LBBW Morgeninfo: Zins- und Energiesorgen vor dem Fed Symposium


Spotlight auf Jackson Hole
Vor dem heute beginnenden Fed-Notenbankertreffen in Jackson Hole wuchs seit Wochenbeginn die Nervosität der Anleger und damit die Volatilität an den Finanzmärkten. Für die Entwicklung in den kommenden Tagen und Wochen sind die Aussagen der Notenbanker prägend. Das geldpolitische Symposium der Fed wird dabei von einem Spagat zwischen „genügend“ geldpolitischer Straffung zur Inflationsbekämpfung und „zu viel“ Straffung, verbunden mit der Gefahr einer tiefen Rezession, begleitet sein. Zu Beginn der Veranstaltung steht die makroökonomische und geldpolitische Lageeinschätzung. Der oberste US-Notenbanker Jerome Powell dürfte sich unseres Erachtens hüten, die jüngste Inflationsabschwächung bereits als Erfolgsmeldung zu feiern. Mithin dürfte seine Wortwahl weiterhin von „hawkishen“ Tönen bestimmt bleiben. Die Arbeitsmarktdaten für den Monat Juli dürften den Fed-Chef in dieser Haltung bestätigen. Wir rechnen nicht damit, dass sich konjunkturskeptische Töne in einem Maße in die Einlassungen Powells mischen, dass diese am US-Treasurymarkt unmittelbar die Grundlage für einen neuen Kursaufschwung bilden. In der Vorausschau rechnen die Volkswirte derzeit mit einer Zinserhöhung der Fed um 50 Basispunkte beim Treffen am 21. September. Die Anleger dies- und jenseits des Atlantiks hielten sich gestern in Summe mit Aktienkäufen zurück. Der DAX ging leicht fester aus dem Handel. Der Dow Jones und der breiter gefasste S&P 500 notierten ebenfalls kaum verändert. Darüber hinaus blieb der Euro unter Druck. Mit einem Wechselkurs von 0,999 EUR / USD notiert er weiterhin unter der Parität.

Energiekrise belastet KMU
Hinsichtlich der Energiekrise sowie der Lage an den gestressten Energiemärkten gab es auch gestern keine Entspannungssignale. Die Sorgen um die Gaslieferungen vor dem Hintergrund angekündigter Lieferunterbrechung über Nord Stream 1 zum Monatswechsel trieben die Gaspreise weiter an. Der europäische Gas-Future stieg gestern um 15% auf 300 Euro je Megawattstunde. Der starke Energiepreisanstieg geht einer Umfrage zufolge vielen mittelständischen Unternehmen zunehmend an die Substanz. In einer Umfrage des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW) gaben von 853 befragten Unternehmen rund 43% an, dass die Energiepreisexplosion die Existenz des Unternehmens gefährdet. Fast drei Viertel der Unternehmen gaben an, unter den derzeitigen Energiepreisen zu leiden.

Konjunkturindikatoren im etablierten Abwärtstrend
Bereits der weitere Rückgang der Einkaufsmanagerindizes für den Euroraum und für Deutschland trug den anhaltenden Negativschlagzeilen hinsichtlich der Gas-, Strom und Wasserpegelkrise Rechnung. In Verbindung mit dem jüngsten Rückgang des ZEW-Indikators bedeutet das mit Blick auf das ifo-Barometer, welches heute um 10:00 Uhr veröffentlicht wird, nichts Gutes. Wir gehen davon aus, dass das ifo-Geschäftsklima von zuletzt 88,6 auf 87,6 Punkte fallen wird. Die Reuters-Konsensprognose ist mit einem geschätzten Augustwert von 86,8 Punkten sogar noch pessimistischer.

 


Wichtige Hinweise
Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihren Anlageberater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber
Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart
 

News

06.10.2022LBBW Morgeninfo: Trübe Aussichten für Welthandel
05.10.2022LBBW Morgeninfo: Oktober startet im Zeichen hoher Volatilität
04.10.2022LBBW Morgeninfo: Wie reagiert Putin?
30.09.2022LBBW Morgeninfo: 200 Mrd. Euro für die Gaspreisbremse
29.09.2022LBBW Morgeninfo: Achterbahn an den Kapitalmärkten
28.09.2022LBBW Morgeninfo: Stresstest in stressigen Zeiten
27.09.2022LBBW Morgeninfo: Deutschland wächst
26.09.2022LBBW Morgeninfo: Italien rückt nach rechts
23.09.2022LBBW Morgeninfo: Europa fürchtet den Rechtsruck in Rom
22.09.2022LBBW Morgeninfo: Fed bleibt hart im Antiinflationskampf
21.09.2022LBBW Morgeninfo: Und wieder: All eyes on Fed
20.09.2022LBBW Morgeninfo: Auch Bundesbank rechnet mit Rezession
19.09.2022LBBW Morgeninfo: Sorge vor zu harschen Notenbanken
13.09.2022LBBW Morgeninfo: Türkische Lira wieder unter Druck
12.09.2022LBBW Morgeninfo: Inmitten der Energiekrise
09.09.2022LBBW Morgeninfo: Elisabeth II. verstorben
08.09.2022LBBW Morgeninfo: EZB vor erneuter Zinserhöhung
07.09.2022LBBW Morgeninfo: Prognoseänderungen - Die Stunde der Falken
06.09.2022LBBW Morgeninfo: Kurssturz wegen Gasstopp
05.09.2022LBBW Morgeninfo: Politik versucht Energiepreise einzufangen
02.09.2022LBBW Morgeninfo: Gaspreis weiter rückläufig
01.09.2022LBBW Morgeninfo: Inflation im Euroraum jetzt über 9%
31.08.2022LBBW Morgeninfo: Xi schickt zig Millionen in den Lockdown
30.08.2022LBBW Morgeninfo: Inflationskrimi hat begonnen
29.08.2022LBBW Morgeninfo: Powell sieht noch kein Ende des Zinsanstiegs
26.08.2022LBBW Morgeninfo: Negativschlagzeilen reißen nicht ab
25.08.2022LBBW Morgeninfo: Zins- und Energiesorgen vor dem Fed Symposium
24.08.2022LBBW Morgeninfo: Krieg und Krisen
23.08.2022LBBW Morgeninfo: Euro auf 20-Jahrestief
22.08.2022LBBW Morgeninfo: Richtungswechsel voraus
19.08.2022LBBW Morgeninfo: Vier Argumente gegen Silber!
18.08.2022LBBW Morgeninfo: Inflationssorgen von gestern, heute und morgen
17.08.2022LBBW Morgeninfo: Konjunkturerwartungen am Boden
16.08.2022LBBW Morgeninfo: Konjunktursorgen lasten auf Ölpreis




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2022 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr
[Alt-Text]