MÄRKTE AM MORGEN | DAX muss einige Hürden meistern


Zum heutigen Auftakt gibt es zumindest eine gute Nachricht: Über das Wochenende meldete sich US-Präsident Donald Trump nicht mit neuen Drohungen im Handelsstreit zu Wort. Damit keimt ein wenig Hoffnung auf, dass sich zumindest bis zum G20-Gipfel im Juni die Lage nicht weiter zuspitzt. Eine Fortsetzung der jüngsten Erholung ist aber alles andere als sicher, bereits eine Twitter-Meldung von Trump könnte die Märkte empfindlich treffen. Zudem lauern weitere Gefahren: Bei der anstehenden Europawahl könnten die EU-Kritiker deutlich zulegen. Schwierig bleibt zudem die politische Lage in Italien und auch ein ungeregelter EU-Ausritt Großbritanniens ist zuletzt wieder wahrscheinlicher geworden.

Trump bewegt die Ölpreise

Mit Sorgen blicken Anleger zudem auf den Ölpreis: Brent legt im asiatischen Handel auf über 73 Dollar zu. Hintergrund sind die zunehmenden Befürchtungen vor einer militärischen Auseinandersetzung zwischen den USA und dem Iran. Via Twitter drohte Trump dem Iran mit Auslöschung. Gold fällt hingegen auf 1275 Dollar, während der Euro unter Druck bleibt und 1,115 Dollar kostet.

Robuste Vorgaben

Nach der Erholung in der Vorwoche halten sich Anleger zum Wochenauftakt am deutschen Aktienmarkt zurück, der DAX wird vorbörslich unverändert bei 12.230 Punkten taxiert. Aktien von Thyssenkrupp bleiben unter verschärfter Beobachtung. Cevian und andere Großaktionäre halten Berichten zufolge einen Verkauf der Aufzugssparte an strategische Investoren oder eine vollständige Fusion mit einem Konkurrenten für besser als einen Börsengang.

Bei der Deutschen Bank wollten angeblich Mitarbeiter des Instituts einige Transaktionen bei Firmen von US-Präsident Trump und seinem Schwiegersohn Jared Kushner wegen Auffälligkeiten der Finanzaufsicht melden. Führungskräfte hätten dies aber abgelehnt.

Überwiegend positive Impulse kommen von den Börsen in Übersee. So ist Japans Wirtschaft im ersten Quartal überraschend kräftig gewachsen, Volkswirte hatten einen Rückgang erwartet. Der Nikkei rückte um 0,3 Prozent vor. Die anhaltende Unsicherheit um den Handelsstreit belastete hingegen die Börsen in China, zum Wochenauftakt verlieren die Indizes rund 0,9 Prozent.

Positive Signale senden hingegen die US-Märkte, der Future auf den S&P 500 liegt 0,3 Prozent höher. Am Freitag notierte der Dow Jones über weite Strecken leicht im Plus, erst im späten Handel fiel der Index zurück und schloss 0,4 Prozent tiefer. Nach Angaben aus Firmenkreisen hat die Google-Mutter Alphabet Teile ihrer Geschäftsbeziehungen zum Netzwerkausrüster Huawei eingestellt. Zuvor hatte die US-Regierung den chinesischen Konzern auf eine Schwarze Liste gesetzt.

Hier geht es zu den wichtigsten Wirtschafts- und Unternehmensterminen der Woche: Termine der Woche

News

17.06.2019dailyUS: Dow Jones mit Kaufsignalen
17.06.2019MÄRKTE AM MORGEN | Lufthansa und Deutsche Bank im Visier
17.06.2019dailyFX: Schwächeperiode bei EUR/USD
17.06.2019dailyEDEL: Gold mit Rücksetzer
17.06.2019dailyÖL: Spielraum ist vorhanden
17.06.2019dailyAKTIEN: Rally bei Microsoft
17.06.2019dailyDAX: Woche des großen Verfalls
14.06.2019dailyUS: Dow Jones ohne Schwung
14.06.2019MÄRKTE AM MORGEN | Zum Wochenschluss steigt die Nervosität
14.06.2019dailyFX: EUR/USD driftete ab
14.06.2019dailyÖL: Klar nach oben
14.06.2019dailyDAX: Bullische Flagge
14.06.2019dailyAKTIEN: SAP zog an
14.06.2019dailyEDEL: Palladium mit Erholung
13.06.2019dailyUS: Dow Jones konsolidierte
13.06.2019MÄRKTE AM MORGEN | Chip-Aktien senden Warnsignal
13.06.2019dailyFX: EUR/USD in enger Spanne
13.06.2019dailyÖL: Leicht erholt
13.06.2019dailyDAX: Moderater Anstieg
13.06.2019dailyAKTIEN: Check Point Software korrigiert
13.06.2019dailyEDEL: Gold auf hohem Niveau
12.06.2019dailyEDEL: Platin mit Rückeroberung
12.06.2019dailyFX: EUR/USD - Fokus auf Draghi
12.06.2019dailyAKTIEN: Cisco Systems am Hoch
12.06.2019dailyÖL: Abwärtstrend setzt sich durch
12.06.2019dailyDAX: Ungünstiges Umfeld
12.06.2019dailyFX: EUR/USD - Fokus auf Draghi
12.06.2019dailyEDEL: Platin mit Rückeroberung
12.06.2019dailyÖL: Abwärtstrend setzt sich durch
12.06.2019dailyAKTIEN: Cisco Systems am Hoch
12.06.2019dailyDAX: Ungünstiges Umfeld
12.06.2019dailyUS: Dow Jones mit Abwärtswelle
12.06.2019dailyUS: Dow Jones mit Abwärtswelle
12.06.2019MÄRKTE AM MORGEN | Aufgepasst bei Tesla, Springer und T-Mobile US
11.06.2019dailyUS: Dow eröffnet mit Upgap
11.06.2019dailyUS: Dow eröffnet mit Upgap
11.06.2019MÄRKTE AM MORGEN | Handelskonflikt bestimmt weiter die Richtung
11.06.2019dailyDAX: Stagnation
11.06.2019FX 11.06.2019
11.06.2019Oel 11.06.2019




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2019 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner GmbH - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr