MÄRKTE AM MORGEN | Am 31. Oktober läuft das nächste Ultimatum ab


EZB-Chef Mario Draghi dürfte als erster Präsident in die Geschichtsbücher eingehen, in dessen Amtszeit die Zinsen nie angehoben wurden. Ende Oktober räumt der Italiener seinen Platz, bis mindestens zum Jahresende soll der Schlüsselzins auf dem Rekordtief von null Prozent bleiben. Ähnlich wie die Fed will auch die EZB abwarten, ob sich der jüngste konjunkturelle Abschwung wie von vielen Marktteilnehmern erwartet nur als Wachstumsdelle erweisen wird. Vorsorglich sicherte die EZB bereits zu, den Geldhahn wieder weiter zu öffnen, falls die Wirtschaft deutlicher schwächelt. Auch die Strafzinsen für Banken könnten bald sinken.

Brexit rückt in den Hintergrund

Aufatmen können Anleger auch beim Thema Brexit – zumindest vorerst. Auf dem Sondergipfel einigten sich die EU und Großbritannien auf den 31. Oktober als neuen Brexit-Termin. Allerdings können die Briten auch früher austreten, wenn der Vertrag das Parlament passiert oder den Brexit absagen. Das Pfund reagierte kaum auf die Meldung, nur wenige Marktteilnehmer rechneten bisher mit einem Austritt ohne Vertrag.

Keine großen Überraschungen lieferte auch das am Mittwoch veröffentlichte Protokoll der letzten Fed-Sitzung. Aufgrund der bestehenden Risiken verfolgen die Notenbanker eine abwartende Haltung, der Leitzins wird in diesem Jahr wohl unverändert bleiben.

Aktienmärkte konsolidieren

Der DAX bewegt sich vorbörslich kaum von der Stelle und wird bei 11.900 Punkten taxiert. Deutsche Bank und Commerzbank bleiben unter Beobachtung: Berichten zufolge kam es bei einem Treffen der Chefs zu Unstimmigkeiten. Über den Preis und Zeitplan einer möglichen Fusion gibt es offenbar unterschiedliche Vorstellungen.

Lustlos verlief der Handel bereits in Asien und den USA. In Tokio schloss der Nikkei unverändert, Chinas Börsen büßten um 0,8 Prozent ein. Der Dow Jones pendelte in einer ungewöhnlich engen Range seitwärts. Aktien von Boeing standen als Schlusslicht und zugleich Schwergewicht im Index erneut im Fokus, die Aktie verlor gut ein Prozent. Besser lief es erneut für die Technologie-Unternehmen, der Nasdaq 100-Index kletterte um 0,6 Prozent.

Im Aufwind bleiben die Ölpreise, Brent kostet 71,50 Dollar. Stützend wirken neue Daten der Opec: Die Ölförderung des Kartells ist im März aufgrund der Förderdrosselungen deutlich gefallen. Gefragt bleibt auch Gold, die Feinunze legt auf 1308 Dollar zu.

Hier geht es zu den wichtigsten Wirtschafts- und Unternehmensterminen der Woche: Termine der Woche

News

23.04.2019MÄRKTE AM MORGEN | Zu großer Pessimismus als Kurstreiber?
23.04.2019dailyEDEL: Silber verteidigt Niveau
23.04.2019dailyFX: EUR/USD erholt sich ein wenig
23.04.2019dailyÖL: Rally wird verschärft
23.04.2019dailyDAX: Chartbild bleibt bullisch
23.04.2019dailyAKTIEN: Daimler droht Rückschlag
18.04.2019Rendezvous mit Harry | Montag um 19:00 Uhr LIVE mit Börsenprofi Harald Weygand
18.04.2019dailyUS: Dow Jones pendelte seitwärts
18.04.2019MÄRKTE AM MORGEN | Siebter Gewinntag in Serie?
18.04.2019dailyFX: EUR/USD erneut konsolidiert
18.04.2019dailyAKTIEN: Intel mit neuem Hoch
18.04.2019dailyDAX: Oberkante erreicht
18.04.2019dailyÖL: Neues Hoch erreicht
18.04.2019dailyEDEL: Bullische Flagge bei Platin
17.04.2019BORN Akademie - Wie Gewinne sichern? | BNP Paribas
17.04.2019dailyUS: Dow Jones startete stark
17.04.2019dailyFX: Volatilität bei EUR/USD
17.04.2019dailyÖL: Ein neues Hoch
17.04.2019dailyDAX: Jahreshochs durchbrochen
17.04.2019MÄRKTE AM MORGEN | Aufgepasst bei Wirecard, Commerzbank und Netflix
17.04.2019dailyEDEL: Verkaufswelle bei Palladium
17.04.2019dailyAKTIEN: Ausbruch bei Münchener Rück
16.04.2019dailyUS: Konsolidierung beim Dow Jones
16.04.2019Euer Egmond | Jeden Dienstag um 18:00 Uhr LIVE mit Finanzspezialist Egmond Haidt
16.04.2019MÄRKTE AM MORGEN | Goldman Sachs und Lufthansa senden Warnsignale
16.04.2019dailyFX: EUR/USD ohne neue Hochs
16.04.2019dailyÖL: Moderat nach unten
16.04.2019dailyEDEL: Gold bildet Dreieck
16.04.2019dailyDAX: Bullen in Lauerstellung
16.04.2019dailyAKTIEN: Telekom mit weißer Kerze
15.04.2019dailyUS: Dow Jones pendelt seitwärts
15.04.2019MÄRKTE AM MORGEN | Auftakt nach Maß
15.04.2019dailyFX: EUR/USD mit Rücksetzer
15.04.2019dailyEDEL: Volatilität bei Silber
15.04.2019dailyDAX: Eisenharte Unterstützung
15.04.2019dailyÖL: Richtung Aufwärtstrend
15.04.2019dailyAKTIEN: Deutsche Post an Widerstand
12.04.2019Rendezvous mit Harry | Montag um 19:00 Uhr LIVE mit Börsenprofi Harald Weygand
12.04.2019dailyUS: Dow Jones erobert Marke zurück
12.04.2019MÄRKTE AM MORGEN | Banken halten Anleger auf Trab




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2019 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner GmbH - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr