: Die Kriegsstrategie wird nicht aufgehen.



Wichtige Hinweise


Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihren Anlageberater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber


Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart

News

03.02.2023LBBW Morgeninfo: Finanzmärkte feiern die Notenbanken
02.02.2023Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
02.02.2023LBBW Morgeninfo: Fed erhöht Leitzins um 0,25 %-Punkte.
01.02.2023LBBW Morgeninfo: Wird Powell heute die Party stören?
31.01.2023LBBW Morgeninfo: IWF: Geringeres globales Rezessionsrisiko
30.01.2023LBBW Morgeninfo: Die Zinsgipfel kommen immer mehr in Reichweite
27.01.2023LBBW Morgeninfo: US-BIP knapp unter der 3%-Marke
26.01.2023LBBW Morgeninfo: Paradigmenwechsel in der Ukraine-Politik
25.01.2023LBBW Morgeninfo: Konjunktur: Zuversicht wächst weiter
24.01.2023LBBW Morgeninfo: Corporate Bonds sind wieder interessant
23.01.2023LBBW Morgeninfo: EZB wird Leitzinsen trotz Inflationswende weiter anheben
20.01.2023LBBW Morgeninfo: US-Konjunkturdaten schüren wieder Rezessionssorgen
19.01.2023LBBW Morgeninfo: Rentenmarktkurse im Steigflug
18.01.2023Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
18.01.2023LBBW Morgeninfo: ZEW-Index signalisiert erhoffte Besserung
17.01.2023LBBW Morgeninfo: Chinesisches BIP überrascht positiv
16.01.2023LBBW Morgeninfo: Berichtssaison im Fokus
13.01.2023LBBW Morgeninfo: Entspannung an der Inflationsfront
12.01.2023LBBW Morgeninfo: In freudiger Erwartung der Inflationsdaten
11.01.2023LBBW Morgeninfo: Kein neuer Fedspeak, dafür EZB-Sprech
10.01.2023LBBW Morgeninfo: Verfrühte Hoffnungen
09.01.2023LBBW Morgeninfo: Erfolgreicher Jahresstart an den Börsen
05.01.2023LBBW Morgeninfo: Hoffnung auf Inflationswende
04.01.2023Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
04.01.2023Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
04.01.2023LBBW Morgeninfo: Rekord-Inflation für 2022
03.01.2023LBBW Morgeninfo: Corona-Welle belastet chinesische Wirtschaft
02.01.2023LBBW Morgeninfo: Wie hält es Wiesbaden mit dem Abschlag?
23.12.2022LBBW Morgeninfo: Wall Street wartet auf den Weihnachtsmann
22.12.2022LBBW Morgeninfo: Ölpreise rauf, Aktien rauf, Stimmung rauf
21.12.2022Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
21.12.2022LBBW Morgeninfo: Sogar in Japan tut sich was
20.12.2022LBBW Morgeninfo: Jahresausklang: Gemischter Satz
19.12.2022LBBW Morgeninfo: Zwischen oha und oje
16.12.2022LBBW Morgeninfo: Börsenbeben nach EZB-Entscheid
15.12.2022LBBW Morgeninfo: US-Notenbank erhöht die Leitzinsen
14.12.2022LBBW Morgeninfo: US-Inflationsdynamik schwächt sich ab
13.12.2022LBBW Morgeninfo: Deutschland spart zu wenig
12.12.2022LBBW Morgeninfo: Ja, ist denn jetzt schon Weihnachten?
09.12.2022LBBW Morgeninfo: Der Winter kommt




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2023 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr