MÄRKTE AM MORGEN | Vorerst keine Atempause in Sicht


Nach den bisher verhängten Sonderzöllen auf Waren im Wert von 50 Mrd. Dollar geht der Zollstreit in eine neue Runde. Wie befürchtet kündigte US-Präsident Donald Trump nach Börsenschluss zusätzliche Zölle auf Waren im Wert von weiteren 200 Mrd. Dollar an. In einem ersten Schritt sollen die Abgaben bei zehn Prozent liegen, Stichtag ist der 24. September. Damit unterliegt nun etwa die Hälfte aller chinesischen Einfuhren einem Strafzoll. Sollte bis Anfang kommenden Jahres keine Einigung erzielt werden, steigen die Importzölle von zehn auf 25 Prozent. Zugleich drohte Trump mit einer weiteren Eskalation, falls China mit Vergeltungsmaßnahmen reagieren sollte. Offizielle Ankündigungen aus China stehen noch aus.

US-Börsen tauchen ab

Auf die Stimmung drückten zudem neue Konjunkturdaten. So trübte sich die Stimmung in der Industrie im US-Bundesstaat New York überraschend deutlich ein. Der Dow Jones baute in der zweiten Handelshälfte seine Verluste aus und schloss mit minus 0,35 Prozent auf Tagestief. Vor allem die in den vergangenen Monaten starken Technologieaktien kamen unter Druck, der Nasdaq 100 gab um 1,5 Prozent nach. Belastet wurde der Markt durch Indexschwergewicht Apple, die Titel verloren rund 2,7 Prozent. Berichten zufolge sollen Geräte des Konzerns wie die Computer-Uhr und die AirPods-Ohrhörer von der erwarteten nächsten Welle der US-Strafzölle für Produkte aus China ausgenommen werden. Versorger und Aktien aus dem Immobiliensektor sowie Staatsanleihen waren hingegen gefragt. Die Rendite der zehnjährigen US-Anleihen kletterte im frühen Geschäft auf über drei Prozent.

Nachbörslich sorgte Oracle für einen Dämpfer. Der SAP-Konkurrent blieb beim Umsatz hinter den Erwartungen zurück, die Aktie fiel um knapp fünf Prozent. Knapp drei Prozent verloren die Titel von Fedex, nachdem der Logistikkonzern auf der Gewinnseite die Prognosen verfehlte.

DAX wenig verändert

Hoffnungsvolle Signale kommen hingegen aus Asien. Nach der feiertagsbedingten Pause rückte der Nikkei um mehr als ein Prozent vor, der schwächere Yen stützte die Kurse. Auch die chinesischen Börsen zeigen sich erholt von anfänglichen Verlusten. Der Future auf den S&P 500 liegt aktuell ebenfalls knapp im positiven Bereich. In Europa werden die Märkte nur mit geringen Verlusten erwartet, der DAX steht vorbörslich rund 0,1 Prozent tiefer bei 12.080 Punkten. Wichtige Konjunkturdaten stehen nicht auf der Agenda. An den Devisenmärkten liegt der Euro im frühen Geschäft fester im Markt und notiert mit 1,17 Dollar im Bereich des Monatshochs.

Hier geht es zu den wichtigsten Wirtschafts- und Unternehmensterminen der Woche: Termine der Woche

News

23.01.2019BORN Akademie | MORGEN Abend live
23.01.2019dailyUS: Dow Jones - Rückfall gestoppt
23.01.2019MÄRKTE AM MORGEN | Die Stimmung wird wieder frostiger
23.01.2019dailyFX: EUR/USD trifft auf Widerstand
23.01.2019dailyÖL: Aufwärtstrend wurde verlassen
23.01.2019dailyDAX: Supportzone verteidigt
23.01.2019dailyAKTIEN: Qiagen - Gewinnmitnahmen
23.01.2019dailyEDEL: Palladium - Korrektur läuft
22.01.2019Euer Egmond | Heute Abend um 18:00 Uhr LIVE mit Finanzspezialist Egmond Haidt
22.01.2019dailyUS: Dow Jones - Ziele abgearbeitet
22.01.2019MÄRKTE AM MORGEN | Linde stemmt sich gegen die Marktschwäche
22.01.2019dailyFX: EUR/USD testet Bewegungstief
22.01.2019dailyEDEL: Silber mit Chance nach oben
22.01.2019dailyÖL: Aufwärtstrend unter Druck
22.01.2019dailyDAX: Neue Aufwärtsbewegung möglich
22.01.2019dailyAKTIEN: Wirecard - Erholung endet
21.01.2019MÄRKTE AM MORGEN | Zwischen Brexit-Ängsten und Hoffnungen im Handelsstreit
21.01.2019dailyFX: EUR/USD - Ruhiger Auftakt
21.01.2019dailyÖL: Hürde wurde überwunden
21.01.2019dailyDAX: Die Bullenherde rennt los
21.01.2019dailyAKTIEN: K+S mit guter Ausgangsbasis
21.01.2019dailyEDEL: Platin - Chance vergeben
18.01.2019Rendezvous mit Harry | Montag um 19:00 Uhr LIVE mit Börsenprofi Harald Weygand
18.01.2019dailyUS: Dow Jones zieht an
18.01.2019MÄRKTE AM MORGEN | Börsen auf Erholungskurs – nur ein Strohfeuer?
18.01.2019dailyFX: Horizontalunterstützung bei EUR/USD
18.01.2019dailyÖL: Weiterer Spielraum
18.01.2019dailyDAX: Neuorientierung ist nötig
18.01.2019dailyAKTIEN: Infineon mit Ausbruchsversuch
18.01.2019dailyEDEL: Palladium mit Aufwärtstrend
17.01.2019dailyUS: Dow Jones mit Ausbruchsbewegung
17.01.2019MÄRKTE AM MORGEN | Börsen gewöhnen sich an das Politik-Chaos
17.01.2019dailyFX: EUR/USD mit erneuten Avancen
17.01.2019dailyÖL: Erholung könnte ausgedehnt werden
17.01.2019dailyDAX: DAX in Stagnationsphase
17.01.2019dailyAKTIEN: Morphosys im Erholungsmodus
17.01.2019dailyEDELMETALL: Gold läuft die Zeit davon
16.01.2019BORN Akademie | HEUTE Abend live
16.01.2019dailyUS: Dow Jones - Zähe Aufwärtsbewegung
16.01.2019MÄRKTE AM MORGEN | Brexit-Chaos: Am Montag wird Plan B erwartet




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2019 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner GmbH - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr