LBBW Morgeninfo: Politik versucht Energiepreise einzufangen


Aufatmen nach Arbeitsmarktbericht
Die am Freitag veröffentlichten Daten zum US-Arbeitsmarkt im August stellten zwar keine riesige Überraschung dar, doch sie reichten aus, um die Stimmung an den Anleihemärkten aufzuhellen. Der Stellenzuwachs entsprach in etwa den Erwartungen. Die Arbeitslosenquote stieg dennoch überraschend an, da die Partizipationsrate stieg, d.h. es meldeten sich mehr Personen wieder bereit zu arbeiten. Zudem blieb der Anstieg der Stundenlöhne mit einem Plus von 0,3% gegenüber Juli leicht unter den Erwartungen. Beides dämpfte etwas die Zinssorgen der Marktteilnehmer. An einer abermaligen kräftigen Zinserhöhung der Fed am 21. September dürften die Zahlen gleichwohl nicht rütteln.

Energie im Fokus der Politik
Kein Aufatmen gibt es hingegen mit Blick auf die Wiederinbetriebnahme der Nord Stream 1 Pipeline. Anstatt der geplanten dreitägigen Unterbrechung verzögert sich diese nun auf unbestimmte Zeit. Die Finanzminister der G7-Staaten sprachen sich derweil am Freitag für die Einführung eines Preisdeckels für russisches Öl aus. Für einen Preisdeckel auf russischem Pipeline-Gas sprach sich am Freitag EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen aus. Russland kündigte an, Ländern, die eine Preisobergrenze verhängten, nicht mehr mit Öl bzw. Gas beliefern zu wollen. Am Wochenende legte dann die deutsche Bundesregierung ihren Plan für das dritte Entlastungspaket vor, mit dem die Folgen des starken Energiepreisanstiegs abgefedert werden sollen. Sein Volumen gibt die Bundesregierung mit 65 Mrd. Euro an. Eine Erhöhung der Neuverschuldung sei aber nicht notwendig. Unter anderem sollen „Zufallsgewinne“ bei Energieunternehmen in zweistelliger Milliardenhöhe abgeschöpft werden. Inmitten dieser Gemengelage kommen heute die OPEC+-Staaten zusammen, um über Anpassungen der Fördermenge zu beraten. Von saudischer Seite war im Vorfeld Unmut über den zurückliegenden Rückgang des Ölpreises zu vernehmen. Den Aktienmärkten schmeckte diese Nachrichtenlage nicht. Die US-Börsen drehten im späten Handel ins Minus. Die europäischen Aktienmärkte dürften heute tiefrot starten. Der Euro markiert aktuell zum US-Dollar ein neues Jahrestief.

Wer wird Premier?
Zwei Monate warben Liz Truss und Rishi Sunak um die Unterstützung der Tory-Basis, heute Mittag gegen 13:30 Uhr wird nun das Ergebnis verkündet, wer am Dienstag die Nachfolge des britischen Premiers Boris Johnson antritt. An Konjunkturdaten stehen heute nur Daten aus der zweiten Reihe auf der Agenda – unter anderem die Revision der vorläufigen Werte europäischer Einkaufsmanagerindizes für den Dienstleistungssektor. Bei den entsprechenden Indizes für das Verarbeitende Gewerbe gab es vergangene Woche durchaus nennenswerte Korrekturen. Üblicherweise bleibt das Echo an den Finanzmärkten dennoch meist überschaubar. Zudem müssen die europäischen Märkte ohne Impulse aus den USA auskommen. Dort wird heute der Tag der Arbeit begangen. Die Marktteilnehmer können sich insofern auf das Verdauen der Nachrichten zu Öl und Gas konzentrieren – und sich ansonsten bereits in einem gespannten Warten auf den EZB-Zinsentscheid am Donnerstag üben. Hier dürfte sowohl eine Zinserhöhung um 50 Basispunkte als auch um 75 Basispunkte im Bereich des Möglichen liegen. Wir halten inzwischen 75 Basispunkte für wahrscheinlich.

 


Wichtige Hinweise
Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihren Anlageberater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber
Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart
 

News

06.10.2022LBBW Morgeninfo: Trübe Aussichten für Welthandel
05.10.2022LBBW Morgeninfo: Oktober startet im Zeichen hoher Volatilität
04.10.2022LBBW Morgeninfo: Wie reagiert Putin?
30.09.2022LBBW Morgeninfo: 200 Mrd. Euro für die Gaspreisbremse
29.09.2022LBBW Morgeninfo: Achterbahn an den Kapitalmärkten
28.09.2022LBBW Morgeninfo: Stresstest in stressigen Zeiten
27.09.2022LBBW Morgeninfo: Deutschland wächst
26.09.2022LBBW Morgeninfo: Italien rückt nach rechts
23.09.2022LBBW Morgeninfo: Europa fürchtet den Rechtsruck in Rom
22.09.2022LBBW Morgeninfo: Fed bleibt hart im Antiinflationskampf
21.09.2022LBBW Morgeninfo: Und wieder: All eyes on Fed
20.09.2022LBBW Morgeninfo: Auch Bundesbank rechnet mit Rezession
19.09.2022LBBW Morgeninfo: Sorge vor zu harschen Notenbanken
13.09.2022LBBW Morgeninfo: Türkische Lira wieder unter Druck
12.09.2022LBBW Morgeninfo: Inmitten der Energiekrise
09.09.2022LBBW Morgeninfo: Elisabeth II. verstorben
08.09.2022LBBW Morgeninfo: EZB vor erneuter Zinserhöhung
07.09.2022LBBW Morgeninfo: Prognoseänderungen - Die Stunde der Falken
06.09.2022LBBW Morgeninfo: Kurssturz wegen Gasstopp
05.09.2022LBBW Morgeninfo: Politik versucht Energiepreise einzufangen
02.09.2022LBBW Morgeninfo: Gaspreis weiter rückläufig
01.09.2022LBBW Morgeninfo: Inflation im Euroraum jetzt über 9%
31.08.2022LBBW Morgeninfo: Xi schickt zig Millionen in den Lockdown
30.08.2022LBBW Morgeninfo: Inflationskrimi hat begonnen
29.08.2022LBBW Morgeninfo: Powell sieht noch kein Ende des Zinsanstiegs
26.08.2022LBBW Morgeninfo: Negativschlagzeilen reißen nicht ab
25.08.2022LBBW Morgeninfo: Zins- und Energiesorgen vor dem Fed Symposium
24.08.2022LBBW Morgeninfo: Krieg und Krisen
23.08.2022LBBW Morgeninfo: Euro auf 20-Jahrestief
22.08.2022LBBW Morgeninfo: Richtungswechsel voraus
19.08.2022LBBW Morgeninfo: Vier Argumente gegen Silber!
18.08.2022LBBW Morgeninfo: Inflationssorgen von gestern, heute und morgen
17.08.2022LBBW Morgeninfo: Konjunkturerwartungen am Boden
16.08.2022LBBW Morgeninfo: Konjunktursorgen lasten auf Ölpreis




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2022 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr
[Alt-Text]