LBBW Morgeninfo: Euro auf 20-Jahrestief


Renditen weiter aufwärts dank Strom- und Gaspreisen
In den ersten Handelsstunden der neuen Woche machten die europäischen Staatsanleiherenditen noch Anstalten einer Konsolidierung, nachdem sie vergangene Woche deutlich gestiegen waren. Doch dieser Versuch währte nur wenige Stunden. Nicht zuletzt die Leitzinserwartungen dies- und jenseits des Atlantiks zogen weiter an. Für den Euroraum korrigierten die Marktteilnehmer nicht so sehr für das laufende, sondern vor allem für das kommende Jahr ihre Erwartungen nach oben. Für den EZB-Entscheid am 8. September gibt es derweil sowohl unter Analysten als auch Marktteilnehmern einen großen Konsens für eine erneute Zinserhöhung um 50 Basispunkte. Angetrieben wurden die Märkte einmal mehr von den Energiepreisen, wobei sich der Ölpreis in der ungewohnten Rolle eines Statisten zurechtfinden muss. Sein zwischenzeitliches Abtauchen um über drei US-Dollar pro Fass gestern Nachmittag rief an den übrigen Märkten kein nennenswertes Echo hervor. Die Scheinwerfer sind dagegen auf die Gas- und Strompreise gerichtet. An den Terminmärkten legten die deutschen Strom-Futures sowie die niederländischen Gas-Futures auch gestern massiv zu. Angesichts dieser Preise ist die Energiekrise bereits Realität. Wenig überraschend mussten die Aktienindizes vor dem Hintergrund dieser Gemengelage weiter Federn lassen.

EURUSD wieder unter Parität
Selbst der Kurs des Euro gegenüber dem US-Dollar orientiert sich dieser Tage nicht mehr – wie sonst oft üblich – an der Zinsdifferenz zwischen beiden Währungen. Ansonsten hätte der Euro in der vergangenen Woche fester tendieren müssen. Stattdessen ging es für die Gemeinschaftswährung gen Süden. Dabei wurde gestern nicht nur die Parität zum US-Dollar erneut unterschritten, sondern auch das bisherige Jahrestief vom 14. Juli. Mithin erreichte der Kurs des Euro seinen niedrigsten Stand seit dem Jahr 2002. Die Explosion der Strom- und Gaspreise in Europa stellt für den Devisenmarkt derzeit offenbar einen gewichtigeren Faktor dar als die Zinsdifferenz. Unsere Wechselkursprognose zum 30. September 2022 liegt bei 0,98 US-Dollar je Euro. Auch der Schweizer Franken tendierte erneut fester. Gestern veröffentlichte Daten zu den Sichteinlagen der Geschäftsbanken bei der Schweizerischen Nationalbank lassen die Vermutung zu, dass die Notenbank seit ein paar Wochen wieder am Devisenmarkt interveniert, um einer noch stärkeren Franken-Aufwertung entgegenzuwirken.

Heute Einkaufsmanagerindizes
Nachdem gestern der ökonomische Datenkalender leergefegt war, stehen heute rund um den Globus vorläufige Werte für die Einkaufsmanagerindizes zur Veröffentlichung an. Den Anfang machte bereits Japan, wo sowohl der Index für den Dienstleistungssektor als auch jener für das Verarbeitende Gewerbe um jeweils 1,1 Punkte auf 49,2 bzw. 51,0 fielen. Am Vormittag schließen sich unter anderem die Indizes für Deutschland und den Euroraum an. Wir gehen – wie auch der Analystenkonsens – von weiter rückläufigen Ständen aus. Am Nachmittag folgen noch Daten zu den Neubauverkäufen in den USA sowie zum Verbrauchervertrauen im Euroraum. Auch hier dürfte es tendenziell etwas weiter abwärts gehen. Die Aktien-Futures deuten heute früh auf eine uneinheitliche Eröffnung der europäischen Aktienbörsen.

 


Wichtige Hinweise
Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihren Anlageberater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber
Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart
 

News

02.12.2022LBBW Morgeninfo: Denk ich an Europa in der Nacht…
01.12.2022LBBW Morgeninfo: Anleger reagieren auf Powell zu euphorisch
30.11.2022LBBW Morgeninfo: Inflationsrate sinkt – bleibt aber zweistellig
29.11.2022LBBW Morgeninfo: Ende der Zero-Covid Strategie?
28.11.2022LBBW Morgeninfo: ESG-Neuemissionen bei Corporates gefragt
25.11.2022LBBW Morgeninfo: Von Truthähnen und anderem Federvieh
24.11.2022LBBW Morgeninfo: Fed signalisiert geringeres Tempo
23.11.2022LBBW Morgeninfo: Schon Herberger war klar: Es geht ums Geld
22.11.2022LBBW Morgeninfo: Wiederaufflammen der Corona-Pandemie in China
21.11.2022LBBW Morgeninfo: Corona zieht Ölpreis nach unten
18.11.2022LBBW Morgeninfo: Mehr Moll als Dur in der Weltwirtschaft
17.11.2022LBBW Morgeninfo: UK-Inflation auf 41-Jahres-Hoch
16.11.2022LBBW Morgeninfo: Trouble in Cryptoverse
15.11.2022LBBW Morgeninfo: EUR-Zinskurve hat sich verflacht
14.11.2022LBBW Morgeninfo: Stimmung an den Börsen weiterhin gut
11.11.2022LBBW Morgeninfo: Paukenschlag durch US-Inflation
10.11.2022LBBW Morgeninfo: Nur eine rote Pfütze
09.11.2022LBBW Morgeninfo: US-Wahlen - Aktuell wird noch ausgezählt
08.11.2022LBBW Morgeninfo: Bärenmarktrally setzt sich fort
07.11.2022LBBW Morgeninfo: Weichen stehen auf höhere Leitzinsen
04.11.2022LBBW Morgeninfo: Anleihemärkte sind noch nicht beruhigt
03.11.2022LBBW Morgeninfo: Für eine Pause ist es noch zu früh
02.11.2022LBBW Morgeninfo: Mit Tempo 75 auf die Bremse
31.10.2022LBBW Morgeninfo: Notenbanken werden auf die Bremse treten
28.10.2022LBBW Morgeninfo: EZB erneut mit Jumbo-Zinsschritt
27.10.2022LBBW Morgeninfo: Die EZB macht es heute noch einmal
26.10.2022LBBW Morgeninfo: Google und Microsoft enttäuschen
25.10.2022LBBW Morgeninfo: Rezession in Deutschland gewinnt Konturen
24.10.2022LBBW Morgeninfo: China sorgt für Diskussionsstoff
21.10.2022LBBW Morgeninfo: Chaostage in Großbritannien
20.10.2022LBBW Morgeninfo: Fluss an schlechten Nachrichten hält an
19.10.2022LBBW Morgeninfo: Düstere Konjunkturlage
18.10.2022LBBW Morgeninfo: Briten vor den Toren Canossas
17.10.2022LBBW Morgeninfo: Chaos in UK, Kontinuität in China
14.10.2022LBBW Morgeninfo: US-Inflation verspult die Märkte
13.10.2022LBBW Morgeninfo: Negative Stimmung im Mittelstand dominiert
12.10.2022LBBW Morgeninfo: Kaum Lichtblicke für die Weltwirtschaft
11.10.2022LBBW Morgeninfo: Angst vor Eskalation
10.10.2022LBBW Morgeninfo: US-Arbeitsmarkt: „Soft Landing“ in Sicht
07.10.2022LBBW Morgeninfo: US-Arbeitsmarkt heute im Fokus




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2022 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr