LBBW Morgeninfo: Xi schickt zig Millionen in den Lockdown


Aktien erholten sich nur kurz
Nach den jüngsten Kursverlusten kam es bei den heimischen Aktienindizes gestern zunächst zu einer deutlichen technischen Erholung vom Powell-Schock. Der US-Notenbankchef hatte die Finanzmärkte im Rahmen des alljährlichen Notenbank-Symposium im US-amerikanischen Jackson Hole am vergangenen Freitag nämlich auf eine längere Serie deutlicher Zinserhöhungen eingestimmt und damit die Aktienmärkte auf Talfahrt geschickt. Dabei signalisierte er auch, dass die Fed der Inflationsbekämpfung den Vortritt vor dem Schutz des Wirtschaftswachstums geben werde. Mit dem weit besser als erwartet ausgefallenen US-Verbrauchervertrauen – jenes machte nämlich einen Riesensatz nach oben von 95,3 Punkten im Juli auf 103,2 Zähler im August – drehten die Aktienkurse dann jedoch wieder nach unten. Schließlich sind gute Zahlen alles andere als geeignet, die Fed-Auguren doch noch zum Grübeln zu bringen.

Heimische Inflation steigt weiter
Nach 7,5% im Juli legte die heimische Inflation auf 7,9% im August weiter zu. Jener Wert lag damit knapp oberhalb des im Konsens erwarteten Niveaus von 7,8%. Gemessen als EU-weit harmonisierter Verbraucherpreis liegt die deutsche Teuerung sogar noch höher und stieg dabei von 8,5% auf 8,8%. Mit dem Wegfall des 9-Euro-Tickets sowie des Tankrabatts ist zudem zu befürchten, dass die Teuerung im September weiter steigen könnte.

Bald Jumbo-Zinsschritt der EZB?
In Jackson Hole kamen nicht nur der Fed-Chef sondern u.a. auch führende Vertreter der EZB zu Wort. Manch einer von ihnen signalisierte dabei auf der, in der kommenden Woche stattfindenden Notenbanksitzung über einen Jumbo-Zinsanhebungsschritt im Umfang von 75 Basispunkten diskutieren zu wollen. Falls die Teuerung daher nicht nur hierzulande, sondern auch im gesamten Euroraum weiter angestiegen sein sollte – jene Zahlen stehen für heute 11 Uhr auf der Agenda – dürfte ein solch markanter Schritt weiter an Wahrscheinlichkeit gewinnen.

Temporärer Gaslieferstopp
Gazprom kündigte wegen angeblich nötiger Wartungsarbeiten für heute Mittwoch, den 31. August, bis inklusive Freitag einen temporären Gaslieferstopp über die Ostseepipeline Nord Stream 1 an. Ab Samstag sollen dann wieder 33 Millionen Kubikmeter Erdgas je Tag fließen. Dies entspricht den 20% der täglichen Maximalleistung, auf welche Russland seine Lieferungen schon vor einigen Wochen verringert hatte. Wenngleich davon auszugehen ist, dass sich Gazprom, wie schon im Rahmen des temporären Lieferstopps im Juli, an seine eigenen Aussagen halten wird, verbleibt aus Sicht der Marktteilnehmer trotzdem ein gewisses Restrisiko, dass der Lieferstopp womöglich doch länger als angekündigt dauern könnte.

Neue Lockdowns in China
Der heute früh veröffentlichte und von staatlicher Seite erhobene NBS Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe Chinas fiel mit 49,4 nach zuletzt lediglich 49,0 Zählern leicht verbessert aus. Dabei verharrte er jedoch unterhalb der 50-Punkte-Marke, welche die Grenze zwischen einer expandierenden (darüber) bzw. kontrahierenden (darunter) Wirtschaft darstellt. Mit Blick nach vorn droht der chinesischen Wirtschaft ohnehin neues Ungemach: Um zum Zeitpunkt des Kongresses der kommunistischen Partei im Oktober, zu dem sich Staatspräsident Xi Jinping für eine dritte Amtszeit wählen lassen möchte, möglichst Corona-frei zu sein, werden zig Millionen von chinesischen Bürgern in verschiedensten Regionen bereits jetzt schon unter „Hausarrest“ gesetzt.

 


Wichtige Hinweise
Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihren Anlageberater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber
Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart
 

News

06.10.2022LBBW Morgeninfo: Trübe Aussichten für Welthandel
05.10.2022LBBW Morgeninfo: Oktober startet im Zeichen hoher Volatilität
04.10.2022LBBW Morgeninfo: Wie reagiert Putin?
30.09.2022LBBW Morgeninfo: 200 Mrd. Euro für die Gaspreisbremse
29.09.2022LBBW Morgeninfo: Achterbahn an den Kapitalmärkten
28.09.2022LBBW Morgeninfo: Stresstest in stressigen Zeiten
27.09.2022LBBW Morgeninfo: Deutschland wächst
26.09.2022LBBW Morgeninfo: Italien rückt nach rechts
23.09.2022LBBW Morgeninfo: Europa fürchtet den Rechtsruck in Rom
22.09.2022LBBW Morgeninfo: Fed bleibt hart im Antiinflationskampf
21.09.2022LBBW Morgeninfo: Und wieder: All eyes on Fed
20.09.2022LBBW Morgeninfo: Auch Bundesbank rechnet mit Rezession
19.09.2022LBBW Morgeninfo: Sorge vor zu harschen Notenbanken
13.09.2022LBBW Morgeninfo: Türkische Lira wieder unter Druck
12.09.2022LBBW Morgeninfo: Inmitten der Energiekrise
09.09.2022LBBW Morgeninfo: Elisabeth II. verstorben
08.09.2022LBBW Morgeninfo: EZB vor erneuter Zinserhöhung
07.09.2022LBBW Morgeninfo: Prognoseänderungen - Die Stunde der Falken
06.09.2022LBBW Morgeninfo: Kurssturz wegen Gasstopp
05.09.2022LBBW Morgeninfo: Politik versucht Energiepreise einzufangen
02.09.2022LBBW Morgeninfo: Gaspreis weiter rückläufig
01.09.2022LBBW Morgeninfo: Inflation im Euroraum jetzt über 9%
31.08.2022LBBW Morgeninfo: Xi schickt zig Millionen in den Lockdown
30.08.2022LBBW Morgeninfo: Inflationskrimi hat begonnen
29.08.2022LBBW Morgeninfo: Powell sieht noch kein Ende des Zinsanstiegs
26.08.2022LBBW Morgeninfo: Negativschlagzeilen reißen nicht ab
25.08.2022LBBW Morgeninfo: Zins- und Energiesorgen vor dem Fed Symposium
24.08.2022LBBW Morgeninfo: Krieg und Krisen
23.08.2022LBBW Morgeninfo: Euro auf 20-Jahrestief
22.08.2022LBBW Morgeninfo: Richtungswechsel voraus
19.08.2022LBBW Morgeninfo: Vier Argumente gegen Silber!
18.08.2022LBBW Morgeninfo: Inflationssorgen von gestern, heute und morgen
17.08.2022LBBW Morgeninfo: Konjunkturerwartungen am Boden
16.08.2022LBBW Morgeninfo: Konjunktursorgen lasten auf Ölpreis




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2022 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr
[Alt-Text]