MÄRKTE AM MORGEN | DAX-Bullen müssen wachsam und flexibel bleiben


Politische Börsen sind nichts für Anleger mit schwachen Nerven. Die vergangenen Tage haben erneut eindrucksvoll gezeigt, wie zügig das Pendel umschlagen kann. Wer nicht schnell reagiert, riskiert hohe Verluste. Zuletzt ist der DAX drei Tage in Serie gestiegen, seit dem Tief am Mittwoch legte der Index um 450 Punkte zu. Allerdings fällt die Volatilität unverändert hoch aus, was als Zeichen starker Nervosität zu sehen ist. Kein Wunder: Ein Tweet von US-Präsident Donald Trump reicht aus, um die Stimmung wieder zu Gunsten der Bären zu kippen.

Rücksetzer zum Auftakt

Im frühen Geschäft am Freitag wird der DAX rund 0,6 Prozent tiefer erwartet bei 12.230 Punkten. Mit Blick auf die zahlreichen politische Risikofaktoren wie dem Handelsstreit, der anstehenden Europawahl und Italiens Verschuldung sind Gewinnmitnahmen nach dem gestrigen Anstieg nicht überraschend. Der kleine Verfalltag der Mai-Optionen am Mittag dürfte hingegen die Kurse zum Wochenschluss kaum bewegen.

Bayer gibt sich im Rechtsstreit um den Unkrautvernichter Glyphosat auch nach der jüngsten Niederlage in den USA weiter zuversichtlich. Nach Meinung von Liam Condon, Leiter des Agrargeschäfts, hat der Konzern mit seinem Berufungsverfahren Aussicht auf Erfolg.

Starke Konjunkturdaten treiben Wall Street

Die Signale von den Börsen in Übersee fallen überwiegend positiv aus. In Japan rückt der Nikkei um ein Prozent vor, während die wichtigsten Indizes in China um rund zwei Prozent fallen. Kräftig aufwärts geht es mit den Aktien von Sony. Künftig arbeitet der Konzern mit Microsoft bei Cloud-Technologien für die Video-Streaming-Dienste zusammen.

Etwas auf die Stimmung drücken hingegen die Sanktionen gegen Huawei. Ab diesem Freitag ist es US-Firmen untersagt, ohne Genehmigung der Regierung Geschäfte mit dem Netzwerkausrüster und Smartphone-Hersteller zu tätigen.

Durchweg grüne Vorzeichen dominierten in den USA. Besser als erwartete Konjunkturdaten drängten die Sorgen um den Handelskonflikt in den Hintergrund, der Dow Jones rückte um 0,8 Prozent vor. Für den Nasdaq 100-Index ging es um ein Prozent aufwärts. Aktien von Cisco haussierten nach starken Zahlen um rund sieben Prozent.

Am Devisenmarkt wird der Euro nahezu verändert bei 1,118 Dollar taxiert. Hingegen steht das britische Pfund unter Druck: Gerüchten zufolge will der ehemalige britische Außenminister Boris Johnson nach einem Rückzug von Amtsinhaberin Theresa May Premierminister werden. Dies verstärkt Sorgen vor einem Austritt Großbritanniens aus der EU ohne Vertrag.

Hier geht es zu den wichtigsten Wirtschafts- und Unternehmensterminen der Woche: Termine der Woche

News

17.06.2019dailyUS: Dow Jones mit Kaufsignalen
17.06.2019MÄRKTE AM MORGEN | Lufthansa und Deutsche Bank im Visier
17.06.2019dailyFX: Schwächeperiode bei EUR/USD
17.06.2019dailyEDEL: Gold mit Rücksetzer
17.06.2019dailyÖL: Spielraum ist vorhanden
17.06.2019dailyAKTIEN: Rally bei Microsoft
17.06.2019dailyDAX: Woche des großen Verfalls
14.06.2019dailyUS: Dow Jones ohne Schwung
14.06.2019MÄRKTE AM MORGEN | Zum Wochenschluss steigt die Nervosität
14.06.2019dailyFX: EUR/USD driftete ab
14.06.2019dailyÖL: Klar nach oben
14.06.2019dailyDAX: Bullische Flagge
14.06.2019dailyAKTIEN: SAP zog an
14.06.2019dailyEDEL: Palladium mit Erholung
13.06.2019dailyUS: Dow Jones konsolidierte
13.06.2019MÄRKTE AM MORGEN | Chip-Aktien senden Warnsignal
13.06.2019dailyFX: EUR/USD in enger Spanne
13.06.2019dailyÖL: Leicht erholt
13.06.2019dailyDAX: Moderater Anstieg
13.06.2019dailyAKTIEN: Check Point Software korrigiert
13.06.2019dailyEDEL: Gold auf hohem Niveau
12.06.2019dailyEDEL: Platin mit Rückeroberung
12.06.2019dailyFX: EUR/USD - Fokus auf Draghi
12.06.2019dailyAKTIEN: Cisco Systems am Hoch
12.06.2019dailyÖL: Abwärtstrend setzt sich durch
12.06.2019dailyDAX: Ungünstiges Umfeld
12.06.2019dailyFX: EUR/USD - Fokus auf Draghi
12.06.2019dailyEDEL: Platin mit Rückeroberung
12.06.2019dailyÖL: Abwärtstrend setzt sich durch
12.06.2019dailyAKTIEN: Cisco Systems am Hoch
12.06.2019dailyDAX: Ungünstiges Umfeld
12.06.2019dailyUS: Dow Jones mit Abwärtswelle
12.06.2019dailyUS: Dow Jones mit Abwärtswelle
12.06.2019MÄRKTE AM MORGEN | Aufgepasst bei Tesla, Springer und T-Mobile US
11.06.2019dailyUS: Dow eröffnet mit Upgap
11.06.2019dailyUS: Dow eröffnet mit Upgap
11.06.2019MÄRKTE AM MORGEN | Handelskonflikt bestimmt weiter die Richtung
11.06.2019dailyDAX: Stagnation
11.06.2019FX 11.06.2019
11.06.2019Oel 11.06.2019




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2019 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner GmbH - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr