MÄRKTE AM MORGEN | Draghi treibt den Euro nach oben


Der DAX hat den gestrigen Handel mit einem Plus von 0,2 Prozent abgeschlossen. Für Erleichterung bei Investoren hat gesorgt, dass die türkische Notenbank die Zinsen von 17,75 auf 24 Prozent und damit deutlich stärker als erwartet angehoben hat, woraufhin der Dollar gegenüber der Lira deutlich gesunken ist. Allerdings ist der Dollar gegenüber anderen Währungen aus den Emerging Markets, wie dem brasilianischen Real und dem argentinischen Peso, weiter gestiegen, weshalb die Währungskrise in den Emerging Markets weiter schwelt.

Der größte Gewinner im DAX war die Infineon-Aktie mit einem Plus von 3,5 Prozent, damit hat sie einen Teil des Kurseinbruchs vom Vortag wettgemacht. Hingegen verbuchte die Bayer-Aktie einen leichten Rückgang. Bei Bayer und dem französischen Pharmakonzern Sanofi tauschen zwei hochrangige Pharmamanager zum 1. November ihre Plätze. Der bisherige Sanofi-Manager Stefan Oelrich wird zum Chef von Bayers Pharmasparte und übernimmt damit die Aufgaben von Vorstand Dieter Weinand, der für Sanofi in die USA geht. Der S&P500 hat um 0,5 Prozent zugelegt. Die Apple-Aktie ist nach dem „Special Event“ vom Vortag um 2,4 Prozent geklettert. Damit ist der Börsenwert auf 1,09 Billionen Dollar gestiegen.

Euro steigt

Nachdem der Euro gestern gegenüber dem Dollar lange Zeit seitwärts tendiert hatte, begann der Euro mit dem Beginn der Pressekonferenz von EZB-Chef Mario Draghi um 14.30 Uhr deutlich zuzulegen. Zwar hat die EZB die Prognosen für das Wirtschaftswachstum der Euro-Zone für 2018 und 2019 jeweils leicht gesenkt. Allerdings gab sich Draghi zuversichtlich, dass die Inflation gegen Jahresende Fahrt aufnehmen werde, und dass die neue italienische Regierung beim Haushaltsentwurf für 2019 die EU-Regeln einhalten werde. Für zusätzlichen Rückenwind beim Euro hat gesorgt, dass die gleichzeitig veröffentlichten US-Inflationsdaten etwas schwächer waren als erwartet.

US-Daten im Fokus

Der DAX steigt vorbörslich auf 12.105 Punkte. Gestützt wird er von guten Vorgaben aus Asien, zudem sind die Konjunkturdaten aus China zu Einzelhandelsumsätzen und Industrieproduktion etwas besser ausgefallen als erwartet. Hingegen sinkt der Brent-Preis auf 78,2 Dollar je Barrel. Gold liegt bei 1.205 Dollar je Unze.

Um 14.30 Uhr werden die US-Einzelhandelsumsätze veröffentlicht. Die Zahlen zur US-Industrieproduktion folgen um 15.15 Uhr. Um 16 Uhr gibt die Universität Michigan das US-Verbrauchervertrauen bekannt.

Hier geht es zu den wichtigsten Wirtschafts- und Unternehmensterminen der Woche: Termine der Woche

News

20.03.2019BORN Akademie - Wie Gewinne sichern? | BNP Paribas
20.03.2019dailyUS: Dow Jones arbeitet Ziel ab
20.03.2019Bayer zieht den DAX abwärts
20.03.2019FX 20.03.2019
20.03.2019dailyDAX: Stabiler Aufwärtstrend
20.03.2019dailyEDEL: Platin - Im Niemandsland
20.03.2019dailyÖL: Spielraum nach oben vorhanden
20.03.2019dailyAKTIEN: Starbucks will nach oben
19.03.2019Euer Egmond | Jeden Dienstag um 18:00 Uhr LIVE mit Finanzspezialist Egmond Haidt
19.03.2019dailyUS: Dow Jones ohne Verlaufshochs
19.03.2019MÄRKTE AM MORGEN | Börsen in Habachtstellung
19.03.2019dailyEDEL: Silber bildet Pullback aus
19.03.2019dailyFX: EUR/USD orientierungslos
19.03.2019dailyÖL: Ölpreis stabilisiert
19.03.2019dailyDAX: Ohne Verkaufssignale
19.03.2019dailyAKTIEN: Allianz mit Durchbruch
18.03.2019dailyUS: Dow Jones - bärische Umkehrkerze
18.03.2019MÄRKTE AM MORGEN | Bankaktien und Indexänderungen sorgen für Schwung
18.03.2019dailyFX: EUR/USD mit Erholung
18.03.2019dailyÖL: Brent mit Pullback
18.03.2019dailyDAX: Neues Jahreshoch
18.03.2019dailyAKTIEN: Deutsche Post erreicht Widerstand
18.03.2019dailyEDELMETALL: Palladium knapp unter der Marke
15.03.2019Rendezvous mit Harry | Montag um 19:00 Uhr LIVE mit Börsenprofi Harald Weygand
15.03.2019dailyUS: Dow Jones weiter im Seitwärtstrend
15.03.2019MÄRKTE AM MORGEN | Jahreshoch oder Rückschlag?
15.03.2019dailyFX: EUR/USD verteidigt EMA 200
15.03.2019dailyÖL: Konsolidierung setzt ein
15.03.2019dailyDAX: 3-facher Verfallstermin
15.03.2019dailyAKTIEN: Verkaufssignal für Lufthansa
15.03.2019dailyEDELMETALL: Zitterpartie für Gold
14.03.2019dailyUS: Dow Jones mit Ausdehnung
14.03.2019dailyFX: Pfund unterstützt EUR/USD
14.03.2019dailyÖL: Kaufsignal setzt sich durch
14.03.2019dailyDAX: Neue Trendsignale in Aussicht
14.03.2019dailyAKTIEN: RWE gerät unter Druck
14.03.2019dailyEDELMETALL: Platin scheitert erneut
13.03.2019BORN Akademie - Wie Gewinne sichern? | BNP Paribas
13.03.2019dailyUS: Dow Jones beendet Ausbruch
13.03.2019MÄRKTE AM MORGEN | Brexit-Abstimmungsmarathon mit ungewissem Ausgang




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2019 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner GmbH - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr