LBBW Morgeninfo: Chaos in UK, Kontinuität in China


Liz Truss entlässt Finanzminister


Die britische Premierministerin Liz Truss beugt sich dem Druck der Märkte. Ihre Pläne, die Steuern massiv zu senken und Schulden zu erhöhen, führten zu einem eklatanten Vertrauensverlust und einem Ausverkauf britischer Staatsanleihen (GILTs). Nun möchte sie ihren Kopf retten und machte den Finanzminister zum Sündenbock, der nun seinen Posten räumen muss. Ob ihr das gelingt, daran zweifelt zumindest die britische Sonntagspresse, die eifrig über einen Putsch gegen Premierministerin Truss spekuliert. Fortsetzung folgt.
 

Xi Jinping hält an „Null-Covid“ fest


In diesen Tagen rückt China in den Fokus. Gestern eröffnete Staatspräsident Xi Jinping den 20. Parteitag der Kommunistischen Partei mit einer fast zweistündigen Rede. Er blickte vor den 2.300 Delegierten auf die vergangenen fünf Jahre zurück und schwörte die chinesische Bevölkerung auf unruhige Zeiten ein. Er sprach von „hohen Wellen und scharfem Wind“. Die Rahmenbedingungen sind schon jetzt herausfordernd: Die Null-Covid-Strategie, die Immobilienkrise und der Handelsstreit mit den USA belasten die Konjunktur im Reich der Mitte, wie sich früh in den BIP-Zahlen einmal mehr zeigen wird. An der Null-Toleranz-Politik gegen das Corona-Virus dürfte sich nichts ändern, wie bereits im Vorfeld des Parteitages via Staatsmedien kommuniziert wurde. Viel Applaus erhielt Xi für seine Ausführungen zur Taiwan Frage: China strebe eine friedliche Vereinigung an, "aber wir werden uns niemals verpflichten, auf den Einsatz von Gewalt zu verzichten". Xi wird sich am Ende des Parteitags, der bis Samstag anberaumt ist, die dritte Amtszeit als Generalsekretär der Partei sichern. Kommendes Frühjahr dürfte dann auf dem Volkskongress die dritte Amtszeit als Staatspräsident folgen.
 

Gewinne der US-Banken rückläufig


Eine Reihe von US-Banken markierten am Freitag den inoffiziellen Start in die Berichtssaison zum dritten Quartal. Citigroup, JP Morgan, Morgan Stanley und Wells Fargo vermeldeten einen deutlichen Rückgang des Nettogewinns im Vergleich zum Vorjahr. Schwächere Investmentbanking-Erlöse sowie höhere Risikovorsorge belasteten. Nicht nur in den USA, sondern auch in Europa legen eine Reihe von Konzernen in der anstehenden Woche ihre Zahlen zum dritten Quartal vor. Zu den Prominentesten zählen: Goldman Sachs, Netflix (Di), IBM, Tesla, ASML Holdings, Deutsche Börse, Nestlé, Sartorius (Mi), L‘Oréal und Nokia (Do). Auf Einzeltitelebene kann man sich auf hohe Schwankungen und womöglich negative Überraschungen einstellen. Angesichts der zuletzt robusten Verfassung dürfte sich der Gesamtmarkt hiervon jedoch nicht aus dem Tritt bringen lassen.

 

Wichtige Hinweise


Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihren Anlageberater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.
 

Herausgeber


Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart
 

News

28.11.2022LBBW Morgeninfo: ESG-Neuemissionen bei Corporates gefragt
25.11.2022LBBW Morgeninfo: Von Truthähnen und anderem Federvieh
24.11.2022LBBW Morgeninfo: Fed signalisiert geringeres Tempo
23.11.2022LBBW Morgeninfo: Schon Herberger war klar: Es geht ums Geld
22.11.2022LBBW Morgeninfo: Wiederaufflammen der Corona-Pandemie in China
21.11.2022LBBW Morgeninfo: Corona zieht Ölpreis nach unten
18.11.2022LBBW Morgeninfo: Mehr Moll als Dur in der Weltwirtschaft
17.11.2022LBBW Morgeninfo: UK-Inflation auf 41-Jahres-Hoch
16.11.2022LBBW Morgeninfo: Trouble in Cryptoverse
15.11.2022LBBW Morgeninfo: EUR-Zinskurve hat sich verflacht
14.11.2022LBBW Morgeninfo: Stimmung an den Börsen weiterhin gut
11.11.2022LBBW Morgeninfo: Paukenschlag durch US-Inflation
10.11.2022LBBW Morgeninfo: Nur eine rote Pfütze
09.11.2022LBBW Morgeninfo: US-Wahlen - Aktuell wird noch ausgezählt
08.11.2022LBBW Morgeninfo: Bärenmarktrally setzt sich fort
07.11.2022LBBW Morgeninfo: Weichen stehen auf höhere Leitzinsen
04.11.2022LBBW Morgeninfo: Anleihemärkte sind noch nicht beruhigt
03.11.2022LBBW Morgeninfo: Für eine Pause ist es noch zu früh
02.11.2022LBBW Morgeninfo: Mit Tempo 75 auf die Bremse
31.10.2022LBBW Morgeninfo: Notenbanken werden auf die Bremse treten
28.10.2022LBBW Morgeninfo: EZB erneut mit Jumbo-Zinsschritt
27.10.2022LBBW Morgeninfo: Die EZB macht es heute noch einmal
26.10.2022LBBW Morgeninfo: Google und Microsoft enttäuschen
25.10.2022LBBW Morgeninfo: Rezession in Deutschland gewinnt Konturen
24.10.2022LBBW Morgeninfo: China sorgt für Diskussionsstoff
21.10.2022LBBW Morgeninfo: Chaostage in Großbritannien
20.10.2022LBBW Morgeninfo: Fluss an schlechten Nachrichten hält an
19.10.2022LBBW Morgeninfo: Düstere Konjunkturlage
18.10.2022LBBW Morgeninfo: Briten vor den Toren Canossas
17.10.2022LBBW Morgeninfo: Chaos in UK, Kontinuität in China
14.10.2022LBBW Morgeninfo: US-Inflation verspult die Märkte
13.10.2022LBBW Morgeninfo: Negative Stimmung im Mittelstand dominiert
12.10.2022LBBW Morgeninfo: Kaum Lichtblicke für die Weltwirtschaft
11.10.2022LBBW Morgeninfo: Angst vor Eskalation
10.10.2022LBBW Morgeninfo: US-Arbeitsmarkt: „Soft Landing“ in Sicht
07.10.2022LBBW Morgeninfo: US-Arbeitsmarkt heute im Fokus
06.10.2022LBBW Morgeninfo: Trübe Aussichten für Welthandel
05.10.2022LBBW Morgeninfo: Oktober startet im Zeichen hoher Volatilität
04.10.2022LBBW Morgeninfo: Wie reagiert Putin?
30.09.2022LBBW Morgeninfo: 200 Mrd. Euro für die Gaspreisbremse




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2022 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr